Der Browser Google Chrome bietet allen Nutzern die Möglichkeit, in den Inkognito Modus zu wechseln und die entsprechenden Vorteile zu verwenden. Das gilt auch für die Android-Version, die jetzt eine lang erwartete Verbesserung enthält: Eine erweiterte Sicherheit sorgt dafür, dass keine fremde Person diese "geheimen Tabs" auf dem Smartphone sehen kann. Wer möchte, kann diese Fingerabdruck-Schranke jetzt aktivieren.
Viele Google-Produkte haben vor einiger Zeit neue Oberflächen im Material You-Design erhalten, doch der Rollout ist noch längst nicht in voller Breite abgeschlossen. Jetzt wird für viele Nutzer von Google Chrome eine überarbeitete Adressleiste in der Android-Version freigeschaltet. Das neue Design sorgt für eine saubere Trennung zwischen den Einträgen und könnte den Weg für weitere Anpassungen bereiten.
Der Browser Google Chrome bietet allen Nutzern die Möglichkeit, in den Inkognito Modus zu wechseln und die entsprechenden Vorteile zu verwenden - natürlich auch unter Android. Jetzt zeigt sich eine erweiterte Sicherheit für diesen Modus, die sicherstellen soll, dass keine fremde Person diese "geheimen Tabs" auf dem Smartphone sehen kann. Wer möchte, kann diese Fingerabdruck-Schranke schon jetzt aktivieren.
Die Oberfläche des Chrome-Browsers hat sich seit vielen Jahren nicht wesentlich verändert, auch nicht unter Android. Doch jetzt dürfen sich Nutzer der Android-Version über einen neuen Button in der Navigationsleiste freuen, der in diesen Tagen immer häufiger auftaucht. Das jüngste Update bringt einen magischen Button, der verschiedene Funktionen übernehmen kann und prognostizieren soll, was der Nutzer wohl als Nächstes tun möchte.
Die Oberfläche des Chrome-Browsers hat sich seit vielen Jahren nicht wesentlich verändert, doch zumindest Nutzer der Android-Version dürfen sich auf einen neuen Button in der Navigationsleiste freuen: Mit dem Update auf die Version 101 taucht ein magischer Button auf, der verschiedene Funktionen übernehmen kann und prognostizieren soll, was der Nutzer wohl als Nächstes tun möchte.
Rund um den Start von Android 12 wurde das Material You-Design eingeführt, dessen wichtigste Elemente in vielen Apps zu finden sind und mit dem nächsten Release wohl auch im Chrome-Browser ankommen sollen. In der aktuellen Chrome 100 Beta für Android zeigt sich die farbliche Anpassung an das Hintergrundbild.
Einige Nutzer von Google Chrome haben unter Android seit längerer Zeit die Möglichkeit, einzelnen Seiten zu folgen und deren Inhalte auf der Neuer Tab-Seite aufzulisten. Dieses Feature ist noch nicht weit verbreitet, soll aber auch auf den Desktop ausgeweitet werden. Ein neu entdeckter Hinweis in den Chrome-Sourcen lässt auf einen baldigen Start des Features hoffen.
Die Entwickler des Google Chrome Browser haben offenbar wieder die Tabs für sich entdeckt, denn es stehen gleich zwei praktische Neuerungen vor der Tür: Zum einen das Stumm-schalten der Tabs und zum anderen eine Warnung vor dem versehentlichen Schließen mehrerer Tabs. Letztes lässt sich bei Interesse schon jetzt in Chrome für Android ausprobieren.
Der Funktionsumfang von Google Chrome kann sich je nach Plattform unterscheiden, wobei vor allem Nutzer der Android-Version mangels Extension-Unterstützung auf einiges verzichten müssen. Nun arbeitet Google offenbar an einem neuen Feature, das im ersten Moment so gar nicht zu den Kernfunktionen eines Browsers passen will: Die Tab-Übersicht der Smartphone-App bietet einen Preistracker.
Nach mehrjähriger Entwicklungszeit hat Google mit dem Start von Android 12 die neuen "Scrolling Screenshots" eingeführt, die man lange Zeit selbst für unmöglich gehalten hat. In einer sehr wichtigen App wurden diese langen Screenshots bisher allerdings noch nicht unterstützt - was sich mit dem jüngsten Update geändert hat: Ab sofort können auch Webseiten mit dieser Technologie in voller Länge als Bildschirmfoto festgehalten werden.