Aufgrund der Corona-Krise verbringen Milliarden Menschen weltweit deutlich mehr Zeit als gewöhnlich zu Hause und müssen, je nach Region, wohl noch einige Wochen auf die nächsten Touren warten. Das heißt aber natürlich nicht, dass wir nichts entdecken können - denn es gibt ja noch Google Maps Streetview. Anlässlich des kürzlichen 15. Geburtstags der Kartenplattform hat Google die aus eigener Sicht 15 faszinierendsten Streetview-Touren gekürt, die jeder Nutzer per Mausklick oder Swipe entdecken kann.
Seit weit über zehn Jahren ist das Google Maps-Team mit den verschiedensten Streetview-Fahrzeugen rund um die Welt unterwegs und ermöglicht es uns, jeden abgelichteten Ort virtuell zu besuchen und zu entdecken. Was für viele Menschen ein sehr praktisches Werkzeug zur Urlaubsplanung ist, ist für eine Britin krankheitsbedingt tatsächlich die einzige Möglichkeit, andere Länder zu entdecken. Und so reist sie seit Jahren virtuell um die Welt und schießt dabei kunstvolle Fotos von den Aufnahmen, die sich nicht nur auf Instagram großer Beliebtheit erfreuen.
Google Maps ist eine sehr bildgewaltige Plattform, die neben den Satellitenfotos und den zahlreichen Bildern der Nutzer und Local Guides bekanntlich auch die Streetview-Aufnahmen bereithält und damit große Teile der Erde abdeckt. Die meisten dieser Aufnahmen werden mit den bekannten Kamera-Fahrzeugen erstellt, aber abseits der Straßen kommen zahlreiche weitere Fahrzeuge und Hilfsmittel zum Einsatz, die wir in diesem Artikel kurz vorstellen möchten.
Vor wenigen Tagen hat Google Maps den 15. Geburtstag gefeiert, der von Google nicht nur mit einem neuen Logo, sondern auch einigen neuen Funktionen zelebriert wurde. Aber auch das Team von Google Maps Streetview hat mitgefeiert und anlässlich des halbrunden Geburtstags die aus eigener Sicht 15 besten Streetview-Touren gekürt, die jeder per Mausklick oder Swipe am Smartphone erleben kann. Es sind faszinierende Aufnahmen darunter!
Vor wenigen Tagen hat das Google Maps-Team interessante Einblicke in die Kartenplattform gegeben und dabei das große Streetview-Loch in Deutschland noch einmal sehr deutlich vor Augen geführt. Aus diversen Gründen lässt sich dagegen derzeit nicht viel tun, sodass man sich als Nutzer mit anderen Mitteln behelfen muss. Ein sehr gutes Mittel ist die Kartenplattform Mapillary, die wir aus dem aktuellen Anlass noch einmal vorstellen möchten. Diese Alternative funktioniert auch besser als der Trick über die 3D-Ansichten.
Das Google Maps-Team hat gerade erst sehr interessante Einblicke in die Kartenplattform gegeben und dabei auch eine Karte veröffentlicht, auf der die Streetview-Abdeckung rund um die Welt zu sehen ist. Für deutsche Nutzer dürfte das Loch im Neuland keine Überraschung gewesen sein, vielleicht aber die sehr gute Abdeckung rund um Deutschland herum. Wer dennoch in Deutschland einigermaßen aktuelle Bilder möchte, kann sich mit der 3D-Ansicht behelfen und viele verpixelte Häuser wieder sichtbar machen, die vorab zensiert worden sind.
Google Maps deckt mit dem auf der Kartenplattform zur Verfügung stehenden Bildmaterial rund 98 Prozent der bewohnten Flächen ab und arbeitet immer weiter daran, diesen Wert noch zu erhöhen. Das gilt nicht nur für die Satellitenfotos, sondern auch für die Streetview-Aufnahmen, mit denen man die Erde 400 mal umrunden könnte. In Deutschland kommt man dabei allerdings nicht vorbei...
Google Maps bietet allen Nutzer nicht nur immer wieder neue interessante Informationen, sondern ist vor allem sehr bildgewaltig - dank den Satellitenaufnahmen und Streetview-Fotos. Dieses Bildmaterial bildet das Rückgrat der Kartenplattform und wird immer wieder dazu genutzt, neue Informationen herauszuquetschen. Jetzt hat Google sehr interessante Einblicke darin gegeben, welchen Umfang das mittlerweile angenommen hat.
Der Monat Oktober ist fast vorüber und am morgigen 31. Oktober ist Halloween, das natürlich gerade bei einem amerikanischen Unternehmen wie Google eine große Rolle spielt. Das Team von Google Maps zeigt anlässlich des Kürbisfestes eine Liste von fünf schaurigen Orten in Google Maps Streetview, die auf den ersten Blick vielleicht etwas "merkwürdig" wirken, aber für die das Team stets eine logische Erklärung parat hat.
Deutschland ist bei Google Maps Streetview seit jeher eine große Pixelwüste und lädt nicht unbedingt dazu ein, von den Streetview-Nutzern entdeckt zu werden. Nachdem die Situation jahrelang festgefahren schien und Google sich weigerte, neue Aufnahmen anzufertigen, zeichnet sich nun eine Lösung ab, die neue Aufnahmen ermöglichen würde. Doch bis es so weit ist, dürften noch mindestens zwei Jahre vergehen. Mit einem kleinen Trick könnt ihr viele verpixelte Ansichten schon jetzt wieder sichtbar machen.