Google hat den Rollout des neuen GMail abgeschlossen und die modernisierte Oberfläche mit der nicht ganz so populären Messengerleiste für alle Nutzer freigeschaltet. Die Design-Änderungen zeigen sich in mehreren kleinen Details, sind aber eher zu vernachlässigen - zumindest im Vergleich zur letzten Version. In einem neuen Video zeigt man jetzt die GMail-Evolution von 2004 bis 2022. Und da gibt es schon deutlich mehr zu sehen.
Die Google Websuche verändert sich jeden Tag, denn sowohl an der Oberfläche als auch unter der Haube laufen dauerhaft Dutzende oder gar Hunderte Experimente. Nur die wenigsten Tests sind erfolgreich, doch ein aktuelles Experiment taucht bei recht vielen Nutzern auf und scheint die Suchergebnisse in die Richtung zu drücken, die Google wohl einschlagen muss, um nicht an Relevanz zu verlieren.
Googles UI-Designer haben sich viele Jahre nur auf das Smartphone konzentriert und optimieren die Oberflächen vieler Apps erst jetzt für Tablets sowie für die in der Popularität immer weiter steigenden Foldables. Nach mehreren Wochen der Testphase wird jetzt eine neue Splitscreen-Oberfläche für die Gboard Tastatur ausgerollt. Die merkwürdige Lösung mit den doppelten Tasten ist an Bord geblieben.
Den allermeisten Google-Nutzern dürfte die Oberfläche von GMail wohlbekannt sein, denn es ist DAS zentrale Produkt, um das das gesamte Google-Konto herum aufgebaut ist. Dieser Rolle soll es mit einem neuen Design nun auch bei der Nutzung gerecht werden. Jetzt wurde der breite Rollout für alle Nutzer angekündigt, die die neue Oberfläche auch ohne die Messenger-Seitenleiste nutzen können.
Googles Designer sind fleißig und haben die nächste App vollständig auf den neuesten Stand gebracht: In diesen Tagen erhält die Google Kontakte App ein größeres Update, das das neue Material You-Design auf die Profilseiten der einzelnen Einträge bringt. Dort verabschiedet man sich von den klassischen Trennlinien und setzt stattdessen auf abgegrenzte Bereiche. Auch der FAB verschwindet.
Die Nachrichtenplattform Google News gehört zu den ältesten Produkten des Unternehmens und erhält abseits der Inhalte nur sehr selten größere Aktualisierungen - aber jetzt ist es wieder soweit. Nur wenige Tage nach der Ankündigung sehen immer mehr Desktopnutzer das neue Google News. Die Oberfläche wurde deutlich überarbeitet, kann aber auch optional deaktiviert werden - noch.
Es gibt kaum eine trivialere und gleichzeitig wichtigere Suchanfrage als die nach dem Wetter. Die Google Websuche zeigt sehr vielen Jahren detaillierte Informationen rund um das aktuelle und das prognostizierte Wetter bereit, die im Stundentakt abgefragt werden können. Jetzt hat man es endlich geschafft, den vom Smartphone bekannten Wetterfrosch auf Tablets zu bringen. Allerdings ist die Umsetzung noch lückenhaft.
Googles Designer sind derzeit fleißig und haben der Google Kontakte-App erst kürzlich eine neue Oberfläche auf Wear OS-Smartwatches spendiert. Jetzt hat man sich auch die Android-App vorgenommen und bringt ein neues Design für die Detaildarstellung eines Kontakts. Dort verabschiedet man sich von den klassischen Trennlinien und setzt stattdessen auf abgegrenzte Bereiche.
Google hat nach langer Zeit der Abstinenz die Rückkehr in den Tablet-Market angekündigt und schon vor längerer Zeit damit begonnen, die Oberflächen der wichtigsten Apps für Tablets anzupassen. Mittlerweile hat dieses zögerliche Unterfangen an Fahrt aufgenommen, doch es klopft schon die nächste Geräteklasse an der Tür, für die die Oberflächen angepasst werden wollen. Die Rede ist von Foldables, die noch einmal ganz andere Anforderungen stellen.