Die Bezahlplattform Google Pay kann je nach Region auf eine sehr breite Unterstützung durch Partnerbanken und Dienstleister setzen, sodass zahlreiche kompatible Kreditkarten zur Verfügung stehen. Nun geht Google Pay den nächsten Schritt und bietet allen US-Nutzern die Möglichkeit, eine virtuelle Kreditkarte zu erstellen, mit der das vorhandene Google Pay-Guthaben zur Bezahlung verwendet werden kann. Ein großer Schritt in Richtung einer echten und umfangreichen Bezahlplattform.
Die Bezahlplattform Google Pay hat schon eine lange Geschichte und mehrere Neustarts hinter sich, die zum Teil nur regional angeboten wurden und neue Funktionen ausprobieren sollten. Vor einigen Monaten wurde das neue Google Pay gestartet, das bisher nur in den USA zur Verfügung steht, aber schon bald in Deutschland gestartet werden könnte. Weil die Wahrscheinlichkeit dafür recht hoch ist, werfen wir noch einmal einen kurzen Blick auf die neue App und deren wichtigste Features.
Mit der Bezahlplattform Google Pay ist Google schon sehr lange im Markt vertreten und bietet den Nutzern je nach Region unterschiedlichste Möglichkeiten zur Geldverteilung. Nun hat man recht überraschend den Start der virtuellen Kreditkarte angekündigt, die in Kürze für alle Nutzer zur Verfügung stehen soll. Es könnte der Startschuss für den großen Google Pay-Umbau inklusive Einführung der Google Card sein.
Die Bezahlplattform Google Pay kann je nach Region mittlerweile auf eine breite Unterstützung durch Partnerbanken und Dienstleister setzen, sodass zahlreiche kompatible Kreditkarten zur Verfügung stehen. Nun geht Google Pay den nächsten Schritt und bietet US-Nutzern die Möglichkeit, eine virtuelle Kreditkarte zu erstellen, mit der das vorhandene Google Pay-Guthaben zur Bezahlung verwendet werden kann.
Laut aktuellen Studien erfreut sich Google Pay in Deutschland immer größerer Beliebtheit und gehört für viele Nutzer mittlerweile zu den bevorzugten Methoden für das kontaktlose Bezahlen per Smartphone. Dementsprechend nimmt auch die Zahl der Partnerbanken immer weiter zu, die die Nutzung der Bezahlplattform unterstützen. Hier findet ihr die komplette liste aller Banken und Dienstleister, bei denen ihr Google Pay nutzen könnt.
Die Bezahlplattformen Google Pay und Apple Pay erfreuen sich seit Jahren weltweit großer Beliebtheit und werden auch in Deutschland immer populärer: Eine neue GfK-Studie hat nun ergeben, dass die Akzeptanz des Mobilen Bezahlens im vergangenen Jahr wenig überraschend zugelegt hat und vor allem die beiden großen Plattformen immer mehr Zulauf erhalten. Interessanterweise liegt Google Pay nur sehr knapp vor Apple Pay.
Dank unzähliger Partnerbanken hat heute fast jeder Nutzer die Möglichkeit Google Pay zu verwenden und bequem per Smartphone zu bezahlen. Nun gibt es einen neuen Partner, der erstmals die Kryptowährungen ins Spiel bringt und auf sehr direktem Wege die Bezahlung mit Bitcoin & Co. im stationären Handel ermöglicht. Die dafür notwendige Coinbase Card befindet sich derzeit in einer eingeschränkten Testphase.
Die Bezahlplattform Google Pay gehört zu den weltweit größten Anbietern des mobilen Bezahlens und wird tagtäglich von vielen Millionen Nutzern auf ihren Android-Smartphones verwendet. Nun könnte der Deutsche Bundestag den Weg dafür bereiten, dass Google Pay in Zukunft auch auf dem iPhone genutzt werden kann. Apple muss die dafür notwendige NFC-Schnittstelle auf den iPhones öffnen.
Die Bezahlplattform Google Pay hat schon eine lange Geschichte hinter sich, die sowohl mit Zusammenlegungen als auch Trennungen gespickt ist - derzeit befinden wir uns wieder in zweiter Phase. Vor einigen Monaten wurde das neue Google Pay in einigen Ländern gestartet, das hierzulande wohl aus mehreren Gründen noch nicht zur Verfügung steht. Nun wissen wir auch, wie diese Gratis-Dienstleistung finanziert werden soll.
Vor einigen Monaten wurde die neue Google Pay-App gestartet, die den Schwerpunkt der Plattform sehr weit verschiebt und das mobile Bezahlen fast schon in den Hintergrund rücken lässt. Bisher ist die App noch nicht international verfügbar, aber nun wird sie in den verfügbaren Ländern zum Standard erklärt und erhält zusätzlich eine Reihe von neuen Features.