Der von beiden Seiten nicht selbstverschuldete Konflikt zwischen Google und Huawei droht immer weiter zu eskalieren und es ist noch längst nicht absehbar, welches der beiden Unternehmen am Ende den größeren Schaden davontragen wird. Vor wenigen Tagen gab es Berichte über eine chinesische Allianz gegen den Google Play Store aber diese waren möglicherweise doch etwas übertrieben. Xiaomi als wohl wichtigster Teilhaber hat sich nun sehr eindeutig geäußert.
Die smarten Assistenten haben dafür gesorgt, dass die Sprachsteuerung und Spracheingabe längst etabliert ist und für viele Menschen zu einer bequemen Alternative geworden ist. Google bietet unter Android schon seit vielen Jahren eine davon unabhängige Spracheingabe an, die nach dem letzten Update vor einigen Tagen allerdings für so große Probleme sorgt, dass es kaum sinnvoll nutzbar ist. Aber es gibt zwei Lösungen.
Seit weit über einem halben Jahr herrscht Funkstille zwischen Huawei und Google, denn aufgrund der US-Restriktionen darf Google dem chinesischen Smartphone-Hersteller keine Android-Lizenzen mehr ausstellen und auch sonst keine Geschäfte mit dem Smartphone-Riesen machen. Lange Zeit sah Huawei wie der große Verlierer aus, doch eine neue Entwicklung könnte das Machtgefüge gewaltig verschieben: Huawei soll gemeinsam mit drei weiteren großen Smartphone-Herstellern eine Play Store-Alternative schaffen.
Google hat mit Android und auch Chrome OS zwei sehr erfolgreiche Betriebssysteme im Portfolio, die dank einiger Ableger in den vergangenen Jahren riesige Ökosysteme aufbauen konnten. Dennoch arbeitet Google weiter an neuen Betriebssystem, wobei Fuchsia das mit Abstand bekannteste Beispiel sein dürfte. Nun wurde ein neues Projekt mit der Bezeichnung Pigweed bekannt, bei dem es sich ebenfalls um ein Betriebssystem handeln soll.
Rund um Google und Huawei gibt es in den vergangenen Tagen große Verwirrungen. Hinter vorgehaltener Hand wird immer wieder von einem endgültigen Google-Abschied gesprochen, offiziell möchte man dies aber nicht bestätigen. Jetzt soll es erneut "geheime" Informationen an Medienvertreter gegeben haben, aus denen hervorgeht, wie der Smartphone-Hersteller in Zukunft ohne Google auskommen und die Nutzer begeistern will.
Viele Android-Apps werden mehrmals pro Monat oder zum Teil sogar mehrmals pro Woche aktualisiert und die Nutzer dementsprechend häufig mit Updates über den Play Store beglückt. Vor wenigen Wochen haben Googles Usability-Experten die Benachrichtigungen über Aktualisierungen eingestellt, was den meisten Nutzern vermutlich gar nicht auffallen, andere aber sehr wohl betreffen dürfte. Wer diese Benachrichtigungen vermisst, kann sie nun mit einer simplen kostenlosen App wiederherstellen.
Laut den letzten offiziellen Zahlen gibt es aktuell 2,5 Milliarden aktive Android-Smartphones, auf denen der Google Play Store installiert ist und entsprechend eine Auswahl von Google-Apps vorinstalliert wurde. Die Zahlen aus dem Play Store sprechen zum Teil aber eine andere Sprache, denn es haben bereits mehrere Apps die Marke von 5 Milliarden Installationen durchbrochen. In diesem Artikel zeigen wir euch alle Apps, die bereits die Milliarden-Marke genommen haben.
Huawei möchte Google endgültig den Rücken kehren und ein drittes Ökosystem auf dem Smartphone-Markt aufbauen - so hat es die österreichische Niederlassung des Unternehmens zumindest vor wenigen Tagen in einem Interview verkündet. Tatsächlich ist dieser Schritt gar nicht so überraschend und war seit langer Zeit absehbar. Aber welche Chancen hätte ein Huawei-Ökosystem, das immerhin gegen Google und auch Apple antreten und bestehen muss?
Mit Googles Betriebssystem Android TV lassen sich viele Android-Apps auf dem Smart TV nutzen, die zusätzliche Informationen und Möglichkeiten im Gepäck haben. Wer die volle Auswahl haben möchte, kommt um das Sideloading von Apps allerdings nicht herum. Leider werden die am Play Store vorbei installierten Apps nicht im Android TV-Launcher angezeigt, sodass wir uns mit einer zusätzlichen Lösung behelfen müssen. Der Sideload Launcher erspart den Umweg über die Einstellungen.