Über die Jahre hat sich der Onlinehändler Amazon ein wahres Imperium aufgebaut und ist für viele Nutzer längst zum Synonym für Online-Shopping geworden. Doch jetzt wagt sich das Unternehmen immer mehr in den stationären Handel vor und sorgt dort schon jetzt für ein Zittern unter den etablierten Händlern. Vor genau einem Monat hatten sich Wal*Mart und Google aus diesem Grund zusammengetan und eine Kooperation verkündet. Jetzt ist diese angelaufen.
Heute vor genau einem Monat begann auch in Deutschland der Verkaufsstart von Google Home und seitdem buhlen auch hierzulande mindestens zwei große Plattformen um die Gunst der Nutzer. Als Reaktion darauf fährt Amazon derzeit immer wieder Aktionen mit seinen Echo-Lautsprecher und bietet sie noch günstiger als bisher an - so auch heute wieder. Wir zeigen euch deswegen erneut, wie die Google-Suche auch auf den Echo-Lautsprechern verwendet werden kann.
Der Online-Händler Amazon taucht in immer mehr Bereiche des täglichen Lebens ein und verbreitet sich derzeit mit einer rasenden Geschwindigkeit - sei es nun im Bereich Einzelhandel, Transport oder einfach nur Apps und digitale Assistenten. Jetzt gibt es gleich zwei Neuigkeiten von Amazon in Bezug auf Googles Plattform Android, die nun weiter für die Verbreitung der eigenen Dienste genutzt werden soll.
Wie uns ein Blick in den Billionaires Club zeigt, sind vor allem die Apps aus den Häusern Google und Facebook überaus beliebt und sind wohl für einen Großteil der Smartphone-Nutzer überhaupt nicht mehr wegzudenken. Eine neue Statistik aus den USA untermauert dies nun wieder einmal, kommt aber in einer speziellen Kategorie auch zu einem ganz anderen Schluss: Der wahre Star unter den Apps scheint nämlich Amazon zu sein.
Wer ein günstiges Tablet mit Android-Betriebssystem sucht, wird unweigerlich auch über die Fire-Tablets von Amazon stolpern, die für einen sehr günstigen Preis eine solide Leistung bieten. Jetzt fährt der Onlineriese wieder eine Aktion, bei der die Fire-Tablets noch einmal zu einem günstigeren Preis für Prime-Mitglieder rausgehauen werden. Mit einem kleinen Trick lässt sich auch auf diesen Tablets in wenigen Minuten der Play Store installieren.
Während in der Vergangenheit eher Unternehmen wie Microsoft oder Facebook auf Googles Liste der größten Konkurrenten standen, macht sich dort zunehmend ein weiterer Teilnehmer breit und konkurriert in immer mehr Geschäftsfeldern: Amazon. Um der Übermacht des Online-Händlers etwas entgegen zu setzen, geht Google nun in den USA eine strategische Partnerschaft mit Wal*Mart ein und wird das komplette Sortiment des Einzelhändlers per Google Assistant vertreiben.
Mit dem Start von Google Home in Deutschland hat Amazon auch hierzulande einen großen Konkurrenten für die hauseigenen Echo-Lautsprecher bekommen. Vergleichstests zwischen den beiden Geräten und den integrierten Assistenten gibt es viele, aber die "Betriebskosten" werden dabei meist außer acht gelassen. Jetzt gibt es einen interessanten Vergleich zwischen dem Stromverbrauch der einzelnen Assistenten - und auch hier sieht es für Google wieder sehr gut aus.
Der Markt der smarten Assistenten ist ordentlich in Bewegung und viele Unternehmen planen eiligst ihren Einstieg oder haben diesen schon verkündet. Für den derzeitigen Platzhirsch Amazon wird es mit dem morgigen Verkaufsstart von Google Home in Deutschland nun auch hierzulande ungemütlich. Um dem etwas entgegen zu setzen, hat Amazon nun den Preis seines Echo-Lautsprechers deutlich gesenkt. Wir zeigen euch, wie die Google-Suche auf Amazons Hardware verwendet werden kann.
Viele Hersteller versuchen derzeit ihr Glück mit der Entwicklung eines Sprachassistenten, und es wird wohl nicht nur darauf ankommen wie groß der Funktionsumfang ist, sondern auch wie schnell sich die einzelnen Angebote verbreiten und auf wie vielen Plattformen sie zur Verfügung stehen. Mit dem HTC U11 ist nun das erste Smartphone im Handel, bei dem Alexa vorinstalliert ist und sowohl mit einer Quetschgeste als auch mit dem magischen Keyword gestartet werden kann.
Es gibt sehr viele Messenger für alle nur denkbaren Plattformen und Einsatzgebiete auf dem Markt. Natürlich steht es jedem Nutzer frei, einen bestimmten Messenger zu nutzen, aber wer möglichst viele Mensche erreichen möchte, kommt seit Jahren um Facebook kaum herum. Da Google selbst nicht gewillt scheint eine Konkurrenz aufzubauen, greift nun ein neuer Mitspieler in den Markt ein, dem man so einiges zutrauen kann: Amazon.