In den frühen Morgenstunden hat Google die Teil-Übernahme von HTC verkündet und stellt damit wichtige Weichen für die Zukunft beider Unternehmen. Zwar ist die Übernahme anders abgelaufen als es viele Beobachter seit Wochen erwartet hatten, aber insbesondere für Google wird das Geschäft sehr lohnenswert und die 1,1 Milliarden Dollar sehr gut investiert sein. Außerdem gibt es noch einige weitere Details zur Übernahme.
Nachdem die Preview-Phase von Android Oreo problemlos verlaufen ist, scheint das Android-Team nun größere Probleme beim Rollout von Oreo und dem dazugehörigen September-Sicherheitsupdate zu haben. Seit gestern berichten vermehrt Nutzer von Pixel- und Nexus-Smartphones mit Oreo davon, dass sie plötzlich ein Android 7.1.2-Update angeboten bekommen - was einem Downgrade entsprechen würde. Der Hintergrund ist derzeit noch unklar.
Im Zuge der immer weiteren Qualitätssteigerung der Videos hat YouTube vor wenigen Tagen erstmals den HDR-Modus für einige Smartphones aktiviert und damit fast ein Jahr nach der Vorstellung erstmals zugänglich gemacht. Mittlerweile ist die Liste der kompatiblen Geräte etwas länger geworden, und überraschenderweise stehen auch die Pixel-Smartphones darauf, die eigentlich gar nicht die notwendigen Hardware-Voraussetzungen mitbringen.
In diesem Jahr verlief der Start der neuen Android-Version nicht ganz so glatt und schnell wie in den Vorjahren, und sogar die Nutzer der Google-Smartphones mussten etwas mehr Geduld bis zum Update auf Oreo aufbringen. Nach etwas mehr als einer Woche ist die Wartezeit nun aber vorbei und Google hat nicht nur das Update auf die neue Version angestoßen, sondern hat auch die OTA-Images für (fast) alle Geräte zum Download freigegeben.
Schon nach dem Start der ersten Developer Preview hatte Google einen erstaunlich detaillierten Zeitplan für das neue Betriebssystem veröffentlicht, und hatte sich im Laufe des Jahres peinlichst genau daran gehalten. Doch mit der finalen Veröffentlichung scheint es nun offenbar Probleme zu geben, denn Google hat es tatsächlich nicht geschafft, das Betriebssystem komplett fertig zu stellen. Zumindest wird es jetzt noch nicht ausgerollt.
Jeden Monat rollt Google ein großes Sicherheitsupdate für die aktuelle Android-Version aus und versorgt die eigenen Smartphones der Nexus- und Pixel-Serie mit den neuesten Bugfixes. Diesmal haben sich die Entwickler zwar ein paar Tage mehr Zeit gegönnt, aber vor wenigen Minuten wurde der Rollout gestartet und steht nun für alle Nutzer zum herunterladen bereit. Auch in diesem Monat werden wieder dutzende Sicherheitslücken gestopft.
In etwa zwei Monaten wird Google zwei neue Pixel-Smartphones vorstellen, die die Nachfolge der populären Geräte der ersten Pixel-Generation aus dem vergangenen Jahr antreten werden. Wer derzeit mit einem Pixel-Smartphone der ersten Generation liebäugelt, sollte aber vielleicht noch einige Tage Geduld haben - denn in den USA hat Google diese nun stark reduziert und packt noch ein Geschenk oben drauf.
In den Jahren nach der Einführung wurde der Google Now Feed mit immer mehr Funktionen und Informationsquellen ausgestattet und hat sich so stark gewandelt. Das grundlegende Design ist bis jetzt aber immer gleich geblieben und hat nur einige wenige Anpassungen bekommen - bis jetzt. Seit gestern wird eine neue Version des Feeds für die Pixel-Smartphones ausgerollt, mit denen der triste graue Hintergrund der Vergangenheit angehört.
Die aktuellsten Nexus-Smartphones sowie die Geräte aus der Google Pixel-Reihe verfügen schon seit langer Zeit über die Funktion Ambient Display, mit der sich auch im Standy-Modus wichtige Informationen auf dem Display darstellen lassen. Wie aus dem Quellcode von Android nun hervorgeht, können sich Pixel-Nutzer aber schon bald über ein zusätzliches Feature freuen: Ein Always On-Display mit allen wichtigen Benachrichtigungen.
Im vergangenen Jahr hat Google mit den Pixel-Smartphones erstmals "echte" Google Smartphones auf den Markt gebracht, die von Grund auf im Unternehmen konzipiert und entwickelt worden sind - ohne sich auf die Vorgaben anderer Hersteller verlassen zu müssen. Allgemein gelten die Pixels als großer Erfolg, doch über die tatsächlichen Verkaufszahlen hat Google ein Tuch des Schweigens gelegt. Laut dem Play Store liegen die aber deutlich niedriger als erwartet.