Google Fit bekommt nur sehr selten Updates spendiert und noch seltener kommen in diesem Zuge neue Funktionen auf das Smartphone oder die Wear OS-Smartwatch - aber nun ist es in kleinem Rahmen endlich wieder soweit. Nachdem Google Fit vor zwei Jahren die Aktivitätsminuten und Kardiopunkte eingeführt hat, gibt es nun eine kleine Rolle Rückwärts, sodass die Schritte wieder prominenter dargestellt werden. Ein größeres Update gibt es für die Wear OS-App.
Googles kommendes Betriebssystem Android 11 befindet sich aktuell in der Preview-Phase und sollte schon in wenigen Tagen die dritte Developer Preview veröffentlichen. Auf dem Weg dorthin legt das Android-Team nun aber noch einmal einen Zwischenstopp ein und hat nun die Android 11 Developer Preview 2.1 veröffentlicht. Diese behebt eine Reihe von Bugs im Betriebssystem sowie im Zusammenspiel mit Apps.
Die Wettervorhersage wird offenbar in Zukunft auch für Google und Apple zu einem großen Thema. Erst vor wenigen Tagen konnte Google einen kleinen Durchbruch bei der Wetterprognose vermelden und jetzt legt Apple nach. Das Unternehmen aus Cupertino hat die Übernahme der populären Wetter-App Dark Sky bekannt gegeben, die natürlich umgehend von den Google-Plattformen Android und Wear OS entfernt wird.
In den letzten Tagen gab es zahlreiche Leaks rund um den neuen Fitnesstracker der Google-Tochter Fitbit, sodass sich schon abgezeichnet hatte, dass das Gadget sehr bald vorgestellt wird. Jetzt hat das Unternehmen den "innovativen Fitness-Tracker" Fitbit Charge 4 offiziell vorgestellt. Große Überraschungen gibt es nicht, denn alle Leaks haben sich als korrekt erwiesen und wurden nun bestätigt.
Die Google-Tochter Fitbit wird in wenigen Tagen ihren neuen Fitnesstracker Fitbit Charge 4 vorstellen, der sich in den letzten Wochen bereits auf zahlreichen Leaks gezeigt hat. Ein erneuter Leak verrät uns nun alle Details von der technischen Ausstattung über die Preisgestaltung bis hin zu einem Werbespot für das neue Wearable. In puncto Betriebssystem kann man Wear OS vermutlich allerdings schon ausschließen.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS gibt allen Nutzern die Möglichkeit, durch die sogenannten Watch Faces den Stil der angezeigten Uhrzeit anzupassen. Die Auswahl an Watch Faces im Play Store ist recht groß, genauso wie die Schwankungsbreite der Qualität. Heute möchten wir euch ein Watch Face vorstellen, das zwar schon einige Monate auf dem Buckel hat, aber nach wie vor ein Hingucker ist und ganz im Stil der Google I/O gehalten ist.
In den letzten Tagen gab es dank einiger Leaks bereits sehr umfangreiche Informationen zum kommenden Fitbit Charge 4 Fitnesstracker, der schon in wenigen Tagen vorgestellt werden dürfte. Nach all den Spezifikationen und Features gibt es nun auch Bilder des Fitnesstrackers zu sehen, der sich äußerlich nicht vom Vorgänger unterscheidet. Das gibt Rätsel auf, wo genau die Unterschiede liegen - vielleicht doch bei einer abgespeckten Form von Wear OS?
Gestern gab es erste Details rund um einen neuen Fitbit Fitnesstracker und nun gibt es schon wieder neue Informationen zu dem ersten Produkt unter dem Google-Dach, das wohl doch schon sehr bald angekündigt werden dürfte. Es handelt sich dabei um die Fitbit Charge 4, die natürlich einige Verbesserungen zum Vorgänger aufweist und nun sogar schon in einem Onlineshop inklusive ausführlicher Beschreibung gelistet ist.
Vor wenigen Tagen wurde die Oppo Watch vorgestellt, die erste Smartwatch des vor allem für Smartphones bekannten Herstellers, die von einer stark angepassten Version von Googles Betriebssystem Wear OS angetrieben wird. Bisher ist die Oppo Watch nur in China erhältlich, aber das soll sich laut Aussagen des Unternehmens schon bald ändern, denn nun wurde ein eigener Launch für Europa angekündigt.
Nach einigen Jahren der sehr zaghaften Weiterentwicklung hat Google nun große Pläne für das Betriebssystem Wear OS und den gesamten Wearable-Markt, die man eigentlich zeitnah in Angriff nehmen wollte. Durch die Übernahme von Fitbit wollte man eigentlich den Turbo zünden, doch aktuelle Entwicklungen zeigen nun, dass sich Google mit der Übernahme möglicherweise keinen Gefallen getan hat. Vielleicht sogar das Gegenteil.