Google des Tages: 9a songs (In der Google-App eingeben)
Rein statistisch gesehen gibt es keine Anwendung ohne Bugs und jedes Softwareprodukt enthält bisher unentdeckte Fehler bzw. tut in einigen Situationen nicht das, was es soll. In der Google-App für Android wurde nun wieder ein Befehl bzw. eine Anfrage entdeckt, die nicht die Suchergebnisse ausliefert, sondern stattdessen den Lautstärkeregler zeigt. Ob das so gewollt ist oder nicht, lässt sich in diesem Fall schwer sagen.
Die Qualität von automatischen Online-Übersetzungen wird seit Jahren verspottet und hat trotz vieler Versprechen der Anbieter noch längst kein gutes Level erreicht. Das hat nun auch die US-Polizei schmerzlich erfahren müssen, die durch eine Google Translate-Übersetzung einen geschnappten mutmaßlichen Drogenschmuggler wieder laufen lassen muss. Durch eine nicht eindeutige Übersetzung gab es einen Formfehler, der dem US-Richter keine andere Wahl ließ.
Mit der dritten Developer Preview von Android P hat Google nicht mehr ganz so viele Veränderungen am Betriebssystem vorgenommen und befindet sich auf der Zielgeraden zum fertigen Produkt. Im Zuge dessen wurden auch viele neue und überarbeitete Emojis vorgestellt, die naturgemäß nicht jedem gefallen. Ausgerechnet ein Lebensmittel-Emoji sorgt dabei für die größten Diskussionen.
Immer wieder geben sich Googles Künstler richtig viel Mühe und schaffen in Zusammenarbeit mit den Designern und Entwicklern interaktive Doodles, die aus weit mehr als nur einer kleinen Animation bestehen. Diese Doodles mit integrierten Spielen erfreuen sich immer besonders großer Beliebtheit und können auch schnell süchtig machen. Doch so schnell wie sie gekommen sind, verschwinden sie dann auch wieder von Googles Startseite. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn tatsächlich stehen ALLE Doodles inklusive Spiele auch weiterhin zur Verfügung.
Am heutigen 10. Juni wird auf allen globalen Google-Startseiten ein deutsches Kulturgut zelebriert, das sich seit langer Zeit auch weltweit ausgebreitet hat: Der Gartenzwerg. Bei Google heißt es heute "Ein Hoch auf Gartenzwerge", denn in einem kurzen Video wird die Geschichte der Gartenzwerge beleuchtet und anschließend wartet ein Spielchen mit sehr hoher Suchtgefahr. Mit dem heutigen Gartenzwerge-Doodle dürften viele Menschen ihren Spaß haben :-)
Google Chrome enthält seit knapp vier Jahren einen der wohl bekanntesten und meistgenutzten Eastereggs überhaupt: Das berühmte Dino-Spiel. Sobald die Internetverbindung abbricht und eine Seite nicht geladen werden kann, wird das kleine Jump'n'Run angezeigt, bei dem man sich kurzzeitig wünscht, dass die Verbindung noch länger unterbrochen ist. Jetzt scheint es bald einen Easteregg im Easteregg zu geben - einen Birthday Mode.
Emojis sind aus der modernen Kommunikation längst nicht mehr wegzudenken und ein wichtiger Bestandteil in allen Messengern, Sozialen Netzwerken und natürlich auch Betriebssystemen. Mit der dritten Developer Preview von Android P haben nun auch Googles Designer die ersten neuen Emojis ausgeliefert bzw. bestehende überarbeitet. Der Schwerpunkt liegt nun vor allem darauf, es allen Randgruppen recht zu machen.
Dass die Werbung nicht immer das hält, was sie verspricht, ist bekannt und wird niemanden schockieren. Doch der chinesische Hardware-Hersteller Lenovo hat diese kreative Freiheit nun doch etwas zu sehr ausgereizt. Vor wenigen Wochen wurde ein Smartphone mit vollflächigem Display ohne Notch angeteasert, das natürlich die volle Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Jetzt wurde das Gerät präsentiert - und ist kaum wiederzuerkennen.
Je nachdem welchen Analysten man glauben mag, hat Google Amazon bei den Smart Speakern überholt oder hat sich die Rolle des starken Zweiten gesichert. Einen großen Anteil am Erfolg hat auch das Marketing-Team, das sich in diesem Jahr immer wieder etwas Neues einfallen lässt, um die Aufmerksamkeit auf den Assistenten zu richten. Der neueste Streich ist nun ein per Sprache gesteuertes Mini Golf, das durch einige US-Städte tourt.
Google des Tages: the1975..com (In der Google-App eingeben)
Rein statistisch gesehen gibt es keine Anwendung ohne Bugs und jedes Softwareprodukt enthält bisher unentdeckte Fehler bzw. tut in einigen Situationen nicht das, was es soll. Jetzt ist ein Bug bzw. eine Merkwürdigkeit in der Google-App aufgefallen, die sich bisher nicht erklären lässt und ein unerwartetes Verhalten an den Tag legt. Bei der Eingabe einer bestimmten Zeichenkette werden dem Nutzer seine SMS-Nachrichten vorgelegt.