Nachdem es lange Zeit sehr stiefmütterlich behandelt wurde, geht es bei Wear OS spätestens seit der Umbenennung mit voller Energie weiter. Seit dem Wochenende wird ein Update für die Telefon-App ausgerollt, das nicht nur sehr unerwartet kommt, sondern auch eine für die kleinen Verhältnisse stark überarbeitete Oberfläche mitbringt. Das Update darf als Hinweis darauf gewertet werden, dass in Zukunft noch mehr Uhren mit Telefon-Funktion auf den Markt kommen.
Gerade erst hat Google ein Produkt-Feuerwerk auf der Google I/O gezündet, da beginnen schon die Spekulationen über die erwarteten Geräte für das Hardware-Event im Herbst. Gestern Abend wurde bereits bekannt, dass wir uns auf die erste Google-Smartwatch freuen dürfen und schon kurz darauf wurden erste Details bekannt. Das wohl wichtigste Detail: Eventuell erwarten uns sogar drei Smartwatches.
Die Entwicklerkonferenz Google I/O geht mit dem heutigen dritten Tag zu Ende und hat uns einige neue Produkte und Ankündigungen rund um bestehende Dienste gebracht. Das nächste große Google-Event ist dann schon wieder Made by Google im Oktober, über das es natürlich ebenfalls schon Spekulationen gibt. Jetzt hat Profi-Leaker Evan Blass verraten, dass uns neben zwei neuen Pixel-Smartphones auch neue Pixel Buds und eine Smartwatch erwarten.
Morgen Abend ist es endlich soweit: Die Entwicklerkonferenz Google I/O öffnet ihre Pforten und wird wieder einige neue oder stark überarbeitete Produkte bringen, die uns anschließend noch lange Zeit beschäftigen werden. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, hat ein Designer nun ein sehr interessantes Watch Face für Wear OS entworfen, das die Uhrzeit im Stil des Countdowns bis zum Start der Konferenz anzeigt.
Vom 8. Mai bis zum 10. Mai findet in Mountain View die große Entwicklerkonferenz Google I/O statt, auf der das Unternehmen wieder viele Neuerungen verkünden wird. Viele große Google-Produkte haben hier ihren Anfang genommen und auch in diesem Jahr wird es ohne Zweifel wieder viele interessante Neuigkeiten geben. Wir werfen nun einmal die Glaskugel an und schauen uns in den kommenden drei Tagen an, was Google auf der großen Bühne verkünden könnte.
Im Zuge des umfangreichen Rollouts des Google Assistant wurde der smarte Sprachassistent im vergangenen Jahr auch auf die Android Wear-Smartwatches gebracht. Mittlerweile wurde das Smartwatch-Betriebssystem in Wear OS umbenannt, hat aber seitdem kein nennenswertes Update bekommen. Jetzt gibt es ein großes Update für den Assistenten, der auf den Smartwatches nun umfangreicher und komfortabler nutzbar ist.
Nach dem Krisenjahr 2017 geht es dieses Jahr für Wear OS, das bis vor kurze noch die Bezeichnung Android Wear trug wieder ordentlich voran für Googles Smartwatch-Betriebssystem. Jetzt haben die Entwickler einigermaßen überraschend eine neue Developer Preview angekündigt, die nun auf Android P basiert und auch einige neue Features mitbringt.
Gerade erst hat Google das Betriebssystem für Smartwatches umbenannt und nennt Android Wear nun Wear OS. Bis auf den neuen Namen gab es aber keine Verbesserungen, aber das wird jetzt nachgeholt. Seit gestern wird ein kleines Update für Wear OS ausgerollt, mit dem die Wiedergabe von Musik über die Google Play Music verbessert wird. Keine große Verbesserung, aber dennoch sehr praktisch.
Android Wear ist tot, es lebe Wear OS. Gestern hat Google die Umbenennung des Smartwatch-Betriebssystems angekündigt, die vorerst aber mit keinen weiteren Änderungen verbunden ist. Dennoch stellen sich die Besitzer einer halbwegs aktuellen Smartwatch nun natürlich die Frage, ob ihr Zeitanzeiger am Handgelenk ein Update bekommt. Jetzt hat Google eine Liste aller Smartwatches veröffentlicht, die ein Update erhalten werden.
Es hatte sich am Wochenende schon angedeutet und jetzt ist es offiziell: Android Wear wird in Wear OS umbenannt und verabschiedet sich damit von der Marke Android. Verkündet wurde die Änderung noch nicht, aber auf allen Kanälen taucht nun der neue Name auf, der wohl vor allem zeigen soll, dass das Betriebssystem und die einzelnen Uhren nicht mehr unbedingt auf ein Android-Smartphone angewiesen sind.