Googles Entwickler basteln nicht nur ständig an neuen Funktionen für den Chrome-Browser, sondern nehmen auch bei den bereits bestehenden Features immer wieder Änderungen vor. Eine der komfortabelsten Funktionen vieler Browser ist es, Formularfelder automatisch auszufüllen, was natürlich auch vom Chrome-Browser beherrscht wird. Jetzt wird eine völlig neue Umsetzung getestet, die all diese Möglichkeiten in die Oberfläche der Tastatur-App verfrachtet.
Google hat in den letzten Jahren sehr viel in die Sicherheit der Android-Nutzer investiert und viele Neuerungen zum Schutz vor Angreifern und Phishing in das Betriebssystem gebracht. Mit Android 10 wurden erst jüngst die nächsten großen Schritte getan, um das Android-Smartphone in eine Festung zu verwandeln und es Angreifern so schwer wie möglich zu machen. Und vor wenigen Tagen wurde die Gründung der App Defense Alliance verkündet. Google fasst nun alle Maßnahmen zusammen.
Zum Start in die neue Woche hatte Google am Montag das Android-Sicherheitsupdate für November ausgerollt und sowohl eine lange Reihe von Lücken gestopft als auch neue Funktionen im Gepäck gehabt. Es war aber auch das erste Sicherheitsupdate, mit dem die erste Pixel-Generation nicht mehr versorgt wurde (das wird aber nachgeholt), was dem Unternehmen doch ziemlich überraschend einiges an Kritik eingebracht hat. Also stellen wir uns die Frage, wie weit Google diese Updates eigentlich strecken sollte.
Google hat mit Android 10 viele Neuerungen in das Betriebssystem gebracht, die sich sowohl unter der Haube als auch der Oberfläche befinden oder derzeit noch gar nicht offiziell aktiviert wurde. Ein Teil dieser Neuerungen ist ein neuer nativer Desktop-Modus, mit dem das Smartphone an ein Display angeschlossen und die Android-Oberfläche in einem Desktop-Layout verwendet werden kann. Um diesen Modus sinnvoll zu nutzen, müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt sein.
Android dominiert den Smartphone-Markt seit vielen Jahren und kommt aktuell auf einen Marktanteil von 88 Prozent, während die anderen 12 Prozent an Apples Betriebssystem iOS gehen - und es sieht nicht so aus, als wenn sich das in absehbarer Zeit ändern würde. Doch laut Microsoft-Gründer Bill Gates könnte der Markt auch völlig anders aussehen, denn sein Unternehmen stand wohl kurz davor, selbst den Grundstein für eine Smartphone-Dominanz zu legen. Und damit hat er nicht ganz Unrecht.
Google hat mit Android 10 auch in diesem Jahr wieder viele Neuerungen in das Betriebssystem gebracht, von denen viele Nutzer profitieren. Aber es gibt nicht nur die großen Neuerungen rund um die Themen Sicherheit und Komfort, sondern auch viele kleine Details, die vielleicht erst nach und nach sichtbar werden und dennoch einen großen Einfluss haben können. Die ersten Android-Apps nutzen nun die Möglichkeit, trotz Deinstallation die Nutzerdaten auf dem Gerät zu speichern.
Immer wieder gibt es Berichte über schädliche Apps im Google Play Store, die auf vielen Millionen Smartphones installiert sind / waren und genauso viele Nutzer befallen haben. Google geht zwar aktiv gegen solche Entdeckungen vor und entfernt sie sofort aus dem Play Store, aber eigentlich sollte es gar nicht erst so weit kommen. Jetzt hat Google eine umfangreiche Kooperation mit bekannten Sicherheitsforschern angekündigt, die die Sicherheit im Play Store weiter erhöhen sollen: Die App Defense Alliance.
Am Montag wurde das Android-Sicherheitsupdate für November veröffentlicht und spätestens dabei wurde den Besitzern eines Pixel-Smartphones der ersten Generation klar, dass ihr Gerät ab sofort für Google zum alten Eisen gehört und nicht mehr mit Updates versorgt wird. Jetzt hat sich Google offiziell dazu geäußert und hat ein vorweihnachtliches Geschenk für die Nutzer angekündigt: Im Dezember wird es noch ein letztes Mal ein Update geben.
Es ist der Beginn der ersten vollen Woche im November und damit auch wieder Zeit für das Android-Sicherheitsupdate. Nachdem es das Android-Sicherheitsupdate für den Monat November diesmal besonders eilig hat (sowohl Google als auch Samsung hatten es versehentlich zu früh ausgerollt), kommt nun die offizielle und finale Version der Patch-Sammlung. Das Update für den Monat November beinhaltet auch dieses Mal unzählige Bugfixes für das Betriebssystem sowie zahlreiche gestopfte Sicherheitslücken in einigen wichtigen Komponenten. Außerdem gibt es ein separates Pixel-Update, das neue Funktionen mitbringt. Die Pixel-Smartphones der ersten Generation werden nicht mehr versorgt.
Vor wenigen Stunden hat Google mit dem Rollout des Android-Sicherheitsupdate für November begonnen, das in den kommenden Stunden und Tagen auf den Pixel-Smartphones ankommen wird - aber nicht bei allen. Für die Pixel-Smartphones der ersten Generation aus dem Jahr 2016 wird es dieses Update nicht mehr geben, denn die Geräte haben offiziell das "End of Life" erreicht und werden ab sofort nicht mehr mit Updates versorgt.