Wer mit der Google Websuche auf dem Smartphone nach dem Wetter sucht, erhält seit vielen Jahren ein interaktives Widget, das schon als Mini-App oberhalb der Suchergebnisse durchgehen kann. Nun erhält die App mit dem populären Wetterfrosch ein neues Design, das unter anderem das Hamburger-Menü verschwinden lässt. Allerdings sorgt das Redesign auch dafür, dass bei manchen Nutzern nicht mehr alle Details vorhanden sind.
Google arbeitet schon seit langer Zeit daran, die bisher getrennten Plattformen Android und Chrome OS miteinander zu verknüpfen, wobei nach ersten Erfolgen mit dem Phone Hub nun die Android-Apps im Fokus stehen. Ein Teardown hat ergeben, dass Pixel-Smartphones schon bald dazu in der Lage sein sollen, Android-Apps auf ein Chromebooks zu übertragen.
Der Google Play Store ist die erste Anlaufstelle auf der Suche nach neuen Android-Apps und wurde von Google über die Jahre als absoluter Standard gegen das verteufelte Sideloading positioniert. Seit einiger Zeit bietet aber auch der Google Play Store die Möglichkeit, Apps bzw. APK-Dateien auf direktem Wege mit anderen Nutzern zu teilen. Dazu kommt das Nearby-Feature zum Einsatz, das eine schnelle Verbindung ermöglicht.
Google ist nicht nur unter Android und Chrome die Standard-Suchmaschine, sondern auch auf dem iPhone sowie in Apples Safari-Browser. Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass sich Apple diese Standardeinstellung sehr gut bezahlen lässt und vor wenigen Tagen kam die Summe für das Jahr 2021 ans Licht: Google zahlt 15 Milliarden Dollar an Apple und irgendwann muss man sich fragen, wie diese gewaltige Summe zustande kommt und ob sich das für Google noch ernsthaft lohnen kann.
Google hat vor wenigen Tagen das übliche Android-Sicherheitsupdate für alle noch unterstützen Pixel-Smartphones ausgerollt, das sehr viele Lücken geschlossen und Probleme behoben hat. Zusätzlich gab es ein separates Update für die Pixel-Smartphones, doch das ebenfalls erwartete Pixel Feature Drop blieb aus. Das war ein wenig überraschend, hat aber einen ganz einfachen Grund.
Google bringt schon seit langer Zeit mehrere Smartphones pro Jahr auf den Markt und steht kurz vor der Präsentation der Pixel 6-Smartphones. Auch in vielen anderen Geräteklassen ist das Unternehmen mittlerweile aktiv, doch einen Bereich hat man jahrelang gekonnt ignoriert: Die Tablets. Das könnte sich allerdings bald ändern, denn mittlerweile hat man die Tablets wieder für sich entdeckt, sodass ein Pixel-Tablet im nächsten Jahr überfällig wäre.
In den letzten Tagen hat die sonst eher unscheinbare Google-App "Uhr" sehr viel Aufmerksamkeit erhalten - allerdings eher aus negativen Gründen: Die integrierte Wecker-Funktion hat ihrem Namen keine Ehre gemacht und dürfte dafür gesorgt haben, dass sehr viele Menschen verschlafen haben. Es hat sich recht schnell herausgestellt, woran das Problem liegt und nun hat Google einen interessanten Fix ausgerollt: Spotify kann von der App automatisch durch den Standardton ersetzt werden.
Mit dem Start von Android 12 wird Google eine neue Plattform innerhalb des Betriebssystems einführen, die eine Reihe von intelligenten Aufgaben übernimmt, die auf umfangreiche Nutzerdaten angewiesen sind. Dabei handelt es sich im ersten Schritt um einen Neustart der "Device Personalization Services", der mit dem Release der fünften Android 12 Beta erstmals durchgeführt wurde. Die Plattform könnte in Zukunft sehr große Bedeutung erlangen.
Der Monat September ist schon ein paar Tage alt und nun hat Google das Android-Sicherheitsupdate für den Monat September veröffentlicht. Wie üblich beginnt der Rollout auf die Pixel-Smartphones unmittelbar nach der Veröffentlichung und stopft auch in diesem Monat eine ganze Reihe von Sicherheitslücken. Zusätzlich dürfen sich Pixel-Nutzer auf ein separates Update freuen.
Smartphones haben im Laufe der Jahre sehr viele andere Geräte ersetzt und deren Funktion übernommen - dazu dürfte für sehr viele Menschen auch der gute alte Wecker gehören. In den letzten Tagen gab es allerdings Berichte von zahlreichen Nutzern, dass der Wecker nicht funktioniert hat und diese somit verschlafen haben. Google hat das Problem nun bestätigt und einen schnellen Workaround veröffentlicht, der bei vielen Nutzern helfen sollte.