Auf der Google-Startseite geht es mit dem ruhenden Santa und den Rentieren heute sehr gemächlich zu - aber das ist bekanntlich nicht immer der Fall. Denn in unregelmäßigen Abständen denken sich Googles Designer ganz besondere Doodles mit Interaktionsmöglichkeiten aus, bei denen es sich häufig um kurzweilige Spiele mit Suchtfaktor handelt. Doch so schnell wie sie gekommen sind, verschwinden sie dann auch wieder von Googles Startseite. Doch das ist nur die halbe Wahrheit, denn tatsächlich stehen ALLE Doodles inklusive Spiele auch weiterhin zur Verfügung.
An Weihnachten halten die Menschen an vielen Traditionen fest - das gilt natürlich auch für das Fernsehprogramm. In jedem Jahr laufen die gleichen Klassiker im Fernsehen, ohne die es einfach nicht geht. Zu diesen Klassikern gehört ohne Frage auch Kevin allein zu Haus sowie der nicht minder populäre Nachfolger Kevin allein in New York. Jetzt hat das Team des Google Assistant einige Szenen des Kultfilms mit Hauptdarsteller Macaulay Culkin erneut verfilmt. Sehenswert!
Vor einigen Wochen hat Google den Year in Search 2018 Jahresrückblick veröffentlicht und wieder einmal einen aufbereiteten Einblick gegeben, wonach die Menschen in diesem Jahr gesucht haben. Diese Rückblicke sind mal mehr und mal (sehr viel) weniger beliebt, sind aber immer wieder interessant. Dieser Rückblick wurde nun in ein Spiel verwandelt, das recht unterhaltsam gestaltet ist.
Die Weihnachtszeit steuert langsam ihrem Höhepunkt entgegen: Google hat die Frohe Weihnachten Doodle-Serie gestartet und auch bei den Adventskalendern sind mittlerweile fast alle Türen geöffnet. Auch Google betreibt mit dem Santa Tracker seit vielen Jahren einen Online-Adventskalender, der viele kurzweilige Spiele enthält, die sich dankenswerterweise auch noch viele Wochen und Monate später aufrufen lassen. Wer nun endlich etwas zur weihnachtlichen Ruhe kommen und sich ablenken möchte, sollte einmal reinschauen.
Vor 5 Jahre hat Google Waze übernommen und hat das Unternehmen seitdem komplett eigenständig weiter betrieben, ohne dass eine Brücke zwischen Google Maps und Waze geschaffen wurde. Für die Waze-Community ist das sicher das bestmögliche Szenario, denn trotz theoretisch unendlicher Ressourcen ist man praktisch eigenständig. Dennoch ist die Übernahme durch Google nur das Zweitbeste, das dem Unternehmen bisher passiert ist.
In vielen großen Unternehmen herrscht die Devise, dass Produkte von der Konkurrenz höchstens zu Forschungszwecken verwendet werden dürfen, aber in der Öffentlichkeit natürlich Tabu sind. Auch bei Apple ist es undenkbar, dass öffentlich ein Produkt des direkten Konkurrenten zum Einsatz kommt - aber genau das ist nun passiert. Der Twitter-Account von Apple Music wurde von einem Android-Smartphone befeuert.
In dieser Woche ist YouTube ein kleines Kunststück gelungen: Innerhalb von nur sieben Tagen hat sich der Jahresrückblick 2018 zum unbeliebtesten Video aller Zeiten entwickelt. Die Gründe sind vielfältig, aber vermutlich wird auch das kein Rekord für die Ewigkeit sein. Da die Videos häufig aber nicht wirklich "schlecht" sind, sondern lediglich kontrovers diskutiert werden, sind sie dennoch sehenswert. Deswegen zeigen wir euch jetzt die 10 unbeliebtesten YouTube-Videos aller Zeiten.
Gestern musste sich Google-CEO Sundar Pichai vor dem US-Kongress verantworten und den Abgeordneten Rede und Antwort stehen. Der Auftritt wurde medial kaum beachtet, vor allem nicht so stark wie die Anhörung von Facebook-CEO Mark Zuckerberg, liefert nun aber dennoch eine unterhaltsame Anekdote: Pichai musste erklären, warum US-Präsident Donald Trump laut der Google Bildersuche ein Idiot ist.
Es ist der zweite Advent und so langsam kommen immer mehr Menschen auch abseits des Shopping-Trubels in Weihnachtsstimmung. Auch die Google Websuche ist nun wieder in weihnachtlicher Stimmung und wurde für einige weihnachtliche Suchanfragen entsprechend dekoriert. Dabei kommen auch dieses Jahr wieder viele Motive zum Einsatz, bei denen ausnahmsweise auch mal religiöse Feiertage und Gebräuche beachtet werden. In diesem Jahr haben sich die Designer wieder viel Mühe gegeben.
Um eine bessere Übersicht über die Einträge auf den Google Maps-Karten zu bekommen, werden seit längerer Zeit wohlbekannte Symbole verwendet, mit denen sich die Branchen und Kategorien ganz grob unterscheiden. Doch in den letzten Tagen kommt es dabei zu Problemen der sehr unangenehmen Art: Statt den normalen Symbolen wird an vielen Stellen eine Swastika angezeigt, die von vielen Menschen als Hakenkreuz wahrgenommen wird.