Google hat vor einiger Zeit das neue Watch Face Format für Wear OS vorgestellt, das die Entwicklung der Ziffernblätter einfacher und zum Teil auch flexibler machen soll. Jetzt hat man eine Reihe von Verbesserungen angekündigt, die von den Entwicklern für ihre neuesten Watch Face verwendet werden können: Schneller Zugriff auf das Wetter, neue Komplikationen-Formate und voreingestellte Optionen.
Google legt bei den Android-basierten Plattformen nach und hat neben der neuen Android 15 Beta 2 jetzt auch die erste Entwicklervorschau von Wear OS 5 veröffentlicht. Die neue Version für Wear OS-Smartwatches soll in wenigen Monaten für erste Geräte erscheinen und lässt sich jetzt über das Android Studio in der ersten Developer Preview ausprobieren. Man hat an einigen Stellschrauben gedreht.
Google macht es allen Nutzer der Smartwatch-Plattform Wear OS sehr leicht, die Darstellung der Uhrzeit und weiterer Informationen umfangreich anzupassen oder das gesamte Ziffernblatt auszutauschen. Heute wollen wir euch ein Ziffernblatt vorstellen, das auf eine sehr simple und vielleicht auch zeitlose Darstellung setzt, die in den letzten zwei Jahren wieder modern geworden ist. Denn das Watch Face passt sowohl zu Uralt-Displays als auch stilistisch zu einer möglichen Nothing Smartwatch.
Mit Google Family Link haben Eltern recht umfangreiche Möglichkeiten, um die Smartphone-Nutzung ihrer Kinder in gewissen Bahnen zu lenken, von zeitlichen Einschränkungen über App-Einschränkungen bis hin zur Sperre und Nutzungsstatistiken. Jetzt hat Google einen neuen Schulmodus für Wear OS angekündigt, mit dem sich bestimmte Apps freischalten und auch der Signalton kontrollieren lässt.
Die Kartenplattform Google Maps ist in eingeschränktem Umfang auch unter Wear OS nutzbar und bietet unter anderem Navigationsanweisungen auf der Smartwatch. Jetzt wird ein größeres Update-Paket ausgerollt, das diese Anweisungen um ÖPNV-Angaben erweitert und zusätzlich den Zugriff auf die Kartenansicht erleichtern soll. Hier findet ihr alle Details.
Durch ein enges Zusammenspiel mit dem Android-Smartphone ermöglicht es Wear OS schon seit sehr langer Zeit, die Musikwiedergabe direkt von der Smartwatch zu steuern. Jetzt verrät ein Teardown der aktuellen Beta von Android 15, dass Nutzer zusätzlich die Möglichkeit haben werden, das Ziel der Audioausgabe direkt auf der Wear OS-Smartwatch auszuwählen. Bisher musste dafür das Smartphone gezückt werden.
Die Kartenplattform Google Maps lässt sich unter Wear OS auch auf der Smartwatch nutzen, wobei der Funktionsumfang aus Platzgründen natürlich sehr stark eingeschränkt ist. Jetzt wird ein praktisches Update ausgerollt, das den Zugriff auf die Karte schneller als bisher ermöglichen soll. Statt erst eine Suche starten zu müssen, kann es direkt zur Karte gehen.
Viele Nutzer verwenden das mobile Bezahlen mit Google Wallet sowohl auf dem Smartphone als auch der Smartwatch, die in beiden Fällen durch ein kurzes Auflegen des Geräts auf das Terminal den Bezahlvorgang starten. Jetzt hat Google angekündigt, dass diese Methoden auch in Zukunft sehr bequem bleiben sollen und die bei vielen Nutzern geforderte PIN-Eingabe wohl nicht beabsichtigt ist.
Erst gestern Abend ist ein neues Google Wireless Device aufgetaucht, das schon bald erscheinen dürfte und bisher für Rätselraten sorgt. Jetzt gibt es weitere Informationen zum mysteriösen Gerät, bei dem es sich laut zusätzlicher Details wohl um eine Art Pixel Watch handeln könnte. Für die dritte Generation ist es aber noch viel zu früh, sodass wir vielleicht einen Budget-Ableger erhalten.
Das Bezahlen mit Google Wallet ist mit dem Smartphone oder der Smartwatch sehr leicht und jederzeit möglich, dürfte aber schon bald ein etwas längerer Prozess werden. Denn nachdem man zuletzt die Sicherheit am Smartphone erhöht hat, trifft es in Kürze auch die Wear OS Smartwatches. Einige Nutzer berichten, dass sie bei jedem Bezahlvorgang ihren PIN eingeben müssen.