Die Kartenplattform Google Maps enthält sehr umfangreiche Informationen zu fast jedem Ort dieser Welt, die aus den unterschiedlichsten Quellen stammen. Erst kürzlich haben wir euch gezeigt, wie sich der aktuelle Ansturm und die Wartezeiten abrufen lassen und heute dreht sich alles um das zugleich wichtigste und unwichtigste Thema: Das Wetter. Natürlich darf auch die aktuelle Wetterlage sowie eine Kurzinformation auf einer Kartenplattform nicht fehlen.
Die Suchanfrage nach dem aktuellen Wetter dürfte seit vielen Jahren zu den populärsten Suchanfragen überhaupt gehören, die Google bearbeiten muss - dementsprechend gibt es schon seit langer Zeit eine eigene halbe Wetter-App. Ein zentrales Element der Wetterdarstellung ist der Frosch, der in zur Wetterlage passenden Situationen abgebildet ist. Jetzt bekommt der Frosch ein aktuelles Update: Ab sofort trägt er Maske.
Google ist es mit Android Auto gelungen, das Infotainment-Display im Auto zu einer smarten Zentrale aufzuwerten, die diesen Namen auch wirklich verdient. Die Standard-Anwendungen sowie eine ganze Reihe weiterer Apps, vor allem aus dem Bereich Medien sorgen dafür, dass viele Informationen und Möglichkeiten auf das Display gelangen. Wer möchte, kann sich nun auch die aktuelle Wetterlage einblenden.
Die Nachrichtenplattform Google News dürfte für viele Nutzer zur ersten morgendlichen Anlaufstelle gehören und informiert nicht nur über Schlagzeilen und aktuelle Themen, sondern auch über das Wetter. Dabei beschränkt sich die App nach dem letzten Update aber nicht mehr nur auf die reinen Temperaturen und Wetterlagen, sondern kann mit einem neuen Alarm-Modus vor möglichen Wetter-Extremen warnen.
Googles Smartwatch-Betriebssystem Wear OS könnte dringend das eine oder andere Update benötigen, um zur Konkurrenz aufzuschließen und die Plattform für alle Nutzer attraktiver zu gestalten - das dürfte aber wohl noch länger dauern. Jetzt hat Google ein großes Herbst-Update für Wear OS angekündigt, das allerdings nur wenig aufregende Verbesserungen im Gepäck hat. Das Highlight ist die neue Wetter-Karte.
Die Google Websuche dürfte die Anfrage nach dem Wetter täglich millionenfach beantworten und ist unter Android für viele Nutzer meist nur einen Touch auf dem Homescreen entfernt. Auf dem Smartphone bietet Google seit langer Zeit die bekannte Wetter-App mit dem Frosch, doch diese scheint in den letzten Tagen bei immer mehr Nutzern zu verschwinden und zum Teil sporadisch wieder aufzutauchen. Möglicherweise wird die App bald ersetzt.
Smartwatches mit Googles Betriebssystem Wear OS können zahlreiche Apps ausführen und Informationen darstellen, darunter natürlich auch das Wetter. Jetzt spendieren Googles Designer der Wetterkarte auf den Smartwatches ein großes Update, das zwar eine deutlich verbesserte Darstellung mit sich bringt, aber aus Platzgründen auch Informationen einspart, die vielleicht sehr wichtig gewesen wären. Es ist nicht die einzige große Überraschung.
Die Frage nach dem Wetter beschäftigt nicht nur sehr viele Menschen, sondern auch Google muss Tag für Tag millionenfach den Wetterbericht ausspucken, der in der Google Websuche seit langer Zeit sehr detailliert umgesetzt ist. Das scheint dem Unternehmen aber langfristig nicht mehr auszureichen, denn durch mehrere Aktivitäten in der jüngeren Vergangenheit zeichnet sich ab, dass Google zukünftig eigene Wetterdaten berechnen und ausliefern möchte.
Die Frage nach dem Wetter dürfte wohl zu den populärsten Suchanfragen überhaupt gehören und rund um den Globus täglich millionenfach von der Google Websuche und dem Google Assistant beantwortet werden. Die Darstellung der Wetter-Informationen kann sich je nach Region und verwendetem Gerät stark unterscheiden, liefert aber sehr ähnliche Details. Jetzt bringt Google offenbar eine interaktive Komponente hinein, denn einer unserer Leser wurde von der Google Websuche nach der aktuellen Wetterlage befragt.
Der Google Discover Feed steht auf vielen Smartphones links neben dem ersten Homescreen bereit und enthält sowohl die vermeintlich interessantesten Schlagzeilen als auch wichtige Sportergebnisse und das Wetter. Letztes ist eigentlich sehr praktisch, muss nun aber einer deutlich verkleinerten Darstellung weichen. Ausführliche Wetterinformationen sind somit künftig erst nach einem weiteren Touch abrufbar.