Es gibt wieder eine neue Beta-Version der Gboard-App, die nun schon bei der Nummer 7.6 steht und eine für viele Nutzer sehr praktische und angenehme Neuerung mitbringt: Eine schwebende Tastatur. Statt wie angenagelt am unteren Displayrand zu verharren, lässt sie sich nun von dort lösen und frei über das Display schieben und gleichzeitig auch in der Größe anpassen.
Heute scheint der Tag der merkwürdigen Probleme bei den Android-Smartphones zu sein: Erst hatte Google versehentlich den Stromsparmodus aktiviert und damit viele Nutzer an ihren Einstellungen zweifeln lassen. Jetzt berichten unzählige US-Nutzer von einem merkwürdigen Gboard-Problem, das bei allen Nutzern zur gleichen Zeit auftrat und sich durch einen einfachen Neustart beheben ließ.
Der Google Play Billionaires Club kann ein kleines Jubiläum feiern, denn langsam aber sich ist der eigentlich so exklusive Zirkel nicht mehr exklusiv und bekommt mit dem Wachstum der Android-Plattform auch immer neue Mitglieder: Gestern hat nun Googles populäre Tastatur-App die magische Marke von 1 Milliarde Installationen durchbrochen und wurde somit aufgenommen. Auch hier allerdings mit sehr viel Anschubhilfe.
Ende der vergangenen Woche wurde eine neue Version des Gboard ausgerollt, die unter anderem die Möglichkeit mitbringt, eigene Selfie Sticker zu erstellen und diese in vielen anderen Apps zu nutzen. Aber natürlich hat sich auch unter der Haube etwas getan - und so gibt es viele neue Hinweise auf kommende Funktionen: Eine neue Zwischenablage, Tastenkombinationen, ein schwebendes Keyboard sowie Hardware-Unterstützung.
Sticker spielen bei einigen Google-Produkten eine große Rolle, wobei seit dem temporären Aus von Allo ausgerechnet das Gboard die größte Sticker-Vielfalt bietet. In der neusten Beta-Version wurde jetzt eine Funktion freigeschaltet, mit der sich ganze Sticker Packs basierend auf dem eigenen Selfie innerhalb von nur wenigen Sekunden erstellen lassen. Das erinnert stark an eine Allo-Funktion.
Als US-Unternehmen ist Google bekanntlich sehr Prüde - man kann es auch einfach familienfreundlich nennen - und entfernt alles, was auch nur entfernt mit Erotik oder Sexualität zu tun hat aus den eigenen Angeboten. Jetzt ist ein doch recht kurioser Fall aus den USA bekannt geworden, in dem Googles Tastatur Gboard einen Vorschlag macht, der vielen sauer aufstößt und vom Unternehmen innerhalb kürzester Zeit entfernt wird.
Mit dem finalen Release von Android P wird Google eine neue Navigationsleiste einführen, die unter anderem auf eine Gestensteuerung setzt und somit auch etwas flexibler eingesetzt und dargestellt werden kann. Jetzt testen die Entwickler des Gboard ein neues Feature, mit dem sich der Hintergrund dieser Leiste farblich an die Tastatur anpasst. Das hat Vor- und Nachteile.
Es gibt wieder eine neue Version von Googles populärer Tastatur-App Gboard. Das Update auf die Version 7.4 bringt einige Verbesserungen an der Oberfläche aber auch unter der Haube mit. So gibt es nun eine verbesserte Rechtschreibprüfung, die Selfie Sticker aus Googe Allo finden ein neues Zuhause und auch an der Darstellung und Größe der Tastatur-App wird mit zwei Änderungen gearbeitet.
Moderne Apps und Betriebssystem bieten viele smarte Funktionen, auf die man nach kurzer Zeit schon nicht mehr verzichten möchte und sie wie selbstverständlich voraussetzt. Für einige Nutzer dürften mittlerweile auch die Smart Replys dazugehören, mit denen man sich die Eingabe von kurzen Antworten im besten Falle vollständig ersparen kann. Googles Tastatur-App Gboard bekommt nun bei den ersten Nutzern eine neue Funktion, die solche smarten Antworten in weitere Apps bringt.