Google wird in wenigen Tagen die Pixel 6-Smartphones vorstellen, bei denen die Leak-Kurve trotz aller bereits bekannten Informationen noch einmal kräftig ansteigt. Vor wenigen Stunden sind zwei umfangreiche Infoseiten geleakt, die sehr viele Details bestätigen und auch einige Spekulationen final bestätigen. Vielleicht das wichtigste Detail: Google wird tatsächlich fünf Jahre Android-Sicherheitsupdates anbieten.
Google hat kürzlich im Rahmen des Marketings rund um die Pixel 6-Smartphones die leckeren Pixel Original Chips vorgestellt, deren Vorzüge sogar mit einem eigens produzierten Spot beworben wurde. Aber wer dachte, dass die Google-Chips nur ein Spaß waren, hat sich getäuscht. Nun wurden die Chips in verschiedenen Farben tatsächlich an viele interessierte Nutzer verschickt.
Google wird in wenigen Wochen die Pixel 6-Smartphones vorstellen, die mit zahlreichen Verbesserungen punkten wollen, die vor allem vom neuen (ersten) Google-Chip Tensor angetrieben werden. Nun möchte man das Engagement im Chips-Bereich unterstreichen und hat in Japan eine stark limitierte Edition eigener Chips auf den Markt gebracht. Diese "Google Original Chips" waren in verschiedenen Farben verfügbar.
Google ist mit den beiden Betriebssystemen Android und Chrome OS sehr gut aufgestellt, denn das eine dominiert den Smartphone-Markt und das andere legt ein starkes Wachstum hin. Nun möchte man aber nicht nur Betriebssysteme anbieten, sondern auch die eigenen Geräte verkaufen, bei denen man nun offenbar die Richtug eingeschlagen hat, sich unabhängiger zu machen.
Google will mit den kommenden Pixel 6-Smartphones den großen Erfolg feiern und hat dafür auf allen Ebenen aufgerüstet - natürlich auch unter der Haube. Es wird erstmals der neue Tensor-Chip verbaut sein, über den in dieser Woche die ersten noch nicht bekannten Details durchgesickert werden und vielleicht für Ernüchterung gesorgt haben. Doch Googles Stärken liegen an ganz anderer Stelle.
Google bringt mit Tensor schon in wenigen Wochen den ersten eigenen Chip in die Pixel 6-Smartphones und auch auf den Chromebooks möchte man in puncto Hardware stark nachlegen. Nun gibt es erste Informationen über einen neuen "Human Presence Sensor", mit dem die Anwesenheit des Nutzers und dessen Erkennung sehr schnell erfasst werden soll. Dabei könnte auch eine weitere Google-Technologie zum Einsatz kommen.
Die Pixel 6-Smartphones werfen ihre langen Schatten schon seit Monaten voraus und langsam gehen wir auch bei den Leaks rund um Googles neue Smartphones in die Details: Der bereits angekündigte Tensor-Chip ist erst kürzlich in einem Benchmark aufgetaucht und nun gibt es neue Benchmarks, die das Pixel 6 Pro mit anderen Flaggschiffen vergleichen und gleichzeitig die exakten Spezifikationen verraten.
Die neuen Pixel 6-Smartphones könnten gefühlt schon morgen vorgestellt werden, denn es sickern immer mehr Details zu den Geräten durch, mit denen Google den großen Neustart der Reihe schaffen will. Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass der Tensor-Chip dafür eine zentrale Rolle spielen wird und nun zeigen Benchmarks, dass dieser tatsächlich einen echten Turbo einlegen könnte.
Mit dem Start der neuen Pixel 6-Smartphones wird Google erstmals den neuen Tensor-Chip auf den Markt bringen, den man in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit Samsung entwickelt wird. Doch das soll nur der Anfang sein, denn Ableger des neuen Chips dürften in Zukunft wohl in sehr viel mehr Geräten als bisher erwartet zu finden sein. Es könnte ein sehr interessantes neues Geschäftsfeld für Google werden.
Mit den Pixel 6-Smartphones wird Google erstmals ein Gerät mit dem ersten Prozessor bzw. SoC auf den Markt bringen, der unter Eigenregie entworfen und produziert wird: Tensor. Doch wie ich schon spekuliert hatte, wird Google es nicht dabei belassen und will schon zwei Jahre später einen eigenen Prozessor für Chromebooks auf den Markt bringen, der die bisher verbauten Komponenten von Intel, AMD, MediaTek & Co. ablösen soll.