Gestern Abend hat Google wie gewohnt mit dem Rollout des Android-Sicherheitsupdates für Dezember 2018 begonnen, das wie üblich einige Dutzend Lücken im Betriebssystem stopft. Doch das letzte Update des Jahres hat auch zwei sehr versöhnliche Aspekte, die vielleicht in der Routine der vier-wöchentlichen Updates untergehen: Es werden viele Pixel 3-Probleme entschärft und selbst die Nexus-Nutzer dürften vor Weihnachten noch einmal jubeln.
Es ist wieder Anfang des Monats und somit Zeit für ein bzw. mehrere Sicherheitsupdates für Googles Betriebssystem Android. Vor wenigen Minuten hat der Rollout des Dezember-Sicherheitsupdates begonnen und ist wie üblich in zwei Teile geteilt: Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden. Der andere Teile ist für die Smartphones aller anderen Hersteller konzipiert, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern müssen.
Vor mittlerweile zwei Wochen hat Google das Android-Sicherheitsupdate für November veröffentlicht und wie üblich zeitgleich den Rollout für alle noch unterstützten hauseigenen Pixel- und Nexus-Smartphones gestartet. Die Besitzer eines Pixel-Smartphones aus dem Jahr 2016 mussten allerdings etwas länger warten, da es wohl einige Probleme gegeben hat. Jetzt hat Google den Rollout gestartet.
Mit den Pixel 3-Smartphones hat Google viele neue Kamerafunktionen eingeführt, die sowohl auf die Front- als auch auf der Hauptkamera anwendbar sind und es den Menschen immer leichter machen, auch ohne große Vorbereitung perfekte Fotos zu schießen. Eines dieser Features ist die Nachtsicht-Funktion, die ab sofort für alle Pixel-Smartphones ausgerollt wird und beeindruckende Ergebnisse liefert.
Anfang der vergangenen Woche hat Google das gewohnte Android-Sicherheitsupdate für November veröffentlicht und wie üblich zeitgleich den Rollout für alle noch unterstützten hauseigenen Pixel- und Nexus-Smartphones gestartet. Die Besitzer eines Pixel-Smartphones aus dem Jahr 2016 warten allerdings noch immer auf das Update. Jetzt hat Google bestätigt, dass sich das Update nur verzögert, aber ein Rollout weiterhin geplant ist.
Es ist wieder Anfang des Monats und somit Zeit für ein bzw. mehrere Sicherheitsupdates für Googles Betriebssystem Android. Vor wenigen Minuten hat der Rollout des November-Sicherheitsupdates begonnen und ist wie üblich in zwei Teile geteilt: Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden. Der andere Teile ist für die Smartphones aller anderen Hersteller konzipiert, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern müssen.
Gemeinsam mit den Pixel 3-Smartphones hat Google eine Reihe neuer Kamerafunktionen vorgestellt, die zu großen Teilen nur exklusiv auf den neuen Flaggschiffen nutzbar sind, während nur sehr wenige auch auf anderen Geräten eingesetzt werden können. Jetzt ist es den Bastlern von XDA Developers gelungen, viele weitere Features auf die Pixel- und Pixel 2-Smartphones zu bringen, die einfach per APK-Download ihren Weg auf die Geräte finden.
Gemeinsam mit den Pixel 3-Smartphones hat Google eine Reihe neuer Kamerafunktionen vorgestellt, die teilweise nur exklusiv auf den neuen Flaggschiffen nutzbar sind, zum anderen Teil aber auch auf anderen Geräten eingesetzt werden können. Jetzt ist es den Bastlern von XDA Developers gelungen, den aktuell noch gar nicht freigeschalteten Nachtsichtmodus zu aktivieren, der sich per APK-Download auf allen Pixel-Smartphones nutzen lässt.
Während sich die Nutzer in Deutschland noch einige Zeit gedulden müssen, sind die Pixel 3-Smartphones in den USA bereits seit einigen Tagen auf dem Markt und werden von den glücklichen Neubesitzern ausführlich unter die Lupe genommen. Dabei kommen nun wieder Berichte von Pixel-Nutzern aller Generationen zutage, die davon berichten, dass einige mit der Kamera geschossene Fotos nicht gespeichert werden.