Seit gestern sorgen die unberechtigten PayPal-Abbuchungen über Google Pay für große Diskussionen und auch Sorgen bei den Nutzern, denn bei diesem Angriff geht es um sehr viel Geld - das Geld der Nutzer. Trotz dieser großen Tragweite und dem damit entstehenden Vertrauensverlust haben sich sowohl PayPal als auch Google Pay nur sehr zurückhaltend geäußert, sodass kaum gesicherte Informationen vorliegen. Es zeichnet sich aber ab, dass der Fehler eher bei PayPal als bei Google Pay zu suchen ist.
Google Pay erfreut sich auch in Deutschland großer Beliebtheit und dürfte von vielen Nutzern aus gutem Grund in Kombination mit PayPal verwendet werden - was bis auf einen kleinen Schluckauf im vergangenen Jahr meist reibungslos funktioniert. Über das Wochenende hat sich allerdings ein ernsthaftes Problem entwickelt, bei dem alle Nutzer sehr wachsam sein sollten: Teils wurden in den vergangenen Tagen unberechtigt sehr hohe Beträge abgebucht und an US-Empfänger gesendet. UPDATE: Erste Informationen zum Angriff.
Google wird das Power-Menü der Smartphones mit Android 11 stark umbauen und viele neue Elemente und Möglichkeiten an diese prominente Stelle des Betriebssystems bringen. Dazu gehört unter anderem die Integration von Google Pay in das Power-Menü, die schon mit Android 10 im vergangenen Jahr getestet, aber niemals freigeschaltet wurde. Das scheint sich nun bald zu ändern, denn in den letzten Tagen haben immer mehr Nutzer die Möglichkeit, ihre hinterlegte Kreditkarte auf diesem Wege zu wechseln.
Google Pay erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ermöglicht es jedem Nutzer mehrere Karten und Bezahlmöglichkeiten in der App zu hinterlegen, die zum Bezahlen an den entsprechenden Terminals verwendet werden können. Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass die Auswahl der zu nutzenden Kreditkarte in das Power-Menü der Smartphones wandert und somit einen sehr schnellen Wechsel ermöglicht. Weil das bis heute nicht ausgerollt wurde, zeigen wir euch heute, wie sich das mit etwas Aufwand auf jedem Pixel-Smartphone aktivieren lässt.
Die Verbreitung von Google Pay geht sehr langsam, aber dafür stetig voran. Erst vor wenigen Wochen konnte ein interessanter neuer Partner gewonnen werden und nun geht es schon in die nächste Runde: Tomorrow hat nun verkündet, ab sofort Google Pay zu unterstützen und allen Nutzern zu ermöglichen, die digitale Visa-Karte in Google Pay zu hinterlegen. Die Bank hebt sich aber auch durch das Geschäftsmodell von anderen Partnern ab.
Seit zwei Tagen wird das Android-Sicherheitsupdate für den Monat Dezember ausgerollt, das neben vielen Bugfixes auch eine Reihe von neuen Funktionen für alle Pixel-Generationen verspricht. In diesem Monat gab und gibt es allerdings einige Verwirrungen, die offenbar auch Google-intern bestehen: Offenbar hatte man versehentlich ein neues Feature für die Pixel-Smartphones angekündigt, das in der Form noch gar nicht existiert: Das Pixel Wallet.
Immer mehr Bezahldienste kämpfen um die Gunst der Smartphone-Nutzer und möchten am stark wachsenden Markt mitverdienen. In vielen Ländern, auch in Deutschland, sind es derzeit vor allem Google Pay und Apple Pay, die die größte Reichweite und die meisten Kunden haben. Jetzt hat der Bundesrat den Weg für ein neues Gesetz freigemacht, das Apple zur Öffnung des NFC-Chips zwingen und Google Pay sehr schnell auf das iPhone bringen könnte.
Google Pay hat in Deutschland in den vergangenen Monaten einige neue Partner gewinnen können und erreicht mittlerweile eine gewisse Verbreitung, die in Zukunft natürlich weiter ausgebaut werden soll. Jetzt hat einer dieser neuen Partner eine interessante Aktion gestartet, bei der ihr durch die einfache Nutzung von Google Pay einen Geldbetrag erhalten könnt: Wer drei Mal per Google Pay bezahlt, erhält von der ING 10 Euro auf das Konto.
Google Pay hat in Deutschland gerade erst einige neue Partner gewonnen und setzt die Expansion in vielen Ländern stetig fort. Aus technischen Gründen steht Google Pay allerdings nur auf Android-Smartphones zur Verfügung und kann auf Apples iPhone bisher nicht genutzt werden - aber das könnte sich möglicherweise bald ändern. In Deutschland wird aktuell ein Gesetz durchgewunken, das Apple zur Öffnung des NFC-Chips zwingen könnte.
Google Pay ist im vergangenen Jahr in Deutschland gestartet und hat erst kürzlich wieder Unterstützung für neue Kreditkarten bekommen, wobei die Anzahl der Partner hierzulande aber noch sehr überschaubar ist. In den USA ist man da schon ein ganzes Stück weiter und wird im nächsten Jahr einen großen Schritt machen: Google Pay will in Zusammenarbeit mit Partnerbanken eigene Girokonten anbieten und den Nutzern einen besseren Überblick über ihre Finanzen geben.