Nutzer von Google Chrome dürfen sich nicht nur auf die neue Version 108 freuen, sondern demnächst auch auf das Material You-Update freuen, das farblichem neuen Schwung in den Browser und auch das Betriebssystem Chrome OS bringen soll. Doch das ist wohl noch nicht alles, denn für 2023 arbeitet man an einem "super geheimen, absolut nicht für die Öffentlichkeit bestimmten" Redesign des Browsers. Das klingt nach einer wirklich runden Sache.
Google hat sich mit dem Material Design vor langer Zeit eine eigene Design-Sprache geschaffen, die permanent weiterentwickelt wird und auch die Bedienelemente mehrfach modernisiert hat. Welche Wissenschaft dahinter stecken kann, zeigt man jetzt am Beispiel des Zeitpickers, der auf eine Reihe von Bedürfnissen eingehen und den idealen Mittelweg finden muss. Spoiler: Googles Designer sind selbst nicht zufrieden.
Nutzer von Google Chrome dürfen sich in nächster Zeit auf das Material You-Update freuen, das farblich neuen Schwung in den Browser und auch das Betriebssystem Chrome OS bringen soll. Doch das ist wohl noch nicht alles, denn für 2023 arbeitet man an einem "super geheimen, absolut nicht für die Öffentlichkeit bestimmten" Redesign des Browsers. Das klingt nach einer wirklich runden Sache.
Derzeit bekomme viele Google-Apps neue, für Tablets optimierte, Oberflächen, die natürlich mit Blick auf das bevorstehende Pixel Tablet eine wichtige Rolle spielen. Auch die umfangreiche Google-App ist davon nicht ausgenommen und erhält offenbar eine neue Navigation, die an völlig anderer Stelle platziert ist und dadurch nicht nur mehr Platz auf dem Display lässt, sondern auch Potenzial für Erweiterungen bietet.
Das Betriebssystem Android ist nicht nur von Google abhängig, sondern natürlich auch sehr stark von App-Entwicklern, die praktische oder populäre Anwendungen für dieses entwickeln. Vor wenigen Tagen hat Google eine neue Android-App im Play Store veröffentlicht, die gleich einen doppelten Nutzen hat und als Must-Have für Entwickler und Design-Interessierte angesehen werden kann: Jetzt in Android.
Den allermeisten Google-Nutzern dürfte die Oberfläche von GMail wohlbekannt sein, denn es ist DAS zentrale Produkt, um das das gesamte Google-Konto herum aufgebaut ist. Dieser Rolle soll es mit einem neuen Design nun auch bei der Nutzung gerecht werden. Jetzt hat man angekündigt, dass die neue Oberfläche mit der Messenger-Seitenleiste zum alleinigen Standard wird und der Wechsel zum alten Design nicht mehr möglich ist
Die Abo-Plattform Google One bietet allen Nutzern eine Reihe von Vorteilen und ist längst mehr als nur eine reine Speicherverwaltung. Dennoch ist dieser Bestandteil nach wie vor der wichtigste Grund für das Abo und dementsprechend erhält nun auch die Android-App ein neues Design, das diese Werte und Vorteile in den Vordergrund stellt. Das VPN rückt interessanterweise etwas in den Hintergrund.
Google hat sich vor einigen Jahren mit der Einführung des Material Design eine ganz eigene Design-Sprache auferlegt, die im Laufe der Zeit weiterentwickelt wurde und auch heute noch eine sehr zentrale Rolle spielt. Um dieses Design zu vermitteln und auch allen anderen Webmaster, Entwicklern und Designern die Möglichkeit zur Nutzung zu geben, hat man die Material Design-Webseite erneut überarbeitet und stark aufgewertet.
Die Android-App Google Telefon erhält immer wieder kleinere Updates und ist mittlerweile über die Version 90 hinaus. Jetzt steht ein größeres Design-Update vor der Tür, das an der jahrelang etablierten Telefonie-Oberfläche schraubt und alle interaktiven Elemente an den unteren Displayrand verschiebt. Nachdem sich das vor einigen Wochen erstmals gezeigt hat, taucht es jetzt bei immer mehr Nutzern auf.
Auf vielen Android-Homescreens befindet sich das Google-Widget, zum Teil sogar in zweifacher Ausführung. Weil es ein solch zentraler Bestandteil ist, lässt sich die Darstellung schon seit langer Zeit überraschend umfangreich anpassen - was viele Nutzer gar nicht wissen dürften. Mit dem jüngsten Update stellt man diesen Editor jetzt in den Vordergrund und bietet sogar eine Live-Vorschau.