Es gibt eine Reihe von Angeboten im Google-Universum die vollkommen zu Unrecht nicht im Rampenlicht stehen und kaum bekannt sind. Eines dieser Angebote ist der Online-Virenscanner VirusTotal, mit dem sich eine Datei in sekundenschnelle mit Dutzenden Scannern durchleuchten lässt. Jetzt bekommt das Angebot ein komplettes Redesign im Material Design und wurde außerdem auch mit einem neuen Logo ausgestattet.
Der ehemals als Google Now bekannte Google Feed ist seit der Umstellung auf der Suche nach einer neuen Identität, und nun gibt es von den Designern wieder einen neuen Test, der eine veränderte Oberfläche in den Stream bringt. Ein Pixel-Nutzer hat nun einen Stream ausgeliefert bekommen, der über keinen weißen Hintergrund mehr verfügt, sondern die einzelnen Abschnitte direkt auf dem Hintergrund des Homescreens darstellt.
Googles Designer lieben Veränderungen und können nicht lange einen Stein auf dem anderen lassen - und das gilt auch für die meistgenutzten Fokus-Produkte. Jetzt ist bei einem Nutzer wieder eine neue Variante der mobilen Websuche aufgetaucht, in der die Ergebnisse schon wieder deutlich anders aussehen als man es bisher gewohnt war. und auch in diesem Fall hat man wieder in den Farbtopf gegriffen und eine Änderung durchgeführt.
In den letzten Monaten haben Googles Designer viele Design-Tests an der YouTube-App durchgeführt, bei der es immer wieder unterschiedliche Platzierungen von Elementen gegeben hat. Schon im September des vergangenen Jahres ist auch erstmals eine Bottom Bar-Navigation in der YouTube-App aufgetaucht, und nach über einem halben Jahr der Testphase ist diese heute nun offiziell angekündigt worden und wird ab sofort für alle Nutzer ausgerollt.
Googles Designer lieben es bestehende Oberflächen zu verändern und vermeintlich zu optimieren - das zeigen sie durch Hunderte Tests immer wieder. Jetzt ist wieder der Play Store an der Reihe und hat einige kleine optische Veränderungen bekommen, mit denen man praktisch gegen die eigenen Richtlinien des Material Designs verstößt und deutlich weniger auf die bekannten Karten setzt als bisher.
Google Designer sind bekannt dafür, immer wieder mit neuen Ideen zu experimentieren und diese für eine kleine Anzahl von Nutzern auszurollen. Jetzt ist wieder die Websuche an der Reihe, und diesmal genauer gesagt die mobile Version. Dort ist nun eine Oberfläche aufgetaucht, bei der mehr auf Zurückhaltung statt auf Farbvielfalt gesetzt wurde: Die gesamte Oberfläche ist nur noch in grautönen gehalten und entfernt selbst die bekannten blauen Links.
Im Laufe der Jahre wurden die meisten Google-Dienste einem Redesign unterzogen oder haben zumindest immer wieder mal einen frischen Anstrich bekommen - doch der Google Calendar war davon stets ausgenommen. Doch nun könnte es schon in einigen Monaten soweit sein, dass der Kalender im Browser ein komplettes Redesign bekommt. Ein entsprechender Hinweis stammt ausgerechnet direkt von Google und verrät sogar einen ungefähren Zeitraum.
Erst heute hat YouTube ein neues Design vorgestellt das sich optional aktivieren lässt, und schon bald dürfte auch die mobile Android-App an der Reihe sein. Jetzt ist gleich bei mehreren Nutzern eine neue Oberfläche aufgetaucht, die das bekannte YouTube-Rot in Rente schickt und die App komplett in eine schwarz-weiße Oberfläche einfärbt - auch diese könnte dann einen Dark Mode erhalten.
YouTubes Designer lieben es an der Optik der Videoplattform zu schrauben und immer wieder neue Elemente hereinzubringen. Seit heute steht nun ein größeres Update der Oberfläche für die Browser-Version zur Verfügung, das schon vor einigen Wochen erstmals aufgetaucht ist und durch den altbekannten Cookie-Trick aktiviert werden konnte. Ab sofort kann jeder Nutzer die aufgeräumtere Oberfläche nutzen und auch den enthaltenen Dark Mode ganz einfach aktivieren.
Der Rollout des Material Design für die zahlreichen Google-Webseiten geht weiter: Nachdem erst vor wenigen Tagen das Android Open Source Project ein neues Design bekommen hat, erstrahlt seit wenigen Tagen auch die Google Play Console in neuem Glanz. Für App-Entwickler die viel mit dem Play Store arbeiten bzw. dort ihre Statistiken beziehen ändert sich bis auf einige kleinere Umstellungen aber nicht viel.