Vor wenigen Wochen hat Google die neue Cameos-App für Android veröffentlicht, mit der Stars und Promis ihre Fans direkt in der Google Websuche erreichen können. Aber auch schon sehr früh in der Geschichte des Unternehmens haben prominente Personen eine große Rolle gespielt und Produkte beeinflusst, die heute nicht mehr wegzudenken sind und nach wie vor bestehen. Heute zeigen wir euch, wie Britney Spears die Autokorrektur angeschoben hat.
Ende September hat die Google Websuche ihren 21. Geburtstag gefeiert und ist damit auch in der Heimat USA endlich offiziell volljährig geworden. In diesen 21 Jahren ist seit den Anfängen in der legendären Garage natürlich sehr viel passiert und auch die Websuche bzw. die Google-Startseite hat ihr Erscheinungsbild im Laufe der mehr als zwei Jahrzehnte sehr häufig verändert. Wir blicken zurück auf die lange Geschichte und zeigen euch, wie überraschend häufig es zu Redesigns gekommen ist. Sogar das Logo wurde mehrfach stark geändert.
In diesen Tagen dreht sich alles um die Pixel 4-Smartphones, aber es gibt noch ein weiteres Google-Produkt, auf das viele Nutzer gespannt warten und das ebenfalls bereits in den Startlöchern steht: Googles neue Spieleplattform Stadia. Im Zuge der großen Werbetour für die Spieleplattform hat Google nun einige sehr interessante Details zur Entstehungsgeschichte von Stadia veröffentlicht. Spätestens jetzt wird klar, dass das Projekt sehr langfristig angelegt ist.
Google arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die Bildersuche zu verschlimmbessern und hat in den vergangenen Wochen einige wenig populäre Änderungen durchgeführt. Die Bildersuche ist ein absolutes Standardprodukt und gehört mit zu den ältesten Angeboten im Google-Universum, das noch heute noch von Milliarden Nutzern verwendet wird. Aber kaum jemand weiß, aus welcher Motivation heraus die Bildersuche ursprünglich geschaffen wurde? Dabei spielt der Name Jennifer Lopez eine sehr große Rolle.
Am Freitag hat Google den 21. Geburtstag gefeiert und dafür weltweit ein nostalgisches Doodle geschaltet, auf dem einer der ersten Computer des Unternehmens sowie eine frühe Version der Websuche zu sehen war. Wer sich für die Geschichte des Unternehmens interessiert, das natürlich stilecht in einer Garage begonnen hat, bekommt hier nochmal einen besonderen Leckerbissen: Die Gründer-Garage kann sowohl von Innen als auch von Außen bei Google Maps Streetview betrachtet und virtuell begangen werden.
Google hat im Laufe der Jahre ein großes Portfolio an Marken aufgebaut, deren Logos sehr vielen Menschen wohlbekannt sind und mit den jeweiligen Produkten verbunden werden. Das wohl mit Abstand sympathischste Logo bzw. Maskottchen besitzt das Betriebssystem Android - und das aus gutem Grund. Die Designerin des Bugdroid, so heißt der kleine Android offiziell, hat interessante Einblicke darin gegeben, wie die Figur entstanden ist, die nun auch im Logo des Betriebssystems zu finden ist.
In den vergangenen Wochen haben wir und sehr ausführlich mit dem 20. Geburtstag von Google beschäftigt, da er durch die vielen verschiedenen Daten und Ereignisse praktisch im ganzen Monat September gefeiert werden konnte. Am letzten Tag des Monats ist es nun auch Zeit für den letzten Teil unserer großen Serie. Heute sehen wir noch einmal einige sehr frühe Amateur-Videos aus der Anfangszeit des Unternehmens.
Vor wenigen Tagen hat das erste Android-Smartphone den 10. Geburtstag gefeiert und hat damit längst den Weg in die Geschichtsbücher gefunden: Das T-Mobile G1. Doch auch wenn es das erste kommerziell am Markt erhältliche Android-Smartphone gewesen ist, war es dennoch nicht DAS erste Android-Smartphone. Google-Intern kam schon viele Monate zuvor ein Prototyp zum Einsatz, der es nie auf den Markt geschafft hat: Sooner.
Aufmerksame Leser und IT-Interessierte dürften es mitbekommen haben: Google wird heute 20 Jahre alt und natürlich haben wir diesen runden Geburtstag in den vergangenen Wochen mit vielen Artikeln begleitet. Jetzt legt auch Google selbst noch einmal nach und hat einen kleinen Leckerbissen für alle Fans: In Google Maps Streetview lässt sich nun die Garage virtuell begehen, in der 1998 alles begann.