Google hat endlich den Starttermin für Stadia bekannt gegeben und wird schon in gut vier Wochen die Tore der Spieleplattform öffnen und den vielen interessierten Spielern endlich Zugang zur neuen Plattform geben. Kurz vor dem Start gibt es nun wieder neue Informationen wie etwa die ersten echten Stadia-Screenshots aber auch ein Detail, das viele Spieler zu Beginn enttäuschen wird. Der kabellose Controller wird ein Kabel benötigen.
Gestern hat Google zum Auftakt des 'Made by Google'-Events überraschend den Starttermin für die Spieleplattform Stadia verraten und den interessierten Spielern endlich ein Datum gegeben, auf dass sie nun hinfiebern können. Aber das war längst nicht das einzige Detail rund um die Spieleplattform, denn abseits der großen Bühne wurde ein Video veröffentlicht, das einen ersten Blick auf das Stadia UI auf dem Fernseher und dem Smartphone preisgegeben hat. Hier seht ihr alle anderen neuen Produkte.
In New York findet gerade das große 'Made by Google'-Event statt (hier geht es zum Livestream), das bereits zu Beginn eine kleine Überraschung abseits der erwarteten Hardware bereit gehalten hat. Google hat nun endlich offiziell verraten, wann die Spieleplattform Stadia ihre Pforten öffnen wird. Alle interessierten Spieler müssen sich nur noch etwa einen Monat gedulden.
Mitte November wird Google die Pforten der neuen Spieleplattform Stadia öffnen und weit über ein halbes Jahr nach der ersten Vorstellung die ersten Spieler begrüßen können. Stadia geht in vielen Bereichen neue Wege und hat auch die notwendige Hardware auf ein Minimum reduziert - nämlich den Controller. Nun haben Googles Hardware-Designer sehr interessante und detaillierte Einblicke darin gegeben, wie dieser Controller entstanden ist.
In ziemlich genau einem Monat wird Googles neue Spieleplattform Stadia die Türen für die ersten Spieler öffnen und muss sich mit der ersten Massen Nutzern beweisen und die großen Versprechen halten. Doch Google denkt bekanntlich immer zwei Schritte weiter und hat nun schon Pläne, wie die Spiele in der Cloud eine bessere Performance liefern sollen als auf dem Computer oder der Spielekonsole.
In diesen Tagen dreht sich alles um die Pixel 4-Smartphones, aber es gibt noch ein weiteres Google-Produkt, auf das viele Nutzer gespannt warten und das ebenfalls bereits in den Startlöchern steht: Googles neue Spieleplattform Stadia. Im Zuge der großen Werbetour für die Spieleplattform hat Google nun einige sehr interessante Details zur Entstehungsgeschichte von Stadia veröffentlicht. Spätestens jetzt wird klar, dass das Projekt sehr langfristig angelegt ist.
In einigen Wochen wird Googles neue Spieleplattform Stadia an den Start gehen und die meisten Spieler dürften sich wohl schon Gedanken darüber gemacht haben, ob sie der neuen Plattform eine Chance geben wollen oder nicht. Nun rührt ein Manager mal wieder die Werbetrommel und hebt Stadia in puncto Multiplayer über die versammelte Konkurrenz der Konsolen und PCs. Stadia soll auch mit einer sehr großen Spieleranzahl besser umgehen können als die etablierten Plattformen.
In weniger als zwei Monaten wird Googles neue Spieleplattform starten und so langsam ist der Zeitpunkt absehbar, an dem die ersten Spieler die Controller und auch die Leitungen zum Glühen bringen können. Das Starterpaket Founders Edition ist mittlerweile ausverkauft und wurde durch die leicht abgespeckte Premiere Edition ersetzt. Wer noch immer etwas unschlüssig ist und vielleicht auch noch nicht genau verstanden hat, was für Stadia alles notwendig ist um von Anfang an dabei zu sein, bekommt hier nun eine ausführliche Zusammenfassung.
Android TV gehörte für einige Zeit zu den weniger beachteten Android-Ablegern - was auch daran lag, dass die Plattform Google-intern wohl keine hohe Priorität eingeräumt wurde. Aber das hat sich mittlerweile geändert, denn es stehen nicht nur große Veränderungen vor der Tür, sondern auch langfristig haben die Entwickler nun wieder einige Pläne. Vor wenigen Tagen hat das Android TV-Team eine interessante Roadmap veröffentlicht, in der auch von einer neuen Google-Hardware die Rede ist.
Google rührt seit Monaten die Werbetrommel für die neue Spieleplattform Stadia, die Mitte November starten wird und offenbar schon jetzt bei vielen Spielern auf großes Interesse stößt. Das erste Starterpaket ist in vielen europäischen Ländern mittlerweile ausverkauft und wurde nun um die Premiere Edition ergänzt. In diesem Artikel werfen wir einen genauen Blick auf die Stadia Premiere Edition und zeigen euch den Unterschied zur Founders Edition.