Schon vor zwei Wochen hat sich abgezeichnet, dass GMail eine runderneuerte Oberfläche mit vielen neuen Funktionen bekommen wird und vor wenigen Minuten hat Google nun offiziell den Startschuss gegeben. Die neue Oberfläche mit den Neuerungen kann ab sofort optional aktiviert werden und befindet sich damit im Testmodus. Überraschungen hat es nach den umfangreichen Leaks nicht mehr gegeben.
Google arbeitet in sehr kleinen Schritten schon seit langer Zeit an einer Vereinheitlichung der Oberflächen der beiden Betriebssysteme Android und Chrome OS - und nun steht der nächste kleine Schritt bevor. In der Developer-Version des Betriebssystems lässt sich der App-Launcher nun in den Vollbildmodus schalten und sieht damit dem gewohnten App Drawer von Android zum Verwechseln ähnlich.
Die mit Google Chrome betrauten Designer arbeiten schon seit einiger Zeit an einer neuen Oberfläche des Browsers, die viele Änderungen im Detail mitbringen wird. Jetzt ist wieder eine neue Version aufgetaucht, die vor allem bei den Tabs eine relativ große Veränderung mitbringt, die die seit knapp 10 Jahren verwendete Form über den Haufen wirft. Per Flag lässt sich das ganze schon jetzt aktivieren.
Googles zweites Betriebssystem Chrome OS wurde ursprünglich für den Desktop konzipiert und unterscheidet sich deswegen in einigen Punkten grundsätzlich vom Smartphone-Betriebssystem Android. Eines dieser Unterschiede ist die Anzeige von Benachrichtigungen, die zwar ihr Design aber nicht ihre Umsetzung im Laufe der Jahre geändert haben. In der Canary-Version wird nun eine Verschmelzung der Benachrichtigungen mit dem System-Menü getestet.
In dem Google Feed dürften große Hoffnungen des Unternehmens liegen, die Nutzer ständig mit interessanten Geschichten zu erreichen und ihn neben den diversen Social Networks-Streams zu etablieren. Weil das aber offenbar bisher noch nicht ganz so gut funktioniert, testen die Designer immer wieder veränderte Oberflächen, mit denen sie aber manches mal über das Ziel hinaus schießen. Einen solchen Fall gibt es jetzt wieder.
Es geht weiter Schlag auf Schlag bei den GMail-Leaks: Gestern Abend wurde erstmals halboffiziell bekannt, dass GMail eine neue Oberfläche bekommt und schon wenige Stunden später gab es eine ganze Reihe von Screenshots der neuen Web-Oberfläche. Diese waren allerdings stark geschwärzt und nicht ganz so vorteilhaft. Jetzt gibt es viele weitere Screenshots mit mehr Details und ohne Schwärzung.
Die Google-App mit der Versionsnummer 7.26 ist eine wahre Fundgrube für Neugierige: Vor wenigen Tagen gab es in gleich Zwei separaten Teardowns viele Neuerungen zu entdecken. Jetzt ist es 9to5Google gelungen, die Änderungen an der Oberfläche zu aktivieren und Screenshots vom neuen UI mit dem Material Design 2.0 anzufertigen. Auch hier gilt: Rund ist das neue Eckig.
Schon seit langer Zeit ist bekannt, dass Google nach dem großen Redesign des Google Calendar auch der Web-Oberfläche von GMail einen neuen Anstrich verpassen möchte - und schon in wenigen Wochen könnte das neue Design erstmals zu sehen sein. Jetzt hat man einigen Nutzer der G Suite wissen lassen, dass es ein Testprogramm für den "fresh, clean look" der Web-Oberfläche und einige weitere Features geben wird.
Die Google Bildersuche gehört zu den ältesten Produkten des Unternehmens und hat in den fast zwei Jahrzehnten des Bestehens nur sehr selten eine grundlegend neue Oberfläche bekommen. Jetzt könnte aber bald wieder eine solche Seltenheit bevorstehen, denn einige Nutzer sehen aktuell eine doch recht stark veränderte Oberfläche im Desktop-Browser, die sich sehr stark an die mobile Version anlehnt - sowohl vom Aufbau als auch farblich.