Google und Amazon treffen in vielen Bereichen als direkte Konkurrenten aufeinander, wobei vor allem das Smart Home ein heiß umkämpfter Markt ist, der auch längst von vielen anderen Unternehmen in Angriff genommen wird. Zum Ausklang des Smart Home-Sommers hat Amazon nun wieder im Rahmen der Sommer-Schluss-Angebote die Preise für die Echo-Lautsprecher, Kindle-Tablets und einige andere Geräte reduziert. Hier bekommt ihr einen kurzen Überblick sowie die immer wieder sehr populären Anleitungen zur Installation der Google-Dienste.
Wer auf der Suche nach einem günstigen und dennoch soliden Tablet ist, wird sehr schnell bei den Amazon Fire-Tablets landen, die sich noch dazu einer hohen Popularität auf der Plattform des Handelsriesen erfreuen. Wenn das Tablet aber schleichend leistungsmäßig in die Knie geht, muss nicht gleich ein neues Gerät her, denn ihr könnt euch mit einer Reihe von Tipps auch selbst behelfen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.
Der Amazon Prime Day 2019 ist gestartet und ist nicht nur für den Versandriesen Weihnachten und Ostern an einem Tag, sondern auch für viele Nutzer, die mit ihren Bestellungen bis zum zweitägigen Shopping-Event gewartet haben. In den letzten Tagen haben wir euch gezeigt, wie sich die Google-Dienste auf oder mit den Amazon-Produkten nutzen lassen und nun folgt die Praxis. Amazon hat die ersten für Google-Nutzer interessanten Produkte für reduziert, die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten.
In wenigen Tagen startet wieder der jährliche Amazon Prime Day, auf den unzählige Kunden bereits hin fiebern und die eine oder andere Bestellung vermutlich auch zurückhalten. Man darf davon ausgehen, dass auch Amazon-Hardware wieder reduziert ist und zum Kampfpreis angeboten werden könnte. Anlässlich dessen - und aufgrund der neuen Freundschaft zwischen Google und Amazon - möchten wir noch einmal zeigen, wie sich der Google Play Store und die Android-Apps auf den Amazon Fire Tablets installieren lassen.
Hier geht es zur Anleitung für den Google Assistant auf den Echo-Lautsprechern.
Gestern Nachmittag wurde die große Friedenspfeife ausgepackt und verkündet, dass Google und Amazon nun wieder die Konkurrenz-Plattformen unterstützen. Diese Unterstützung gilt in beide Richtungen und beinhaltet auch, dass die Prime Video-App von Amazon Inhalte auf den Google Chromecast streamen kann. Jetzt hat Google bestätigt, dass sich die Amazon-App auch mit den Google Home-Sprachbefehlen steuern lassen wird.
Zwischen Google und Amazon herrschte lange Zeit dicke Luft und beide Unternehmen haben ihre Angebote von den Plattformen des jeweils anderen abgezogen. Doch damit ist es nun vorbei, denn die im April verkündete große Einigung wurde nun vollzogen und im Laufe der nächsten Stunden werden sowohl Amazon- als auch Google- und YouTube-Nutzer davon profitieren.
Vor zwei Wochen kam ans Licht, dass Amazon-Mitarbeiter bei Alexa mitlauschen und täglich Zehntausende Sprachbefehle von fremden angehört und ausgewertet werden. Das Unternehmen hatte diese Praxis sehr schnell bestätigt, aber direkt hinzugefügt, dass die Mitarbeiter keine Möglichkeit haben, die Identität des Nutzers herauszufinden. Das scheint aber nicht ganz korrekt zu sein und auch die neueste Enthüllung sorgt mal wieder für einen Vertrauensverlust.
Seit mindestens eineinhalb Jahren herrschte dicke Luft zwischen Google und Amazon, denn beide Unternehmen konnten sich in mehreren Bereichen nicht auf eine Zusammenarbeit einigen und hatten sich schlussendlich vollständig von den Plattformen des Anderen zurückgezogen. Doch weil in der Tech-Branche gerade harmonische Zeiten angebrochen sind, legen nun auch Amazon und Google alle Streitigkeiten bei und kündigen eine Reihe von gegenseitigen Integrationen an.
Der überwiegende Teil des Unternehmens Google lebt vom Werbegeschäft, das damals wie heute extrem wichtig für die Finanzierung der gesamten Alphabet-Holding ist. In den letzten Tagen hatte sich bereits abgezeichnet, dass Google die Werbeanzeigen in weitere Produkte bringt und hat unter anderem mit dem Assistant und Android TV begonnen. Das ist wohl auch notwendig, denn das Unternehmen hat einen neuen Konkurrenten, den nur wenige auf dem Schirm haben dürften.
Ostern steht vor der Tür und viele (Online)-Händler locken mit Produkten, die sich gut in einem Osterei verstecken lassen - natürlich auch Amazon. Der Onlinehändler hat nun ein schönes Paket für alle geschnürt, die mit dem Aufbau eines Smart Home beginnen oder ihr bestehendes erweitern möchten. Mit dabei ist der Echo Dot sowie der Fire TV Stick inklusive Sprachfernbedienung, die im Paket zum halben Preis im Vergleich zum UVP angeboten werden.