Hunderte Millionen Menschen fahren täglich rund um die Welt mit dem Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) zur Arbeit, zum Einkaufen oder zurück nach Hause. Im Normalfall benötigen sie dafür eine physische Fahrkarte, aber Google hat sich ja mittlerweile das Ziel gesetzt, immer mehr Dokumente auf das Smartphone zu bringen - und nun wird in den ersten Städten und Ländern weltweit die Fahrkarte an der Reihe sein. Außerdem bekommen Pendler mit einer Kombination aus Google Pay, Assistant und Maps weitere neue Funktionen.
Google steigt mit den bestehenden Produkten immer wieder mal in neue Märkte ein und wird zum starken Konkurrenten für etablierte Unternehmen. Erst vor wenigen Stunden wurde angekündigt, dass das Smartphone zum ÖPNV-Begleiter wird und nun wurde die nächste Erweiterung verkündet: Der Google Assistant, die Websuche und Google Maps können nun Essen bestellen und den gesamten Prozess ohne sichtbaren externen Dienstleister abwickeln. Vorerst allerdings nur in den USA.
Google Pay verbreitet sich langsam aber sicher immer mehr in Deutschland und bekommt mit dem heutigen Tag wieder einen großen Schub: Seit heute früh unterstützt die DKB Bank Google Pay und bietet all seinen Kreditkarten-Kunden die Zahlung mit Googles Zahlungsdienst an. Interessierte Kunden sollten sich beeilen, denn zum Start hat die Bank eine Aktion gestartet und vergibt 10 Euro Startguthaben an die ersten 20.000 Kunden.
Der Start von Google Pay in Deutschland liegt nun bald schon wieder ein Jahr zurück und wurde damals leider nur von wenigen Partnerbanken begleitet. Doch das Zahlungsangebot etabliert sich immer weiter und vielleicht sehen die ersten Banken langfristig ihre Felle davon schwimmen, da Google PayPal unterstützt. Jetzt springt die DKB Bank auf und bietet den eigenen Kunden ab sofort die Zahlung via Google Pay an.
Der Zahlungsdienst Google Pay wurde erst Anfang 2018 unter der neuen Marke aus der Taufe gehoben und Mitte des vergangenen Jahres in Deutschland sowie einigen anderen Ländern gestartet. Seit heute steht die Plattform offiziell in der Schweiz zur Verfügung und wird zum Start von fünf Banken unterstützt, die wiederum eine lange Liste von Karten anbieten.
Gestern ist Apple Pay in Österreich gestartet und steht ab sofort auch im deutschen Nachbarland für sehr viele Nutzer zur Verfügung. Damit kommt das Angebot von Apple der Markteinführung von Google Pay zuvor, die offenbar für die nähere Zukunft noch gar nicht geplant ist. Das Statement aus dem Unternehmen zumindest dementiert einen baldigen Start und auch die Banken wollen offiziell noch nichts davon wissen, dass Google Pay zeitnah starten könnten. Das widerspricht allerdings anders lautenden Informationen.
Unter dem Dach von Google Pay wurden im vergangenen Jahr mehrere Zahlungslösungen vereint, die sowohl auf dem Smartphone als Kreditkartenersatz als auch im Web eingesetzt werden können. Doch die Plattform hält nicht nur die hinterlegten Zahlungsmittel, sondern auch die angelegen Kundenkarten des Nutzers bereit. Jetzt wird ein neues Feature ausgerollt, dass diese Karten vollautomatisch aus dem GMail-Posteingang abrufen und übernehmen kann.
Im vergangenen Jahr sind sowohl Google Pay als auch Apple Pay in Deutschland gestartet und möchten die Zahlung per Smartphone auch hierzulande etablieren. Über den Erfolg außerhalb der Tech-Blase gibt es noch keine genauen Zahlen, doch die Bundesbank reagiert nun und will die deutschen Banken endlich aus dem Winterschlaf wecken. Um nicht von der neuen Konkurrenz überrollt zu werden, sollen sie an eigenen Lösungen arbeiten.
Im vergangenen Jahr hat Google eine Reihe von Produkten rund um das Thema Payment unter dem Dach von Google Pay zusammengefasst und setzt seitdem vor allem auf die internationale Verbreitung der Marke - auch in Deutschland. Dafür sind vor allem Kooperationen mit großen Partnern wichtig, die die Reichweite des Produkts erhöhen - jetzt kommt ein neuer dazu. Ebay hat angekündigt, dass Google Pay ab Anfang April auf der Shoppingplattform akzeptiert wird.
Seit dem Start von Google Pay in Deutschland erfreut sich Googles Angebot auch hierzulande großer Beliebtheit und sorgt gemeinsam mit dem Nicht-Konkurrenten Apple Pay dafür, dass das Bezahlen per Smartphone salonfähig wird. Doch was bisher so reibungslos funktioniert hat, sorgt seit Mitte der Woche für große Probleme: Viele Nutzer können nicht oder nur sehr eingeschränkt per Google Pay in Verbindung mit PayPal zahlen.