Google hat der Fitnessplattform Google Fit sowohl auf dem Smartphone als auch auf der Smartwatch eine ganze Reihe von neuen Funktionen spendiert, die wir euch bereits vorgestellt haben und mittlerweile bei allen Nutzern angekommen sein sollten. Nun hat das Wear OS-Team diese Neuerungen noch einmal konkretisiert und zeigt alle neuen Features sowie die angepassten Oberflächen in einer langen Ankündigung.
Googles Betriebssystem Wear OS bietet allen Nutzern die Möglichkeit, die Darstellung auf der Smartwatch mit den Watch Faces vollständig anzupassen. Vom angepassten Design über Zusatzfunktionen bis hin zu völlig anderen Ausrichtungen ist alles dabei und heute stellen wir euch ein Watch Face vor, das ein Thema in den Mittelpunkt stellt, das für manche Menschen wichtiger als die Uhrzeit ist: Das Wetter.
Die baldige Google-Tochter Fitbit hat erst vor wenigen Monaten eine Reihe von neuen Produkten vorgestellt, die allesamt eine kleine Merkwürdigkeit aufwiesen: Statt des Google Assistant war die Sprachassistentin Amazon Alexa vorinstalliert, mit der man ausgerechnet den größten Konkurrenten auf die Smartwatches bringt. Jetzt hat Fitbit angekündigt, in Kürze den Google Assistant als Sprachassistent auszurollen.
Die Fitnessplattform Google Fit erhält in diesen Tagen ein großes Update, das nicht nur eine Reihe von neuen Features und Statistiken in die App bringt, sondern auch eine neue Oberfläche für das Smartphone und Wear OS im Gepäck hat. Auf den Smartwatches gibt es gleich fünf neu gestaltete Tiles sowie endlich der offizielle Rollout der neuen Wetterkarte, die schon seit Monaten immer wieder bei einigen Nutzern auftaucht.
Die Fitnessplattform Google Fit bekommt nur kleckerweise alle paar Monate kleine Updates und dürfte seit langer Zeit darauf warten, dass Google endlich eigene Fitness-Hardware auf den Markt bringt oder den Fitbit-Deal abschließen kann. Jetzt gibt es erst einmal ein großes Update, das der Plattform nicht nur eine dringend benötigte neue Oberfläche verpasst, sondern auch weitere Fitnesstracker mit einschließt.
Googles Wearable-Betriebssystem Wear OS macht es allen Nutzern sehr leicht, die Darstellung auf dem Homescreen der Smartwatch mit den Watch Faces anzupassen. Diese bieten je nach App sehr umfangreiche Möglichkeiten, viele Informationen und eine schöne Darstellung von Uhrzeit, Datum und weiteren Details. Heute stellen wir euch ein Watch Face vor, das sehr viele Details auf einen Blick liefert und dennoch übersichtlich bleibt.
Der Smartphone-Hersteller OnePlus arbeitet schon seit langer Zeit an der ersten OnePlus Watch, mit der das Unternehmen in einen neuen Geschäftsbereich einsteigen möchte. Doch für Fans von Googles Plattform Wear OS gibt es nun die nächste, vielleicht auch endgültige, Enttäuschung: Die seit längerer Zeit erwartete Smartwatch verschiebt sich weiter und soll nicht auf Googles Smartwatch-Betriebssystem setzen.
Mit Googles Betriebssystem Wear OS lässt sich die Oberfläche der Smartwatches vollständig austauschen und nach den eigenen Vorlieben anpassen. Dazu kommen die Watch Faces zum Einsatz, die im Play Store in Scharen zum Download bereitstehen und wohl keine Wünsche mehr offen lassen. Heute zeigen wir euch ein Watch Face, das sehr minimal gehalten ist und eine clevere Verbindung zwischen digitaler und analoger Darstellung geschaffen hat.
Der Smartphone-Hersteller Oppo ist kürzlich mit der Oppo Watch in den Smartwatch-Markt eingestiegen und setzt auf Googles Betriebssystem Wear OS. Jetzt hat das Unternehmen den Verkaufsstart für den schon seit einiger Zeit bekannten großen Ableger der Smartwatch offiziell für Deutschland angekündigt. Die 46mm-Variante mit größerem Display und LTE-Modem wird schon in wenigen Tagen in Deutschland erhältlich sein und kann bereits vorbestellt werden.
Google steht bei der Weiterentwicklung des Smartwatch-Betriebssystems Wear OS nicht unbedingt auf dem Gaspedal, auch wenn man alle paar Monate in meist enttäuschenden Ankündigungen etwas anderes behauptet. Aber zum Glück gibt es das große Ökosystem an Wear OS-Apps, das so manche vermisste Funktion nachrüsten kann. Heute stellen wir euch einen weiteren Medienplayer vor, mit dem viele Musikdateien auf die Smartwatch übertragen und dort ohne Smartphone-Anbindung abgespielt werden können.