Mit den Chrome-Extensions lässt sich der Funktionsumfang des Chrome-Browsers in alle Richtungen stark erweitern und in vielen Bereichen an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Google unterstützt die Erweiterungen allerdings nur auf dem Desktop und hat sie bis heute nicht in die Android-Version des Browsers gebracht. Wer bereit ist, einen alternativen Browser zu verwenden, der Chrome sehr sehr ähnlich ist, kann sie aber auch auf dem Smartphone verwenden.
Gestern Abend hat Google mit dem Rollout von Chrome 80 für Windows, Mac und Linux begonnen, der sehr viele Änderungen im Gepäck hatte und sowohl Neuerungen bringt als sich auch von älteren Technologien verabschiedet. Jetzt ist Chrome für Android an der Reihe und bringt neben den Plattform-Neuerungen noch einige weitere Verbesserungen in den Browser. Auch in dieser Version hält nun endlich die Tab-Gruppierung Einzug.
Der Chrome-Browser macht es unter Android sehr leicht, die aktuell geöffnete Webseite mit anderen Nutzern oder Apps zu teilen und verwendet dafür den im Betriebssystem integrierten Teilen-Dialog. Schon bald soll der Browser an dieser Stelle ein großes Update erhalten, das weitere native Möglichkeiten mitbringt, die Webseite mit anderen Nutzern zu teilen. Unter anderem wird es einen QR-Code-Generator sowie eine Screenshot-Funktion geben.
In wenigen Wochen wird Google die neue Suchmaschinen-Auswahl in Android freischalten und es allen EU-Nutzern sehr leicht machen, bei der Ersteinrichtung des Smartphones eine alternative Suchmaschine auszuwählen. Wer auf diese Browserweiche nicht warten oder die Entscheidung später revidieren möchte, kann das mit nur wenigen Schritten tun. Wir zeigen euch, wie ihr die Standard-Suchmaschine im Chrome-Browser für Android umstellen könnt.
Der Google Assistant ist unter Android schon jetzt omnipräsent und lässt sich mit vielen verschiedenen Methoden aufrufen, aber dennoch soll dessen Reichweite nun noch weiter ausgebaut werden. Im Laufe dieses Jahres wird der Google Assistant in den Chrome-Browser kommen und soll dort die bisher verwendete Sprachsuche ersetzen. Jetzt sind die Eckdaten und auch Hürden bekannt, die das Projekt bis zum Rollout meistern muss.
Einer der großen Schwerpunkte im Jahr 2019 war ohne Frage der Dark Mode, der in sehr vielen Apps und Plattformen Einzug gehalten hat und in den Google-Produkten endgültig etabliert wurde. Dazu gehört natürlich auch der Chrome-Browser, der standardmäßig aber nur die Oberfläche und nicht die Webseiten verdunkelt. In der Android-Version des Browsers ist es nun mit wenigen Schritten möglich, alle Webseiten im Dark Mode anzuzeigen.
Vor wenigen Tagen hat Google mit dem Rollout von Chrome 79 begonnen und dem Browser sowohl auf dem Desktop als auch unter Android viele neue Funktionen spendiert - insbesondere in puncto Sicherheit. Ausgerechnet mit der Datensicherheit hat man es dabei aber wohl nicht so genau genommen, denn nun musste der Rollout der Android-Version gestoppt werden. Eine interne Umstrukturierung sorgt dafür, dass Nutzer zahlreicher Android-Apps einen temporären Datenverlust erleiden. Es wurden keine Daten gelöscht.
Google hat nicht nur Chrome 79 für alle Desktop-Betriebssysteme veröffentlicht, sondern auch das Android-Team hat direkt nachgelegt und beginnt ab sofort mit dem Rollout der neuesten Version von Chrome für Android. Der Browser bringt neben den vielen neuen Sicherheitsfunktionen auch einige weitere Verbesserungen auf die Smartphones, die für mehr Ordnung in den Lesezeichen sowie hübschere App-Icons sorgen.
Beim Chrome-Browser stehen derzeit sehr viele Neuerungen vor dem Rollout und an vielen Stellen wird auf allen Plattformen kein Stein auf dem Anderen bleiben. Ein neuer Name sollte aber eigentlich nicht auf dem Programm stehen, aber dennoch kam es nun dazu - denn die Canary-Version des Browsers hat plötzlich eine andere Bezeichnung und auch ein völlig neues Icon bekommen. Clankium.
Mit Google Lens wurden schon vor längerer Zeit die "Augen des Google Assistant" gestartet, die in immer mehr Produkten integriert sind und den Nutzern die Möglichkeit geben, Objekte und Umgebungen auf Fotos zu erkennen. Das funktioniert soweit ganz gut, war aber gerade über den Browser bisher nur sehr umständlich nutzbar - bis jetzt. Ab sofort steht Google Lens auch im Chrome für Android-Browser zur Verfügung und lässt sich mit nur zwei Taps direkt über das Kontextmenü aufrufen.