Die Aufnahmen aus Google Streetview stehen auf ganz verschiedenen Plattformen zur Verfügung und können so auf verschiedene Arten erkundet werden. Diese stehen sowohl in den Maps als auch in Earth zur Verfügung und können über die Smartphone-App auch unter Android oder iOS angesehen werden. Seit heute gehört nun auch Google Earth VR dazu, das diese Aufnahmen auch auf die Virtual Reality-Brillen bringt.
Google Streetview hat mittlerweile den zehnten Geburtstag gefeiert und erfreut sich weltweiter Beliebtheit. An der Technologie für die Aufnahme der Fotos hat sich aber schon seit vielen Jahren nichts mehr getan. Jetzt hat Google eine deutlich verbesserte Kamera-Technologie angekündigt, die mit deutlicher weniger Kameras auskommt und dennoch eine bessere Bildqualität verspricht und mehr Informationen sammeln kann.
Vor wenigen Monaten hat Google Streetview den 10. Geburtstag gefeiert und erfreut sich seit jeher großer Popularität und Beliebtheit. Nach einer Pause kehren die Streetview-Fahrzeuge nun auch in Deutschland auf die Straßen zurück und werden in den nächsten Monaten wieder von vielen Menschen gesichtet werden. Allerdings werden die Aufnahmen dieses mal zu einem anderen Zweck angefertigt und sollen nicht veröffentlicht werden.
Schon seit über 10 Jahren sind Googles Streetview-Fahrzeuge auf den Straßen dieser Welt unterwegs und schießen Fotos von unzähligen Städten und Ländern, die wir Nutzer uns bequem von zu Hause aus ansehen können. Für eine Britin ist Streetview allerdings mehr als nur ein Zeitvertreib, denn es stellt für sie die einzige Möglichkeit da, die Welt zu entdecken. Und diese virtuellen Reisen teilt sie erfolgreich auf Instagram.
Googles Entwickler nutzen ihre Mittagspausen und langweiligen Meetings bekanntlich nicht zur Entspannung, sondern überlegen sich kleine Späße und Eastereggs, die dann in die Produkte integriert werden - denn anders lässt sich die Masse der Spielereien kaum noch erklären. In den Google Maps gibt es jetzt wieder ein neues Easteregg im Bereich der Streetview-Ansichten: Wenn man Pegman über die Area 51 zieht, schwingt er sich direkt in sein Ufo.
Googles Streetview-Fahrzeuge sind bewusst auffällig gestaltet und stechen nicht nur durch die Kamera am Dach sondern auch durch die auffällige Lackierung hervor. Beides verleiht ihnen eine ikonische Optik und damit verbunden natürlich auch einen hohen Wiedererkennungswert. Ein Bastler hat sch ein solches Fahrzeug nun zum Vorbild genommen und hat eine Mini-Variante im Maßstab 1:24 davon entworfen - und das sogar mit funktionierender Kamera.
Google hat uns mit Streetview schon an alle denkbaren Orte auf der Erde mitgenommen und zeigt längst deutlich mehr als nur Straßenansichten. Jetzt haben die Fotografen erstmals die Erde verlassen und zeigen Bilder aus der Internationalen Raumstation ISS. Wie gewohnt kann man sich auf der Raumstation frei bewegen, den Blick in alle Richtungen schwenken und sich Details näher heranzoomen.
Viele Nutzer, die in der Lage sind eine Digitalkamera oder ihr Smartphone gerade zu halten und einen Knopf zu drücken, halten sich heutzutage für professionelle Fotografen und verstopfen die Social Networks mit ihren Fotos. In Zukunft könnte dies auch tatsächlich der Fall sein, denn Google arbeitet an einem neuen System das aus jedem Foto das Maximum herausholt. Die ersten Ergebnisse auf Grundlage der Streetview-Fotos zeigen beeindruckende Ergebnisse.
Als Europäer sind wir es gewohnt, Produkte aus dem Hause Google etwas später zu bekommen als die Amerikaner und können froh sein, wenn einige Dinge überhaupt den Weg über den großen Teich finden. Noch schlimmer ist es, wenn man in Österreich wohnt, und noch länger warten muss als die Deutschen. In einem besonderen Fall hat es nun über 10 Jahre gedauert, aber was lange währt, wird endlich gut: Google Streetview kommt endlich nach Österreich.
Wer an populäre und weit verbreitete Google-Apps denkt, dem fallen wohl zuerst Beispiele wie die Websuche, GMail, die Maps oder auch YouTube ein - aber es gibt auch Apps aus der zweiten Reihe, die durchaus ihre Fans und ihre Daseinsberechtigung haben. Eines dieser Beispiele ist die Streetview-App für Android, mit der die bekannten 360 Grad-Ansichten noch schneller aufgerufen werden können. Jetzt hat auch diese App die Marke von 1 Milliarden Installationen durchbrochen.