Beim Thema Fotografie am Smartphone macht Google derzeit niemand etwas vor, und selbst die großen Smartphone-Hersteller kommen aktuell nicht an die Bildqualität des Neueinsteigers heran. Das Geheimnis hinter Googles Erfolg liegt vor allem im Machine Learning bzw. der Künstlichen Intelligenz, die das beste aus den Rohdaten herausholt. Jetzt hat Google eine gigantische Datenbank mit Aufnahmen veröffentlicht, die auch andere Hersteller zum "lernen" verwenden können.
Wer ein aktuelles Smartphone aus dem Hause Google besitzt, darf sich in der Regel über sehr schnelle Updates des Betriebssystems und pünktlich ausgelieferte Sicherheitsupdates freuen - doch diese Geschwindigkeit kann auch ihre Tücken haben. Jetzt haben sich schon wieder sehr viele Nutzer zu Wort gemeldet, die nach dem Februar-Sicherheitsupdate mit einem stark überlasteten und teilweise sogar überhitzten Pixel-Smartphone zu kämpfen haben.
Mit den Pixel-Smartphones ist Google Ende 2016 groß als Hersteller in den Smartphone-Markt eingestiegen und hat sich von der bis dahin gepflegten Nexus-Serie verabschiedet. Ob sich dieser Schritt langfristig auszahlt muss sich erst noch zeigen, aber immerhin zeigen die Verkaufszahlen der Smartphones in die richtige Richtung: Im vergangenen Jahr konnte Google kapp 4 Millionen Pixel-Smartphones verkaufen.
Es ist nicht mehr ganz Anfang des Monats, aber der erste Tag der neuen Woche, und somit hat Google nun wieder mit der Verteilung des Android-Sicherheitsupdates für Februar begonnen. Der Rollout hat vor wenigen Minuten begonnen, und ist wie üblich in zwei Teile geteilt. Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden, und der anderen ist für die Smartphones aller anderen Hersteller, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern.
Heute früh hat Google bekannt gegeben, dass die Übernahme von HTC erfolgreich abgeschlossen wurde und der erst vor wenigen Monaten ausgehandelte Deal unter Dach und Fach ist. Jetzt legt Googles Hardware-Chf Rick Osterloh noch einmal nach und verspricht zwischen den Zeilen die ganz großen Innovationen für die Smartphone-Branche. Und die gut 2.000 neuen Mitarbeiter kann das Unternehmen dafür auf jeden Fall brauchen.
Im vergangenen Jahr ist der Smartphone-Pionier HTC heftig ins wanken geraten und stand vor dem finanziellen Ruin. Um den wichtigen Partner zu retten und nicht für einen Spottpreis an die Konkurrenz zu verlieren, hatte Google Ende September die Teil-Übernahme von HTC angekündigt, die offenbar für alle Teilnehmer das Beste gewesen ist. Jetzt ist die Übernahme offiziell abgeschlossen worden, und Googles Hardware-Chef Rick Osterloh kündigt eine große Zukunft an.
Wenn Google dem bisherigen Zeitplan treu bleibt, und dafür spricht sehr vieles, wird es auch in diesem Herbst wieder ein #madebygoogle-Event mit neuer Hardware geben - darunter dann auch die Pixel 3-Smartphones. Bis dahin sind zwar noch mindestens 8 Monate Zeit, aber schon jetzt haben sich Designer auf Grundlage bisher bekannter Informationen Gedanken über die Optik der Smartphones gemacht. In einem zweieinhalb-minütigen Video sind die Geräte nun in voller Pracht zu sehen.
Immer mehr Nutzer geben sich nicht mit den Launchern der Smartphone-Hersteller zufrieden, sondern tauschen diesen einfach gegen eine der zahlreichen erhältlichen Varianten aus. Der in den letzten Monaten stark in der Popularität gestiegene Rootless Pixel Launcher ist nun in der Version 3.0 erschienen und bringt wieder einige neue Features mit, die direkt von den Pixel-Smartphones ausgeborgt sind.
Gestern Abend hat Google das Januar-Sicherheitsupdate für Android veröffentlicht und stopft damit auch in diesem Jahr wieder die vielen Lücken im Mediaserver des Betriebssystems und natürlich auch in den anderen Komponenten. Wer das OTA-Update nicht abwarten kann, kann sich die Version auch direkt als Image herunterladen. Das sorgt aber in diesem Fall für einige Komplikationen, die sich aber mit einem leichten Mittel aus der Welt schaffen lassen.
Es ist nicht nur Anfang des Jahres, sondern natürlich auch Anfang des Monats, und damit wieder einmal Zeit für ein Android-Sicherheitsupdate. Google hat vor wenigen Stunden mit dem Rollout des Updates für den Monat Januar begonnen und teilt dieses, wie mittlerweile gewohnt, erneut in zwei Teile auf. Ein Teil ist für die aktuellen Pixel- und Nexus-Smartphones gedacht und stopft auch gerätespezifische Lücken, während das zweite Update für alle anderen Smartphones konzipiert ist.