Die Wettervorhersage wird offenbar in Zukunft auch für Google und Apple zu einem großen Thema. Erst vor wenigen Tagen konnte Google einen kleinen Durchbruch bei der Wetterprognose vermelden und jetzt legt Apple nach. Das Unternehmen aus Cupertino hat die Übernahme der populären Wetter-App Dark Sky bekannt gegeben, die natürlich umgehend von den Google-Plattformen Android und Wear OS entfernt wird.
Die Menschen versuchen schon seit Tausenden Jahren, das Wetter vorherzusagen und Prognosen über Temperaturen, Niederschläge, Winde und weitere Dinge abzugeben - meist mit überschaubarem Erfolg. Seit einiger Zeit versucht sich auch Google an diesem Gebiet und möchte die Prognosen mit neuen Ansätzen revolutionieren. In ersten Testläufen zeigt sich, dass man schon jetzt über den offiziellen Prognosen liegt und somit auf dem richtigen Weg ist.
Googles Infotainment-Plattform Android Auto bringt einige zusätzliche Informationen und Apps in das Fahrzeug und erfreut sich nicht zuletzt wegen der Darstellung von Google Maps oder auch dem Google Assistant großer Beliebtheit. Es gibt aber auch ein sehr viel trivialeres Feature, das nun endlich seinen Weg in die Plattform gefunden hat: Ab sofort lässt sich das aktuelle Wetter direkt in der Statusleiste anzeigen.
Seit Jahrtausenden versuchen die Menschen, das Wetter vorherzusagen und möglichst genaue Prognosen darüber abzugeben, wie sich die Temperaturen, Niederschläge, Winde und vieles mehr in den nächsten Tagen entwickeln werden. Heute werden dafür modernste Technologien eingesetzt, die aber noch immer ihre Grenzen haben und weiter verbessert werden können. Google hat in der Wettervorhersage nun ein neues Feld für die Künstliche Intelligenz entdeckt und kann bereits erste Erfolge in der Kurzzeitprognose vermelden.
Es ist Silvester - der letzte Tag des Jahres 2019 und damit auch der letzte Tag dieses Jahrzehnts ist angebrochen. Natürlich spendiert uns Google zu diesem Tag wieder ein sehr schönes Doodle, auf dem das große Feuerwerk zum Jahreswechsel bereits zu sehen ist. Außerdem treffen wir dort einen alten Bekannten wieder - nämlich Googles Wetterfrosch aus der Websuche. Auch in der mobilen Websuche werden heute Silvester-Motive für das Wetter verwendet.
Android Auto gehört nicht unbedingt zu den Google-Produkten, die mit großem Druck und regelmäßig weiterentwickelt und mit neuen Features versehen werden - was sich gerade erst wieder an den Verwirrungen rund um die Auto-Apps gezeigt hat. Nun bekommt die App aber ein nettes kleines Update spendiert, das auf den ersten Blick kaum auffällt, aber dennoch sehr hilfreich sein kann: Auf dem Infotainment-Display gibt es nun eine Wetteranzeige.
Die Oberfläche von Android Auto auf dem Infotainment-System im Fahrzeug hat vor wenigen Monaten ein völlig neues Design bekommen, das sich nun wieder mehr auf die installierten Apps und den Launcher konzentriert. Auch wenn die Auswahl der Apps aktuell noch nicht gigantisch groß ist, kann es dennoch schnell unübersichtlich werden - aber nun schafft Google Abhilfe. Der Homescreen lässt sich schon sehr bald aufräumen. Außerdem bekommt Android Auto eine Wetteranzeige.
Die Google-App für Android steuert nicht nur die Websuche, sondern ist auch für den Google Assistant sowie den Discover Feed verantwortlich. Alle drei Produkte sind mittlerweile auch in Google Go vereint, müssen in puncto Funktionsumfang aber hinten anstehen. In der neuen Version der Google-App gibt es nun wieder interessante Hinweise auf einen verbesserten Ambient Mode sowie eine neue Generation des Discover Feed.
Die Google-Schwester Waymo breitet sich in der Auto-Industrie aus und kommt mit der Entwicklung der autonomen Fahrzeuge und der dafür notwendigen Technologie seit Jahren am Besten zurecht. Doch dem Unternehmen wird immer wieder vorgeworfen, nur in perfekten Bedingungen zu testen und schlechte Wetterverhältnisse soweit wie möglich zu umschiffen. Dieser Kritik begegnet man nun mit zwei neuen Videos, die Fahrten im Nebel und Sandsturm zeigen.
Googles Designer sind in den vergangenen Wochen wieder fleißig gewesen und haben vielen Oberflächen ein Update spendiert - unter anderem vor wenigen Tagen erst der Wetteranzeige in der Websuche. Doch offenbar hat es für einen Testlauf nicht mehr gereicht, denn wie viele Nutzer nun festsellen mussten, wird die gesamte Infobox praktisch unbenutzbar, denn alle weiterführenden Links sind vollkommen funktionslos.