Rund um das Epic-Verfahren gegen Apple und Google kamen in den letzten Monaten einige interessante Details ans Tageslicht, die wir ohne die Klage des Fortnite-Entwicklers gegen die App Store-Betreiber wohl niemals erfahren hätten. Wie nun aus dem Gericht vorliegenden Unterlagen hervorgeht, wollte Google das damals brodelnde "Problem" sogar dadurch aus der Welt schaffen, Epic einfach zu übernehmen.
Das freie Betriebssystem Android und der Google Play Store sind zwei völlig verschiedene Produkte und dennoch untrennbar miteinander verbunden: In vielen Regionen dieser Welt ist Android ohne den Google Play Store und die zahlreichen Google-Dienste derzeit überhaupt nicht denkbar. Aber der Play Store dürfte auch finanziell eine große Rolle spielen, die durch die Fortnite-Klage von Epic nun tiefer hinterfragt werden dürfte. Im Kern steht die Frage, ob die hohe Umsatzbeteiligung für Google gerechtfertigt ist.
Fortnite gehört seit einigen Jahren zu den weltweit populärsten Spielen und wird natürlich auch auf dem Smartphone von vielen Millionen Nutzern gezockt. Nun legt sich Publisher Epic sowohl mit Google als auch mit Apple an und bringt sozusagen das Endgame in die reale Welt: Fortnite ist in den letzten Stunden aus beiden App Stores geflogen, worauf es Epic ohnehin angelegt und nun Klage gegen beide Unternehmen eingereicht hat. Das dürfte eine lange Geschichte mit ungewissem Ausgang werden.