Google wird mit dem bevorstehenden Rollout von Android 12 eine Reihe neuer Material You-Widgets einführen, die in diesen Tagen bei vielen Apps in der finalen Version ankommen. Nun ist der Chrome-Browser an der Reihe, dessen Version 95 gleich mehrere Widgets an Bord hat, mit denen sich einige praktische Dinge aufrufen lassen: Von den Bookmarks bis zum Dino-Spiel.
Der neue Google Chrome 93 ist da! Gut sechs Wochen nach dem Rollout von Chrome 92 kommt nun die nächste Version auf die Betriebssysteme Windows, Mac, Linux, iOS und Android. Chrome 93 hat zusätzliche Elemente für die Neuer Tab-Seite im Gepäck, die dort unter anderem Inhalte aus Google Drive anzeigen kann. Außerdem gibt es Verbesserungen für die Tabgruppen sowie ein neues Icon in der Adressleiste.
Der Chrome-Browser ist weltweit der mit Abstand meistgenutzte Browser, der sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Desktop dominiert. Bei einer solch großen Basis von mehreren Milliarden Nutzern müssen größere Anpassungen sehr hohe Anforderungen erfüllen, doch manchmal macht es sich Google wohl einfach selbst zu schwer. Nun hat ein Entwickler des Chrome-Teams einen Einblick in die gescheiterten Versuche gegeben, Chrome für Android eine neue Oberfläche zu verpassen.
Android bietet Nutzern seit vielen Jahren die Möglichkeit, Widgets auf dem Homescreen abzulegen und mit diesen zusätzliche Informationen und Funktionen an diese Stelle zu bringen. Nachdem Google die Widgets jahrelang ignoriert hat und erst durch das aktuelle iOS wieder darauf aufmerksam geworden ist, erhält in Kürze auch der Chrome-Browser für Android ein neues Widget. Dieses lässt sich in der Canary-Version bereits aktivieren.
Google Chrome hat vor einiger Zeit die Tabgruppen eingeführt, die sowohl auf dem Desktop als auch unter Android zur Verfügung stehen und für mehr Übersicht sorgen sollen. Allerdings scheinen viele Nutzer von dieser Umsetzung nicht ganz so begeistert zu sein, denn am Desktop wird es kaum genutzt und für die Umsetzung in der Android-Version gibt es nun sogar eine Art Petition, diese wieder zu entfernen.
Gerade erst wurde Chrome 91 gestartet, der viele Neuerungen in den Browser gebracht hat, aber da hört es natürlich nicht auf. In den aktuellen Versionen des Browsers finden sich Hinweise auf weitere Neuerungen, die schon jetzt ausprobiert werden können: So wird die Adressleiste zukünftig noch stärker zur Kommandozeile und in der Android-Version lässt sich schon jetzt das Material You-Design aktivieren.
Kürzlich wurde Google Chrome 90 veröffentlicht, der einige neue Features im Gepäck hatte, die mittlerweile bei allen Nutzern freigeschaltet sein sollten. Es gibt aber auch wieder eine Reihe von Neuerungen in der Warteschlange, die in den letzten Tagen entdeckt wurden und sich in wenigen Schritten freischalten lassen. Hier gibt es eine Übersicht der derzeit vielversprechendsten Features.
Der Funktionsumfang von Google Chrome kann sich je nach Plattform unterscheiden, wobei vor allem Nutzer der Android-Version mangels Extension-Unterstützung auf vieles verzichten müssen. Nun arbeitet Google offenbar an einem neuen Feature, das im ersten Moment so gar nicht zu den Kernfunktionen eines Browsers passen will: Die Tab-Übersicht der Smartphone-App bietet einen Preistracker.
Google hat die Progressive Web Apps eine Zeit lang stark gepusht, schien in jüngster Zeit aber das Interesse daran verloren zu haben und nun greift man wieder an: Der erste Schritt zur Installation einer neuen PWA aus einer Webseite heraus wird visuell vollständig überarbeitet und erinnert nun sogar an einen App Store. Die Twitter-App ist die erste, die diese Neuerung nun zeigt.
Gerade erst kamen mit Google Chrome 89 viele neue Funktionen in den Browser und nun legt Google auch außerhalb der Reihe nach: Android-Nutzer des Chrome-Browsers dürfen sich nun über eine neue Vorschaufunktion freuen, die wohl vor allem bei der Recherche sehr praktisch sein könnte. Dabei wird die ausgewählte URL in einem schwebenden Tab geöffnet.