Das Coronavirus sorgt in immer mehr Ländern für großen Aktionismus und auch in den USA hat US-Präsident Donald Trump gestern Abend den nationalen Notstand ausgerufen. Doch selbst in seiner Rede an die gesamte Nation konnte sich Donald Trump nicht mit Superlativen und Übertreibungen zurückhalten: Es wurde eine enge Kooperation mit Google sowie ein neues Tool für Corona-Tests angekündigt. Leider wusste Google noch gar nichts davon.
In diesen Tagen beginnt rund um die Welt wieder das Holi-Fest, das den meisten Menschen vor allem durch das Werfen von Farbe in die Menschenmenge bekannt sein dürfte. Google begleitet das Holi-Fest schon seit langer Zeit nahezu jährlich mit einem Doodle und hat sich nun auch für die Websuche wieder ein ganz besonderes Easteregg einfallen lassen. Auch in den Suchergebnissen können nun Farbbeutel geworden werden.
Die Zeit der großen Events ist vorbei, zumindest in den nächsten Monaten. Der Smartphone-Hersteller OnePlus lädt dennoch ab heute zum großen OnePlus Snowbot Battle, das am ehesten als digital-physisches Event beschrieben werden kann und ab heute 13:00 Uhr Live auf YouTube verfolgt werden kann. Alle OnePlus-Nutzer können an der viertägigen interaktiven Schneeballschlacht teilnehmen und haben die Möglichkeit, eine von vier Schneekanonen zu steuern.
Google ist bekannt dafür, immer wieder kleine Späße und Eastereggs in viele Produkte zu integrieren, die die Nutzer eher zufällig entdecken und sich darüber freuen können. In der Google-App für Android gibt es sogar ein kleines Spiel, mit dem man sich wunderbar die Zeit vertreiben kann und das vielleicht auch muss. Es handelt sich um einen Flappy Bird-Klon, der nur im Offline-Modus gespielt werden kann.
Googles Entwickler lieben es, Eastereggs und kleine Späße in die zahlreichen Produkte einzubauen, mit denen die Nutzer kurzzeitig oder vielleicht auch für längere Zeit etwas Freude haben können. Auch im Betriebssystem Wear OS gibt es ein kleines Easteregg, das schon seit sehr langer Zeit existieren soll, aber nur den wenigsten bekannt sein dürfte. Ein in der Taschenlampen-App versteckter Drum Sequencer.
Phishing war uns ist ein großes Thema im Internet und dürfte im Laufe der Jahre vielen Menschen große Probleme bereitet haben. Mittlerweile sind zwar die meisten Nutzer auf diesen Datenklau sensibilisiert, aber grundsätzlich scheint es auch heute noch ein lohnendes Geschäft für die zwielichtigen Organisationen dahinter zu sein. Google arbeitet seit Jahren aktiv an der intelligenten Phishing-Bekämpfung, will aber auch die Nutzer selbst in die Verantwortung nehmen. Mit einem lohnenswerten Quiz der neuen Google-Tochter Jigsaw, das gerne weiterempfohlen werden darf, werden hilfreiche Tipps gegeben.
Der Google Kalender ist für viele Nutzer eine Standardlösung zur Planung und Verwaltung von Terminen und Aufgaben aller Art. Die Gründe dafür liegen unter anderem in der starken Web-App sowie der Android-App, die natürlich dank Cloud untereinander synchronisiert werden und viele Möglichkeiten anbieten. Und dann gibt es da noch zwei mobile Apps, die zwar keine Rolle mehr spielen, aber von Google ganz offensichtlich einfach vergessen wurden.