Im Vorfeld der Entwicklerkonferenz Google I/O wurde ein großes Update für Android Auto angekündigt, das unter anderem eine in vielen Punkten neu gestaltete Oberfläche mitbringt. Einen genauen Zeitplan für den Rollout wollte man damals nicht nennen, aber offenbar hat die Verteilung nun per serverseitigem Update begonnen. Neben einem Dark Mode bringt das neue Android Auto auch ein Benachrichtigungscenter und weitere Neuerungen mit.
Design spielt bei allen Google-Produkten eine sehr große Rolle, das gilt sowohl für die vielen Apps und Plattformen als auch für die Hardware aus dem eigenen Hause. Die Qualität hat sich in den vergangenen Jahren merklich gesteigert und seit dem Start des Labels "Made by Google" tritt die Hardware zu großen Teilen mit einer einheitlichen Designsprache auf. In einer kurzen Videoserie werden die Grundlagen dieses Designs nun herausgestellt.
Googles Designer sind aktuell damit beschäftigt, der Websuche Schritt für Schritt eine modernere Oberfläche zu verpassen, ohne dabei zu große Änderungen vorzunehmen. Gerade erst haben alle Ergebnisse in der mobilen Websuche neue Favicons bekommen und nun geht es auf dem Desktop mit der Hauptnavigation durch die Suchergebnisse weiter. Diese enthält nun Icons, die sich auch farblich hervorheben können.
Googles Designer haben in den vergangenen Monaten sehr vielen Apps einen Dark Mode verpasst und dafür gesorgt, dass pünktlich zum Start von Android Q möglichst viele dunkle Oberflächen zur Verfügung stehen. Mittlerweile ist man auf der Zielgerade und probiert sich an den letzten Apps aus, die bisher noch in einem hellen Design erstrahlen. Nun wurde erstmals die Google Websuche mit einem dunklen Hintergrund gesichtet.
In den Büros der Google-Designer geht es aktuell sehr dunkel zu. Das aber nicht wegen den Arbeitsbedingungen, sondern weil sie sich hauptsächlich mit der Umsetzung der Dark Modi ihrer Produkte beschäftigen müssen. In dieser Woche hat Google Fotos einen Dark Mode erhalten und reiht sich damit in eine immer größere Auswahl an Apps mit einer dunklen Oberfläche. Aber selbst wenn die Designer noch nicht aktiv geworden sind, kann Android Q jeder App einen Dark Mode verpassen.
In den vergangenen Monaten haben viele Google-Apps eine neue Oberfläche im Material Theme bekommen, das sich somit langsam aber sicher zum neuen Standard aufgeschwungen hat. Jetzt ist auch der Play Store an der Reihe, dessen überarbeitetes Design bereits seit einigen Monaten getestet wurde und nun in den Rollout gegangen ist. Die App-Quelle bekommt nicht nur einen neuen Anstrich, sondern lässt auch bei der Navigation und einigen Zusatzinformationen keinen Stein auf dem anderen.
In der Google Websuche finden in diesen Tagen größere Umbauarbeiten statt, denn aktuell wird eine große Veränderung für die einzelnen Suchergebnisse ausgerollt. Aber auch eine Etage höher, direkt in der Suchleiste, haben die Designer mal wieder Hand angelegt und testen aktuell mit einigen Nutzern eine veränderte Darstellung der vertrauten Elemente. Über den Sinn dahinter kann man, wie so oft, streiten.
Die Websuche ist bekanntlich das älteste Google-Produkt, ist aber bis heute einem ständigen Wandel unterworfen und bekommt ständig neue Features und angepasste Oberflächen. Jetzt hat Google ein relativ großes Design-Update für die mobile Websuche angekündigt, das nicht nur die Integration neuer Funktionen vereinfacht, sondern allen Webseiten hinter den Suchergebnissen eine eigene Identität verpasst. Die Websuche nähert sich damit dem Design des Discover Feed an.
Die Google Bildersuche hat sich in den fast zwei Jahrzehnten des Bestehens schon mehrfach grundlegend geändert und so richtig zufrieden scheinen die Designer bis heute nicht zu sein. Schon seit langer Zeit werden immer wieder neue Oberflächen getestet und nach längerer Pause ist nun mal wieder ein neues Design aufgetaucht. Dieses verändert die Detaildarstellung und zeigt das Vorschaubild nun nicht mehr zentriert, sondern auf der rechten Seite an.
Der Google Assistant wird in Kürze viele Verbesserungen bekommen und kann mal wieder mit einigen neuen Funktionen glänzen. Aber auch die Designer wollten mal wieder aktiv werden und testen aktuell ein neues Design für die Spracherkennung, das während des Befehls des Nutzers angezeigt wird. Zumindest im aktuellen Test ist es deutlich zurückhaltender als bisher und verwendet ein Design-Element, das schon seit längerer Zeit nicht mehr zum Einsatz kam.