Googles Werbeabteilung läuft derzeit auf Hochtouren und hat eine Reihe von Werbespots für die neuen Pixel 3-Smartphones produzieren lassen. Währen es bei dem gestern von uns vorgestellten Spot 'Lose the Flash, not the moment' um den Nachtsichtmodus der Smartphones ging, drehen sich die aktuellen Spots um eine ganz eigene Zielgruppe: Die 'Unswitchables' von Apples Konkurrenz-Plattform.
Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass YouTube für US-Nutzer nun auch kostenlose Spielfilme mit Werbeunterbrechung anbietet und sich somit nicht nur eine neue Finanzierungsmethode für Filme erschaffen hat, sondern gleichzeitig auch neue Werbeformen für die eigenen Kunden anbieten kann. Diese wird ab morgen von LEGO und Warner Brothers dazu genutzt, den wohl längsten Werbespot der Welt auszustrahlen: The LEGO Movie.
Niemand schaut sich gerne Werbespots an – zumindest nicht die aus dem Fernsehen bekannten 08/15 Spots. Doch es gibt immer wieder auch Werbefilme, bei denen sich die Agenturen tatsächlich sehr viel Mühe geben und ihre Botschaften in knackigen Spots transportieren. YouTube hat nun die 10 besten deutschen "Bumper Ads" gekürt. Bei dieser Werbeform handelt es sich um lediglich sechssekündige Spots, die auf Googles Videoplattform zu sehen sind und nicht übersprungen werden können.
In dieser Woche ist nicht nur die Jubiläums-Version von Google Chrome erschienen, sondern es wurde auch eine Statistik veröffentlicht, die die Dominanz von Chrome gegenüber der Konkurrenz zeigt. Diese hohen Marktanteile der Google-Produkte werden immer wieder kritisiert und sind hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass sie stark miteinander verknüpft sind. Aktuell zeigt sich wieder, wie Googles Marketing funktioniert.
Google betreibt das weltweit größte Werbenetzwerk, das sich schon bald aus dem Web heraus entwickeln und auch in Deutschland Reklametafeln bespielen könnte. In dieser Position weiß der Konzern sehr genau, welche Werbeanzeigen funktionieren und kann vermutlich noch vor der ersten Werbeschaltung Erfolgsprognosen basierend auf dem Inhalt abgeben. Um solche Systeme weiter zu verbessern, wurde in den USA ein kurioses Experiment gestartet.
Google schaltet nicht nur massive Online-Werbung für die eigenen Produkte, sondern erstellt für die populärsten Angebote auch immer wieder Werbespots, die im TV oder auch im Web verwendet werden. Die Spots zeichnen sich durch häufig durch etwas ungewöhnliche Inhalte aus und bewerben nur selten die Vorzüge des eigentlichen Produkts. Ein neuer Spot für Chrome OS bzw. die Chromebooks giftet nun in Richtung Windows und Mac OS.
Die Google-Schwester Waymo bereitet sich auf den Start des eigenen Taxi-Services vor und zündet nun auch beim Marketing die nächste Stufe. Jetzt wurde ein erster Werbespot für Waymo veröffentlicht, der sich als kurzer Clip aus der US-amerikanischen Jimmy Kimmel-Show tarnt, aber tatsächlich als irgendwas dazwischen angesehen werden kann. Auch dieser Spot greift wieder das Gefühl der Menschen auf, die zum erste mal in einem solchen Fahrzeug sitzen.
Vor wenigen Stunden ging in den USA der 52. Super Bowl zu Ende, und damit ist auch das, aus amerikanischer Sicht, Sport-Highlight des Jahres über die Bühne gegangen. Doch bekanntlich ist bei diesem TV-Event nicht nur das eigentliche Spiel interessant, sondern vor allem die Werbepausen mit den meist exklusiv für diese Veranstaltung produzierten Werbespots. YouTube hat nun eine Zusammenfassung aller Werbespots & Highlights.
Heute Nacht findet der 52. Super Bowl statt, bei dem ausgerechnet die Werbepause für viele Menschen interessanter ist als das eigentliche Spiel - und auch die Werbespots bleiben länger in Erinnerung als das schlussendliche Spielergebnis. Gemeinsam mit Google hat Pepsi nun eine kleine Virtual Reality-Tour entwickelt, bei der viele interessante Elemente zum Einsatz kommen: VR, der BTTF-DeLorean sowie eine Reise in die Werbelandschaft der 90er.
In der Vergangenheit ließ sich mit Werbebannern grundlegend auf zwei Arten Geld verdienen: Entweder der Webmaster wird für eine bestimmte Anzahl von Einblendungen bezahlt oder verdient erst nach einem Klick. Seit einigen Monaten kommt aber noch eine dritte Variante dazu, die sich offenbar immer größerer Beliebtheit erfreut, nämlich das Mining von Kryptowährungen direkt auf dem Rechner des Nutzers. Jetzt ist sogar bei YouTube eine solche Anzeige aufgetaucht.