Smart Speaker erfreuen sich nicht nur immer größerer Beliebtheit, sondern werden auch rasant weiter entwickelt und von den beiden Platzhirschen Amazon und Google mit immer neuen Funktionen erweitert. Während 2017 noch das Jahr der echten Smart Speaker gewesen ist, wird 2018 nun wohl das Jahr der Smart Speaker mit Display. Auch Amazon geht nun hierzulande mit einem neuen Gerät an den Start und bietet ab sofort den Amazon Echo Spot zur Vorbestellung an.
Im Laufe der letzten Jahre hat sich Google immer mehr in Richtung Hardware-Hersteller gewandelt und hat ein immer weiter wachsendes Line-Up an Geräten im Angebot. Diese sind in erster Linie dafür gedacht, die eigenen Dienste zu promoten und noch näher an die Nutzer heranzurücken. Allerdings ist der Verkauf von Hardware längst nicht so leicht wie man sich das vielleicht gedacht hat, und aus diesem Grund steht der Google Store nun wohl vor einem Neustart.
Das vergangene Jahr war unbestritten das Jahr der Smart Speaker: Der Markt ist regelrecht explodiert und wird von riesigen Werbekampagnen von Google und Amazon immer weiter angeheizt, so dass gerade im Weihnachtsgeschäft die Speaker eine enormen Schub bekommen haben. Eine neue Studie zeigt nun, warum diese Speaker gerade für Google so enorm wichtig sind und nicht nur ein Nebengeschäft darstellen. Sie könnten in Zukunft dem Smartphone den Rang ablaufen.
In den letzten Wochen des vergangenen Jahres war der Streit zwischen Google und Amazon eines der dominierenden Themen und die von Google angedrohte YouTube-Sperre auf dem Fire TV Stick hat alle Besitzer eines Amazon-Sticks beschäftigt. Wie sich nun herausgestellt hat, hat Google die Drohung bisher gar nicht in die Tat umgesetzt und hat die Sperre bisher noch nicht vollstreckt. Mit einem kleinen Trick lässt sich YouTube wie bisher gewohnt nutzen.
Im vergangenen Jahr ist der Markt der Smart Speaker regelrecht explodiert, was vor allem durch massives Marketing der beiden aktuell marktbeherrschenden Unternehmen Amazon und Google erreicht wurde. Doch auch im Jahr 2018 kennen die Verkaufszahlen laut Marktforschern nur eine Richtung und werden in diesem Jahr erstmals die wichtige Marke von mehr als 50 Millionen verkauften Geräten durchbrechen. Hilfreich sind dafür auch die Neueinsteiger.
Irgendwann im Laufe des letzten Jahres sind die Smart Speaker aus ihrer sowieso schon großen Nische heraus gekommen, gehören längst zum Mainstream und sind in vielen Millionen Wohnzimmern weltweit zu finden. Mit ein Grund für diesen Erfolg ist vor allem der niedrige Einstiegspreis für die Mini-Varianten der beiden populärsten Varianten. Ein Bericht hat nun aufgedeckt, dass sowohl Google als auch Amazon bei diesen Geräten draufzahlen und diese stark subventionieren.
Seit gestern steht YouTube ganz offiziell nicht mehr auf dem Amazon Fire TV Stick und auch dem Smart Display Amazon Echo Show zur Verfügung und wird von Google blockiert. Beide Unternehmen haben es nicht geschafft, zu einer Einigung zu kommen und den Nutzern doch noch eine kleine Überraschung zum Start in das Jahr 2018 zu machen. Jetzt haben sich beide noch einmal zur aktuellen Situation geäußert und geben Hoffnung.
Die Google-Mutter Alphabet und der iPhone-Hersteller Apple liefern sich seit Jahren ein Wettrennen um das wertvollste Unternehmen der Welt, wobei der Smartphone-Hersteller an den wichtigen Stichtagen stets die Nase vorne hat. Jetzt hat das Beratungsunternehmen EY wieder die jährliche Liste der wertvollsten Konzerne der Welt herausgegeben, und auch zum Ende des Jahres 2017 gibt es das übliche Ranking - allerdings ist der Abstand noch einmal angewachsen.
Mitten in der besinnlichen Vorweihnachtszeit ist der Streit zwischen Google und Amazon eskaliert und beide haben ihre bisher schon auf das Minimum reduzierte Zusammenarbeit erst einmal auf Eis gelegt. In den Medien stand schnell Amazon als großer Verlierer fest, da der eigene Fire TV Stick ohne Zugriff auf YouTube abgewertet wird. Doch mit einigen Wochen Abstand sieht es derzeit so aus, dass sich Googles ins eigene Fleisch geschnitten hat.
Es sind noch gut dreieinhalb Tage bis zum Jahreswechsel, der in vielen Bereichen einige Änderungen mit sich bringt. Eine Änderung wird es sein, dass YouTube vom Amazon Fire TV Stick verschwindet und die Videoplattform nicht mehr wie gewohnt aufzurufen ist. Doch wer nun die letzten Tage mit der App genießen möchte, könnte eine böse Überraschung erleben: Die Abschaltung hat bereits begonnen und die ersten Nutzer sind schon jetzt nicht mehr dazu in der Lage, YouTube über den gewohnten Weg aufzurufen.