Die digitale Kommunikation ist spätestens seit dem Siegeszug der Messenger (auch schon am Desktop) ohne Emojis kaum denkbar, doch mittlerweile gibt es auch viele weitere Medien, die zur Unterstützung mitgesendet werden - von GIF-Animationen über Sticker bis hin zu selbst erstellten Emojis. Die aktuelle Version der Gboard-App schlägt jetzt auch diese vielen kleinen medialen Inhalte bei der Autovervollständigung vor.
Die Entwickler des Gboard bringen immer mehr Funktionen in die Tastatur-App, die teils fernab der Kernkompetenzen liegen - wie etwa das Erstellen von Selfie Stickern. Schon bald wird es aber auch bei der reinen Tastatur wieder eine praktische Verbesserung geben, mit der sich die Lösch-Geschwindigkeit anpassen lässt. Anlässlich dessen findet ihr hier nun 10 Tipps, mit denen das reine Schreiben mit dem Gboard noch flüssiger von der Hand geht.
Googles Tastatur-App Gboard bietet längst sehr viel mehr Möglichkeiten an, als nur das Eingeben von Text. Erst ganz frisch sind die Mini Sticker Packs dazu gestoßen, die auf Basis eines Selfies eigene Emoji-Sticker erstellen. Jetzt nehmen sich die Entwickler einer unterschätzten Funktion jeder Tastatur-App an: Dem Löschen von Text bzw. einzelnen Zeichen. In Zukunft wird das mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten möglich sein.
Sticker spielen bei einigen Google-Produkten eine große Rolle, wobei seit dem temporären Aus von Allo ausgerechnet das Gboard die größte Sticker-Vielfalt bietet. Jetzt hat Google nach einer langen Phase der Erprobung die neuen Mini Sticker vorgestellt, die vom Gboard direkt auf Grundlage von geschossenen Selfies erstellt werden. Damit sind sie vollständig personalisiert und spiegeln den erstellenden Nutzer wieder.
Seit Anfang der Woche wird die neue Beta-Version 7.7 des Gboard ausgerollt, die eine Reihe von Hinweisen auf kommende Funktion enthielt. Dazu gehört auch die multiplen Zwischenablagen, die von der Tastatur-App organisiert und verwaltet werden und somit stets zur Verfügung stehen. Jetzt wird die Funktion für die ersten Beta-Nutzer freigeschaltet und kann recht simpel, wie erwartet, genutzt werden.
Es gibt wieder eine neue Version der Gboard-App, die im Beta-Channel nun bei Versionsnummer 7.7 steht und ab sofort ausgerollt wird. An der Oberfläche sind keine sichtbaren Verbesserungen zu erkennen, dafür gibt es aber unter der Haube jede Menge spannenden Hinweise auf bald kommende Funktionen: Dazu gehören multiple Zwischenablagen, eine verbesserte Spracherkennung sowie neue Themes.
Es gibt wieder eine neue Beta-Version der Gboard-App, die nun schon bei der Nummer 7.6 steht und eine für viele Nutzer sehr praktische und angenehme Neuerung mitbringt: Eine schwebende Tastatur. Statt wie angenagelt am unteren Displayrand zu verharren, lässt sie sich nun von dort lösen und frei über das Display schieben und gleichzeitig auch in der Größe anpassen.
Heute scheint der Tag der merkwürdigen Probleme bei den Android-Smartphones zu sein: Erst hatte Google versehentlich den Stromsparmodus aktiviert und damit viele Nutzer an ihren Einstellungen zweifeln lassen. Jetzt berichten unzählige US-Nutzer von einem merkwürdigen Gboard-Problem, das bei allen Nutzern zur gleichen Zeit auftrat und sich durch einen einfachen Neustart beheben ließ.
Der Google Play Billionaires Club kann ein kleines Jubiläum feiern, denn langsam aber sich ist der eigentlich so exklusive Zirkel nicht mehr exklusiv und bekommt mit dem Wachstum der Android-Plattform auch immer neue Mitglieder: Gestern hat nun Googles populäre Tastatur-App die magische Marke von 1 Milliarde Installationen durchbrochen und wurde somit aufgenommen. Auch hier allerdings mit sehr viel Anschubhilfe.