Mit den Pixel-Smartphones von Google ist es wie verhext: Diese erfreuen sich zwar sehr großer Beliebtheit und wurden von der Fachpresse in den Himmel gelobt, aber leiden immer wieder unter kleineren Problemen. In der vergangenen Woche soll im Zuge des Android-Updates nun ein neues Problem dazu gekommen sein, dass wieder einmal sehr lästig sein kann: Bei Hunderten Nutzern aktiviert sich Bluetooth ständig von selbst.
Schon sehr früh im vergangenen Jahr hatte Google angekündigt, dass man die volle Kontrolle über die eigenen Smartphones übernehmen möchte und alle Schritte vom Konzept über das Design bis hin zu den technischen Komponenten selbst in die Hand nehmen wird. Herausgekommen sind die Pixel-Smartphones, die sehr gute Kritiken bekommen haben. Jetzt gibt ein Bericht einen Einblick in den Design-Prozess und zeigt die vielen kleinen Details.
Wer mehrere mobile Geräte besitzt, hat vermutlich nicht für jedes eine eigene SIM-Karte und zahlt monatlich hohe Gebühren für die Datentarife. Um nicht dauerhaft auf ein WLAN-Netzwerk angewiesen zu sein, kann man stattdessen die Internetverbindung eines Geräts mit anderen Teilen und per Tethering einen eigenen Hotspot aufbauen. Der Aufbau dieses privaten Netzwerks ist ab sofort alle Besitzer eines Nexus- oder Pixel-Smartphones einfacher geworden.
Pünktlich zum Monatsanfang rollt Google wieder das monatliche Sicherheits-Update für Android aus und stopft damit nicht nur einige Sicherheitslücken sondern behebt auch bekannte und weniger bekannte Bugs im Betriebssystem und mit diversen Smartphones. Unter anderem wurde mit diesem Security Patch nun der sehr nervige Audio-Bug bei Pixel-Smartphones behoben, der bei einer ganzen Reihe von Nutzern nach dem vorherigen Update aufgetreten ist.
Googles Pixel-Smartphones sind nun schon seit einigen Monaten auf dem Markt und haben auch das turbulente Weihnachtsgeschäft hinter sich - aber dennoch hält sich das Unternehmen mit offiziellen Verkaufszahlen zu den ersten eigenen Smartphones bedeckt. Wohl auch diese Tatsache hat dafür gesorgt, dass sich das Gerücht rasend schnell im Internet verbreiten konnte, dass Google die Produktion der Pixel eingestellt haben soll.
Seit wenigen Tagen verteilt Google die neueste Android Nougat 7.1.2 Beta ausgerollt und bringt vor allem eine Reihe von Bugfixes mit sich. Über neue Funktionen in dieser Beta schweigt sich Google noch immer so aus, so dass diese nur Kleckerweise und zufällig entdeckt werden. Nun gibt es eine gut Nachricht für alle Besitzer der letzten Nexus-Generation: Diese bekommen nun ebenfalls die neue Swipe-Funktion für den Fingerabdrucksensor.
Es sind gerade einmal drei Monate seit der Vorstellung der Pixel-Smartphones vergangen - was im Umkehrschluss bedeutet, dass es "nur" noch 9 Monate bis zur Vorstellung der Nachfolger sind. Trotz dieser vergleichsweise langen Zeitspanne brodelt die Gerüchteküche schon jetzt und spuckt erste Informationen und Mutmaßungen über die Nachfolge-Smartphones aus: Das Pixel 2 und das Pixel 2B.
Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten um Nutzer bzw. einzelne Geräte zu tracken und diese durch bestimmte Algorithmen wieder zu identifizieren. Normalerweise hat der Nutzer allerdings einen Einfluss darauf und kann Gegenmaßnahmen treffen um diese Art des Trackings zu verhindern oder zu erschweren. Durch einen Privacy-Bug in Googles Pixel-Smartphones ist es derzeit allerdings noch möglich, einen Pixel-Nutzer eindeutig anhand der Frontkamera zu identifizieren.
Googles Smartphones bzw. deren Nutzer sind derzeit nicht gerade vom Glück verfolgt. Nachdem in der vergangenen Woche bereits Probleme mit den Pixel-Smartphones als auch mit dem Nexus 6P bekannt geworden sind, gibt es nun ein neues Ärgernis für Pixel-Nutzer: Viele Nutzer berichten derzeit in den Produktforen davon, dass sich die Smartphones bei einem niedrigen Akku-Stand von selbst abschalten, obwohl dieser noch lange Zeit ausreichend gewesen wäre.
Schon seit Jahren zeigen die großen Hersteller auf den Messen immer wieder Smartphones und Tablets mit futuristischen Displays, die entweder gerollt, geknickt oder sogar gefaltet werden können. Bisher hat es aber noch kein Hersteller geschafft, ein solches Gerät auf den Markt zu bringen und tatsächlich in größeren Stückzahlen zu fertigen. Das könnte sich nun bald ändern, und Google könnte einer der ersten Hersteller sein, der ein solches Gerät im Angebot hat.