Gestern Abend hatte Apple zum Special Event geladen und hat mit dem Namen der Veranstaltung ins Schwarze getroffen, denn alles war ein bisschen anders als sonst. Das Unternehmen bewegt sich nach den großen Ankündigungen des gestrigen Abends in eine neue Richtung und geht damit wieder ein Stückchen mehr in Konkurrenz zu Google und anderen Unternehmen. Ein kurzer Überblick über die Ankündigungen und die jeweiligen Google-Pendants.
In dieser Woche hat Google die neue Spieleplattform Stadia vorgestellt und möchte mit dieser den gesamten Videospielemarkt umkrempeln. Erreichen möchte man das mit dem Cloud-Gaming bzw. den gestreamten Spielen, für die der Nutzer keinerlei Hardware mehr benötigt - abgesehen vom Display und dem Controller. Um dies umzusetzen, sind gewaltige Ressourcen auf Googles Seite notwendig, in die man nun einen kleinen Einblick gegeben hat.
In dieser Woche hat Google die neue Spieleplattform Stadia vorgestellt, mit der man nicht nur auf dem lukrativen Markt wortwörtlich mitspielen, sondern diesen revolutionieren möchte. Die ebenfalls erwartete Spielekonsole hat es nicht gegeben - und eine solche braucht es auch nicht mehr - dafür aber einen speziellen Controller. Der Controller ist die einzige von Google vorgestellte Hardware, konnte erste Tester überzeugen und enthält einige Besonderheiten.
Bei der Präsentation von Googles Spieleplattform wurden viele beeindruckende Szenen gezeigt und immer wieder die Zukunft des Gamings ausgerufen - allerdings ohne konkrete Details zu nennen. Auch am zweiten Tag nach der Präsentation sind noch sehr viele Fragen offen, vor allem die harten Fakten wie die Preisgestaltung, das Launch-Datum oder die Liste mit ersten Partnern fehlen noch. In einem sehr langen Interview hat Spielechef Phil Harrison nun viele Fragen beantwortet und neue Informationen geliefert.
Gestern Abend hat Google die neue Spieleplattform Stadia vorgestellt, die es mit der XBOX und PlayStation aufnehmen soll und diesen gewissermaßen die Geschäftsgrundlage entziehen könnte. Mit konkreten Details hat sich Google auf dem gestrigen Event zurückgehalten, wer aber dennoch das Gefühl hat, etwas Wichtiges verpasst zu haben, bekommt hier nun eine praktische Video-Zusammenfassung in nur etwas mehr als dreieinhalb Minuten.
Gestern Abend hat Google nach einer sehr langen Phase der Gerüchte und Spekulationen die Spieleplattform Stadia offiziell vorgestellt und damit trotz vieler bereits im Vorfeld bekannten Informationen für Überraschungen gesorgt. Die erste Überraschung war es, dass Google nun selbst zum Spieleentwickler wird. Die zweite Überraschung könnte mit etwas Verspätung erfolgen: Die komplette Versenkung der Konsolenbranche.
In den letzten Wochen gab es sehr viele Informationen rund um Googles Spielepläne und vor wenigen Minuten hat man sie nun offiziell gemacht. Die neue Spieleplattform nennt sich Stadia und ist die Umsetzung des Project Stream, das bereits im vergangenen Jahr angekündigt und mit einigen Nutzern getestet wurde. Außerdem hat Google angekündigt, ein Gaming Studio zu gründen und selbst Spiele zu entwickeln.
Heute Abend war es endlich soweit: Auf dem großen GDC-Event hat Google die neue Spieleplattform Stadia vorgestellt und damit erstmals offiziell gezeigt, wie sich das Unternehmen in der Spielebranche aufstellen möchte. Tatsächlich wird Google aber nicht nur die Plattform bieten, sondern auch selbst Inhalte beisteuern. Wie nebenbei angekündigt wurde, hat Google nun auch ein eigenes Game-Studio.
Vor wenigen Minuten hat Google die neue Spieleplattform Stadia angekündigt, über die wir euch im Live-Artikel bereits viele Informationen und Bildmaterial zusammengetragen haben. Doch die wichtigste, und für viele sicher interessanteste, Information hat sich Google natürlich bis zum Schluss aufgehoben: Ab wann steht Stadia zur Verfügung und was wird es kosten? Nur wenig wird beantwortet.