Bis zum vergangenen Jahr hat Google jeder neuen Android-Version einen Beinamen verpasst, der vielen Nutzern geläufiger als die eigentliche Versionsbezeichnung gewesen ist. Ab Android 10 hat sich Google allerdings dazu entschlossen, diese sympathischen Bezeichnungen aufzugeben und durch die Versionsnummer zu ersetzen. Weil nun die internen Codenamen von Android 10 und Android 11 bekannt geworden sind, blicken wir noch einmal auf die süße Android-Geschichte zurück.
Das Smartphone ist für viele Menschen zum ständigen Begleiter geworden, auf dem viele private und vielleicht auch wichtige Daten gespeichert sind - von Fotos über SMS bis zu Kontaktdaten. Google hat nun mit Google One eine für viele Nutzer neue Anlaufstelle geschaffen, um diese Daten in der Cloud zu sichern. Das steht sowohl allen Android- als auch iPhone-Nutzern kostenlos zur Verfügung.
Das Smartphone hat dem Desktop in der Nutzungszeit längst den Rang abgelaufen, aber im Alltag dürften viele Menschen beide Plattformen parallel nutzen - zumeist als völlig voneinander getrennte Welten. Nachdem wir euch eine Lösung zur Nutzung der Android-Oberfläche auf dem Windows-Desktop gezeigt haben, gibt es heute das Gegenstück: Mit einer praktischen App lässt sich das Mobilgerät als zusätzliches Display für den Desktop verwenden.
Android ist das weltweit meistgenutzte Betriebssystem und hat schon vor langer Zeit die Milliardengrenze überschritten. Mittlerweile scheint sich die Plattform aber in einer völlig anderen Dimension als bisher gedacht zu bewegen, denn eine in dieser Woche gesetzte neue Rekordmarke lässt aufhorchen und stellt erneut die Frage in den Raum: Wie groß ist Android wirklich? Wie viele Nutzer hat Googles Betriebssystem?
Mit Android und Chrome OS betreibt Google gleich zwei erfolgreiche Betriebssysteme, die sich zwar visuell und funktionell immer weiter angenähert haben, aber deren Verknüpfung sich bisher nur auf sehr wenige Bereiche beschränkt. Das könnte sich bald ändern, denn in Chrome OS wurde nun Phone Hub entdeckt, der die Anbindung eines Android-Smartphones verwalten und einige Zusatzfunktionen ermöglichen soll.
Samsung ist seit vielen Jahren der weltweit größte Smartphone-Hersteller und somit auch Googles wichtigster Android-Partner - doch nun soll es tatsächlich einen Machtwechsel gegeben haben. Laut den Marktforschern von Canalys hat im 2. Quartal 2020 erstmals Huawei den Thron übernommen und war der weltweit größte Smartphone-Hersteller. Diese Entwicklung war lange vorhersehbar, ist aber dennoch sehr überraschend.
Googles Übernahme von Fitbit ist nach wie vor in der Schwebe, doch hinter den Kulissen scheint die Integration der neuen Google-Produkte bereits angelaufen zu sein, selbst wenn sie nicht auf das Smartwatch-Betriebssystem Wear OS setzen: Die Einrichtung einer neuen Fitbit-Smartwatch wird nun dadurch erleichtert, dass das Smartphone diese direkt nach der ersten Aktivierung erkennt und den Prozess anstoßen kann.
Android ist nicht nur mit riesigem Vorsprung das weltweit meistgenutzte Smartphone-Plattform, sondern auch das mit Abstand meistgenutzte Betriebssystem. Google verrät nur sehr selten Details zu den aktiven Nutzerzahlen, aber nun gibt es einen sehr interessanten Einblick, der trotz Androids Verbreitung überrascht: Die Google Play Services haben vor wenigen Stunden die Marke von 10 Milliarden Installationen durchbrochen.
Google hat die Speicherplatzverwaltung der Cloud-Dienste vor längerer Zeit zu Google One ausgelagert und für zahlende Abonnenten auch das Android-Backup in diese App verschoben. Nun bekommt Google One ein großes Update und ermöglicht es auch allen anderen Nutzern, das Backup über diese App zu verwalten. Außerdem gibt es nun einen neuen Speichermanager, der beim Einsparen des verwendeten Cloud-Speicherplatz helfen soll.
Google hat vor einiger Zeit die Digital Wellbeing Plattform geschaffen, die den Smartphone-Nutzern dabei helfen soll, etwas mehr Kontrolle über ihr eigenes Nutzungsverhalten zu gewinnen - durch selbst auferlegte Limits. Jetzt bekommt die App ein interessantes Update, das die Nutzer kurz vor der Zwangs-Abschaltung einer App davor warnt, dass es mit dem Spaß gleich vorbei ist: Die Oberfläche wird in Grautöne getaucht.