Die Entwicklung von Android 11 ist weitgehend abgeschlossen und Google bastelt längst an Android 12, dessen erste Preview vermutlich weniger als ein halbes Jahr entfernt ist. Nun hat sich Google erstmals zum kommenden Betriebssystem geäußert und spricht ein Thema an, das seit einigen Wochen die Gemüter erregt: Die Nutzung von alternativen App Stores soll erleichtert werden, gleichzeitig zieht man aber im Play Store die Daumenschrauben an.
Google arbeitet schon seit längerer Zeit am neuen Betriebssystem Fuchsia, dem natürlich irgendwann der Startschuss gegeben werden dürfte - in welcher Form auch immer. Sollten sich die hartnäckigen Gerüchte bewahrheiten, dass es eine Tages die Nachfolge von Android antreten soll, könnte ausgerechnet Huawei diesen Schritt verraten haben. Denn es zeigt sich, dass der Austausch des gesamten Betriebssystems auf einem Smartphone offenbar möglich ist.
Glaubt man den kürzlich geleakten Plänen, dann wird Google im kommenden Jahr ein Pixel 6 mit faltbarem Display auf den Markt bringen und damit genau zum richtigen Zeitpunkt in den Markt einsteigen, der im wahrsten Sinne des Wortes ein großes Wachstum verspricht. Tatsächlich gibt es schon seit langer Zeit eindeutige Hinweise darauf, dass Google an solchen Geräten arbeitet. Schauen wir uns die einzelnen Puzzleteile einmal etwas näher an.
Google arbeitet derzeit mit Hochdruck an Android 11 aber intern gibt es natürlich auch schon Überlegungen sowie Vorarbeiten für den Nachfolger Android 12 - ein interessantes kommendes Feature ist nun schon bekannt geworden. Die Android-Entwickler arbeiten an einem neuen inkrementellen Dateisystem, das die Nutzung von Apps und Spielen ermöglicht, die noch gar nicht vollständig heruntergeladen und installiert worden sind.