Vor knapp einem halben Jahr hat Google die Übernahme von Fitbit angekündigt, die nach aktuellen Informationen zwar noch immer nicht vollständig abgeschlossen ist, aber wohl demnächst vollzogen wird. Nach der ersten Ankündigung hatte sich Google nicht mehr zu den Plänen rund um die neue Tochter geäußert, die in dieser Woche durch Fitbit Pay wieder auf sich aufmerksam gemacht hat. Mittelfristig wird es wohl zu Zusammenlegungen für Synergien kommen.
Google Pay ist vor etwas mehr als zwei Jahren aus der Zusammenlegung mehrerer Plattformen entstanden und gehört dank internationaler Expansion längst zu den wichtigsten Bezahlplattformen. Schon seit längerer Zeit zeichnet sich allerdings ab, dass Google noch sehr viel tiefer in den Finanzmarkt einsteigen und noch mehr Kontrolle über den Zahlungsverkehr der Nutzer haben will. Die vor wenigen Tagen aufgetauchte Google Card scheint dabei nur ein Teil der umfangreichen Pläne zu sein.
Nach einer etwas längeren Ruhephase geht es bei Google Pay wieder mit relativ großen Schritten voran: Nachdem erst vor wenigen Tagen die Kunden der Barclaycard Zugang zu Google Pay erhalten haben, springt nun der erste Partner an Bord: Ab sofort lässt sich die Mastercard Gold der Advanzia Bank mit Googles Bezahlplattform nutzen, die sich sehr leicht bei Google Pay als Zahlungsmittel hinterlegen lassen.
Google konkurriert in vielen Ländern dieser Welt, auch in Deutschland, mit Google Pay gegen Apple Pay und hat dabei aufgrund der äußeren Umstände kein leichtes Spiel. Seit einigen Monaten hat man mit Fitbit Pay eine weitere Bezahllösung im Portfolio, die nun hierzulande einen großen Partner gewinnen konnte. Ab sofort ist die Commerzbank dabei und erhöht die Anzahl der Fitbit-Partner in Deutschland auf Neun.
Vor gut zwei Monaten sorgte eine Sicherheitslücke bei PayPal für großes Aufsehen, die in Verbindung mit Google Pay ausgenutzt werden konnte und einigen Nutzern temporär bis zu vierstellige Beträge gekostet hat. Nach einigen Tagen wurde es ruhig, die Nutzer entschädigt und das Problem vergessen. Tatsächlich soll PayPal die verwendete Sicherheitslücke aber erst in den letzten vier Wochen geschlossen haben.
Vor einigen Jahren ist Google mit Google Pay bzw. den diversen Vorgänger-Diensten groß in den Mobile Payment-Markt eingestiegen, in dem man global vor allem mit Apple Pay konkurriert. Jetzt gibt es sehr glaubhafte Informationen zu einer bald kommenden Google Card, die als Pendant zur Apple Card gesehen werden kann. Google könnte damit sehr viel mehr Informationen zu einzelnen Transaktionen sammeln als bisher.
Google Pay baut das Netz der Partnerbanken immer weiter aus und konnte auch in Deutschland in den letzten zwei Jahren bereits zahlreiche Partner gewinnen, die den Zahlungsdienst unterstützen. Etwas mehr Tempo wäre natürlich wünschenswert, aber auch mit kleinen Schritten kommt man irgendwann zum Ziel: Ab sofort lassen sich auch die Visa-Kreditkarten von Barclaycard bei Google Pay als Zahlungsmittel hinterlegen.
Google Pay hat sich auch in Deutschland sehr schnell etabliert und wird von immer mehr Menschen dazu genutzt, per Smartphone im Supermarkt oder anderen Geschäften zu bezahlen. Gerade in der aktuellen Coronavirus-Situation ist das kontaktlose Zahlen so wichtig wie nie zuvor - wenn die Geschäfte denn überhaupt geöffnet haben. Doch auch im zweiten Jahr sträuben sich noch immer viele Banken und wir schauen uns heute einmal an, welche Partnerbanken und Dienste aktuell mit dabei sind.
Gerade in Zeiten des Coronavirus spielt die kontaktlose Bezahlung eine große Rolle, was möglicherweise auch die Nutzung von Google Pay nach oben schnellen lassen könnte. Jetzt arbeitet Google an einer neuen Oberfläche für Google Pay, die tiefer in das Betriebssystem integriert ist und sowohl die hinterlegten Zahlungsmittel als auch Kundenkarten auf einen Blick anbietet. Allerdings scheint es sich dabei um einen Testlauf zu handeln.
Gestern Abend hat Google mit dem Rollout des Pixel Feature Drop begonnen, das zahlreiche neue Funktionen für die Pixel-Smartphones im Gepäck hat - unter anderem eine tiefere Integration von Google Pay in die Android-Oberfläche. Weil der Zugriff auf die in Google Pay hinterlegten Karten nun leichter wird, soll nun auch deren Umfang ausgebaut werden. Flugtickets bzw. Bordkarten lassen sich jetzt einfacher hinterlegen.