Mit Android Pie hat Google die Gestensteuerung im Betriebssystem eingeführt, die auf sehr gemischte Kritik gestoßen ist. Doch egal wie die zukünftigen Kritiken auch ausfallen werden, gehört der Gestensteuerung doch die Zukunft. Wer mit Googles Version nicht zufrieden ist, kann sich mit der App Navigation Gestures behelfen, die den gleichen Funktionsumfang mit jeder Menge zusätzlichen Optionen zu Android bringt.
Android hat nach wie vor ein großes Fragmentierungsproblem und ist aktuell mit nicht weniger als 8 Generationen (!) am Markt vertreten - und das neueste Android Pie gehört noch nicht einmal dazu. Doch irgendwann müssen auch einmal alte Zöpfe abgeschnitten und die Unterstützung für ältere Versionen zurückgefahren werden. Jetzt trifft es Ice Cream Sandwich,das von den Google Play Services ab sofort nicht mehr unterstützt wird.
Viele Apple-Produkte stehen exklusiv nur auf den eigenen Plattformen und Geräten zur Verfügung, was bei Apple seit Urzeiten zum Konzept gehört. Doch es gibt auch Produkte, bei denen man sich gerne einer größeren Zielgruppe öffnet und auf diese wohl auch angewiesen ist. Zu dieser Gruppe gehört auch Apple Music, das schon seit drei Jahren für Android zur Verfügung steht. Jetzt hat Apple angekündigt, dass die App sehr bald auch für Android-Tablet zur Verfügung stehen wird.
Es ist wieder Anfang des Monats und somit Zeit für ein bzw. mehrere Sicherheitsupdates für Googles Betriebssystem Android. Vor wenigen Minuten hat der Rollout des Dezember-Sicherheitsupdates begonnen und ist wie üblich in zwei Teile geteilt: Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden. Der andere Teile ist für die Smartphones aller anderen Hersteller konzipiert, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern müssen.
Die Entwicklung von Fuchsia geht mit immer größeren Schritten voran und dürfte kurz davor stehen, einen großen Meilenstein zu nehmen - nämlich die öffentliche Präsentation der gesamten Plattform. Interessanterweise stehen dabei weniger die Neuerungen des Betriebssystems im Mittelpunkt, sondern viel mehr dessen Platzierung. Aber auch die Nachfrage nach der Notwendigkeit steht im Raum, denn mittelfristig schafft sich Google damit mehr Probleme als Vorteile.
Schon das ganze Jahr lang beschäftigen wir uns sehr ausführlich mit Fuchsia, Googles kommendem Allround-Betriebssystem für viele Gerätetypen. Nachdem das neue Betriebssystem in den letzten Monaten sehr große Fortschritte gemacht hat, dürfte es im kommenden Jahr erstmals auch offiziell vorgestellt werden. Dafür wurde nun eine erste Partnerschaft geknüpft, die aus vielen Gesichtspunkten sehr interessant ist: Mit Huawei.
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um die Benachrichtigungen von einem Android-Smartphone auf den Desktop-Computer zu bringen - eine der populärsten Lösungen ist Desktop Notifications. Aber es muss nicht immer gleich auf den Computer gehen, denn manche Nutzer haben auch zwei Android-Geräte parallel im Einsatz - egal ob Smartphone oder Tablet. Eine praktische Android-App kann die Benachrichtigungen nun auch unter den mobilen Geräten synchronisieren.
Google hat in den vergangenen Jahren immer wieder versprochen, dass man die Update-Problematik von Android angehen und gegen die große Fragmentierung ankämpfen wird - bisher mit mäßigem Erfolg. Doch obwohl es derzeit noch sehr schlecht aussieht, ist Google mit den Fortschritten offenbar zufrieden und hat nun verkündet, dass Android Pie bis zum Jahresende eine größere Verbreitung haben wird, als Android Oreo im Vorjahr.
Der Wechsel zwischen zwei Android-Smartphones ist dank Googles automatischen Backups oder auch Tools von anderen Herstellern so einfach wie noch nie zuvor. Doch man muss sich nicht unbedingt auf diese Lösungen verlassen, denn Android hat auch eine sehr gut versteckte Backup-Funktion, mit der sich alle Daten auf dem Gerät sichern lassen. Mit wenigen Schritten lässt sich diese aktivieren und eine vollständige Sicherung aller Daten auf dem Computer ablegen.
Die Android-Oberfläche hat sich in den vergangenen 10 Jahren mehrmals stark gewandelt und auch die verwendete Grundfarbe geändert. Begonnen hatte man bei einem Grau, ging dann später zu einem sehr dunklen Grau bis Schwarz über, um dann vor einigen Jahren mit dem Material Design wieder bei hellen Oberflächen zu landen. Mit Android Q dürfte Google die beiden Welten zusammenführen und endlich den seit Jahren ersehnten Dark Mode in das Betriebssystem bringen.