Googles Betriebssystem Android feiert in diesen Tagen den 15. Geburtstag und anlässlich dessen haben einige Entwickler interessante Einblicke in die Anfangstage gegeben. Unter anderem haben wir erfahren, dass nicht Apple, sondern Microsoft, Googles Hauptkonkurrent für die Entwicklung des Betriebssystems gewesen ist. Mit Abstand muss man sich nun fragen, wie das heute aussieht.
Mit Googles Cast-Plattform und einem kompatiblen Empfangsgerät, wie etwa dem Google Chromecast lassen sich Medien aus zahlreichen Apps und Plattformen in wenigen Schritten auf den Fernseher übertragen und somit auf einem großen Display genießen. Aber nicht nur Fotos, Videos und Musikstücke lassen sich übertragen, sondern auch beliebige weitere Inhalte. Mit nur wenigen Schritten ist es möglich, das gesamte Smartphone-Display auf den Fernseher zu spiegeln.
Die Geschichte von Android hat nicht nur mit dem Betriebssystem begonnen, sondern parallel dazu natürlich auch mit den ersten Smartphones, die als neue Geräteklasse geschaffen und auf den Markt gebracht werden mussten. In diesen Tagen gibt es viele interessanten Einblicke in diese Pionierzeit und zeigt, dass das erst Android-Smartphone zwar nicht durch das iPhone ausgelöst, aber dennoch bedeutend beeinflusst wurde.
Die Google Play Services befinden sich auf jedem von Google zertifizierten Android-Smartphone und übernehmen auf diesen sehr vielfältige Aufgaben. Die Play Services bilden die Grundlage für viele Funktionen und sind daher eigentlich unverzichtbar, aber dennoch dürfte dieses mächtige Framework nur den wenigsten Nutzern bekannt sein. Dennoch versucht man nun, den Endnutzern die Aufgaben der Plattform einfach zu erklären.
Es mag nicht so oft vorkommen wie bei anderen Betriebssystemen, aber auch unter Android können Apps immer wieder mal abstürzen oder ein unvorhersehbares Verhalten zeigen, das das Betriebssystem zum Eingreifen zwingt. Jetzt nimmt Google eine kleine Änderung vor und will den Nutzern einen guten Tipp mit auf den Weg geben, um das Problem zu lösen: Einfach mal aktualisieren.
Das Betriebssystem Android ist nicht nur von Google abhängig, sondern natürlich auch sehr stark von App-Entwicklern, die praktische oder populäre Anwendungen für dieses entwickeln. Vor wenigen Tagen hat Google eine neue Android-App im Play Store veröffentlicht, die gleich einen doppelten Nutzen hat und als Must-Have für Entwickler und Design-Interessierte angesehen werden kann: Jetzt in Android.
Viele Google-Apps wurden in den letzten zwei Jahren mit dem Material You-Design versehen und glänzen daher mit modernen Oberflächen - aber es gibt noch Lücken. Ausgerechnet die wichtige Google-App hat bisher noch kein vollumfängliches Material You-Design erhalten, was sich aber schon bald ändern wird. Ein Teardown zeigt nun, an welchen Stellen die Designer ansetzen werden.
Der Google Play Store finanziert sich hauptsächlich über Provisionen aus App-Käufen, die wiederum einen wichtigen Teil zur Finanzierung der Android-Entwicklung beitragen. Man setzt aber auch auf Werbung, die offenbar in Kürze an einer weiteren Stelle zu finden sein wird. Bei ersten Nutzern zeigen sich nun beworbene Apps in der Suchleiste, die sehr effektiv sein dürften.
Es gibt ein neues Update für viele Android-Nutzer: Das dritte Google System Update für den Monat November wurde veröffentlicht und wird in den nächsten Tagen eine Reihe von Verbesserungen auf alle Smartphones, Tablets und weitere Android-Geräte bringen. Man legt erneut stark nach und hat vor allem im Bereich des Google Play Store einige Neuerungen zu vermelden.
Android-Smartphones haben sich im Laufe der Jahre stark verändert, denn nicht nur das Betriebssystem ist erwachsen geworden, sondern auch die Geräte und Komponenten selbst haben große Schritte gemacht. In den nächsten Jahren wird es wohl einen Wettlauf darum geben, wer das erste Smartphone ohne sichtbare äußere Komponenten auf den Markt bringt und die Chancen stehen gut, dass auch Google mit den Pixel-Geräten ganz vorn dabei ist.