Für den Google Assistant könnte 2023 ein schweres Jahr werden, denn der Funktionsumfang wurde in letzter Zeit und vermutlich auch in den kommenden Monaten zusammengestrichen. Aber es gibt auch praktische Funktionen, die längst nicht allen Nutzern bekannt sind und die Verwendung des Sprachassistenten auf dem Smartphone vereinfachen. Wir zeigen euch, wie ihr Kurzbefehle für spezielle App-Features einrichten könnt.
Der Google Assistant gehört seit Jahren sowohl funktionell als auch in puncto Spracherkennung zu den besten Sprachassistenten, wobei global lediglich Alexa als größte Konkurrenz zählt(e). Vor einigen Jahren hat man den Funktionsumfang in eine Richtung erweitert, die eigentlich alles andere als smart ist und daher eine Brücken-Technologie benötigt - Google Duplex. Man könnte fast sagen, eine erkwürdige Technologie, die wohl nur für den Übergang taugt.
Mit dem Google Assistant ist vor bald sieben Jahren ein Produkt mit großen Ambitionen gestartet, an dem es in der Folgezeit kaum ein Vorbeikommen gab. Der Google Assistant ist nach wie vor omnipräsent, doch über Nutzerzahlen spricht man schon lange nicht mehr und langsam kann man das Gefühl bekommen, dass das Unternehmen hinter den Kulissen an einem Nachfolger arbeitet. Dieser ist vielleicht gar nicht mehr so weit entfernt.
Google ist in vielen Bereichen überdurchschnittlich erfolgreich und hat schon häufiger das Kunststück geschafft, in einem neuen Markt innerhalb weniger Jahre an die Spitze zu gelangen - andersherum ist es nur selten der Fall. Mit ChatGPT hat man plötzlich einen mächtigen Gegner bekommen, der das Unternehmen in gleich zwei Kernbereichen herausfordert und die Frage aufwirft, wie Google diese Entwicklung verpassen konnte.
In vielen Millionen Haushalten finden sich Smart Speaker oder Smart Displays, die rund um die Uhr den Stimmen der Bewohner lauschen und auf das festgelegte magische Keyword zur Aktivierung warten. Von Kritikern werden die Geräte immer wieder als smarte Wanzen bezeichnet und zumindest im Fall älterer Google Home Smart Speaker war das gar nicht so verkehrt. Denn wie erst jetzt bekannt wurde, ließen sich diese von Hackern abhören und vollständig fernsteuern.
Auch wenn Google ein sehr breit gefächertes Portfolio hat, gibt es immer wieder Fokusdienste, um die sich viele Bemühungen drehen - so wie in den letzten Jahren der Google Assistant. Es lässt sich allerdings nicht bestreiten, dass sowohl die Entwicklung als auch die Bedeutung des Assistant deutlich zurückgefahren wurde. Ich habe das schon in einem anderen Artikel beschrieben und jetzt folgen weitere Fakten.
Viele Nutzer von Android Auto sind es leider gewohnt, dass die Infotainment-Plattform nicht immer ganz rund läuft und temporär Probleme aufweist - nicht selten in Kombination mit dem Google Assistant. Seit einigen Tagen gibt es ein recht gravierendes Problem, das die gesamte Plattform bei Nutzung des Assistant abstürzen lässt, aber dank eines findigen Nutzers gibt es nun auch schnelle Hilfe.
Die Google Websuche dominiert den Markt seit vielen Jahren und musste bisher keine ernsthafte Konkurrenz fürchten, doch potenziell könnten diese Zeiten bald vorbei sein. Das seit einigen Wochen regelrecht gehypte ChatGPT wird bei Google offenbar sehr ernst genommen, denn intern soll "Alarmstufe Rot" ausgerufen worden sein. CEO Sundar Pichai soll Teams umgebaut haben und schnelle Ergebnisse erwarten.
Es ist Weihnachten, viele Geschenke sind schon ausgepackt und vielleicht hat der eine oder andere smarte Geräte aus dem Hause Amazon erhalten. Seit einigen Jahren gehören die Echo Smart Speaker und Smart Displays mit Alexa zu gefragten Geschenken. Anlässlich dessen zeigen wir euch heute, wie ihr die Sprachassistentin Alexa erweitern und zusätzlich mit dem Google Assistant ausrüsten könnt.
Einige Jahre lang war der Google Assistant nicht nur ein sehr zentrales Produkt im Google-Netzwerk, sondern auch sehr bedeutsam bei der Weiterentwicklung zahlreicher Funktionen. In letzter Zeit hat sich das allerdings spürbar geändert und sowohl die Weiterentwicklung als auch die Integrationen wurden zurückgefahren. Geht das soweit, dass der Google Assistant sprichwörtlich in der Versenkung verschwindet?