Vor wenigen Tagen hat Apple das iPhone 11 vorgestellt und damit erneut eine Modellpflege für das nach wie vor wichtigste Produkt aus dem eigenen Hause gezeigt. Viel Neues hatte Apple allerdings nicht zu zeigen und die Smartphone-Sparte scheint in diesem Jahr ganz besonders Ideenlos zu sein. Ganz im Gegensatz zur Entwicklungsabteilung der Google Pixel 4-Smartphones, die mit einigen Innovationen glänzen werden. 2019 zeigt sich, dass Google das Apple iPhone endgültig überholen kann.
Am Dienstag hat Apple die neuen iPhones vorgestellt, die zwar einige Neuerungen im Gepäck haben, aber insgesamt eher enttäuscht haben. Doch nicht nur Apples Ingenieure haben nachgelegt, sondern auch die Designer des Unternehmens sind wieder aktiv geworden und haben eine Reihe von neuen Wallpapern für die Smartphones entworfen. Wer möchte, kann diese nun wieder herunterladen und auf anderen iPhones oder natürlich auch Android-Smartphones verwenden.
Heute Abend veranstaltet Apple wieder das jährliche Special Event und wird ab 19:00 Uhr das neue iPhone 11 und dessen Ableger vorstellen. Außerdem wird die Präsentation von weiteren Geräten wie z.B. auch einer neuen Apple Watch oder neuer iPads erwartet, doch was es schlussendlich tatsächlich in den Händen von CEO Tim Cook zu sehen gibt, werden wir erst heute Abend ab 19:00 Uhr wissen. Erstmals ist das Event auch hochoffiziell bei YouTube zu sehen.
Google hat offenbar zu viele Sicherheitsforscher im Unternehmen, denn sie beschäftigen sich zunehmend mit Produkten anderer Unternehmen und suchen nach Sicherheitslücken. Auch Apple wird immer wieder "Opfer" des Project Zero-Teams, das erst vor wenigen Tagen eine schwere Sicherheitslücke in iOS offengelegt hat. Doch das will Apple so nicht stehen lassen und wirft Google nun vor, bewusst Angst unter den iPhone-Nutzern schüren zu wollen.
Googles beschäftigt sich nicht nur mit Sicherheitslücken in den eigenen Produkten, sondern untersucht im Rahmen des Project Zero auch Produkte und Technologien anderer Unternehmen und wird dabei immer wieder fündig. Nun haben die Sicherheitsforscher angekündigt, eine ganze Reihe von Sicherheitslücken in Apples iOS entdeckt zu haben, das Angreifen das Ausspähen des Standorts und von Daten ermöglichte. Das Einfallstor ist der Webbrowser.
In den letzten Tagen gab es bereits erstes Bildmaterial rund um die Pixel 4-Smartphones, das bereits einen recht guten Blick darauf gegeben hat, wie Googles neue Smartphones aussehen werden. Aber auch andere Hersteller werden im Herbst nachlegen und neue Flaggschiffe auf den Markt bringen - darunter auch Apple. Leaks zur möglichen Optik des neuen iPhone 11 zeigen nun, dass auch Apple auf Veränderungen setzen könnte - und dabei fühlt man sich unweigerlich an Googles Smartphones erinnert.
Google verfolgt mit den Pixel-Smartphones das ernsthafte Ziel, sich einige Anteile am Smartphone-Markt zu sichern und in Konkurrenz zu den etablierten Herstellern zu gehen. Dazu wurde mit der Einführung der Pixel 3-Smartphones die neue Phone X-Werbekampagne geschaffen, die die Pixel-Smartphones stets mit Apples iPhone XS vergleicht. Nach dem Google Maps-Vergleich gibt es nun die nächste Runde - und die Kernaussage ist ein echter Volltreffer, der in den Köpfen der Menschen hängen bleiben könnte.
Google hat die Riege der Pixel-Smartphones gerade erst um die neuen Pixel 3a-Smartphones erweitert und richtet nun auch die mediale Aufmerksamkeit voll und ganz auf die günstigere Smartphone-Schiene. Erst vor wenigen Tagen wurde Googles große und treffsichere Phone X-Kampagne neu gestartet und nun geht es bereits in die nächste Runde: Diesmal setzt man auf einen TV-Spot und vergleicht die neue Google Maps-AR Navigation mit Apple Maps. Wieder mal ein Volltreffer, wenn auch (erneut) nicht ganz fair.
Mit den Pixel-Smartphones ist Google Ende 2016 groß in das Geschäft eingestiegen und möchte seitdem nicht mehr nur den Markt anschieben, was das Hauptziel der Nexus-Serie war, sondern tatsächlich Marktanteile erobern. Für die Pixel 3-Smartphones wurde eine große Werbekampagne gestartet, die vor allem iPhone-Nutzer vom Wechsel überzeugen soll. Jetzt wird die Kampagne mit den Pixel 3a-Smartphones fortgesetzt, die erneut gegen das iPhone antreten - allerdings diesmal in einem nicht ganz so fairen Wettbewerb.