Das 'auf einen Blick'-Widget im Pixel Launcher wurde in letzter Zeit mehrfach um neue Kategorien erweitert, die möglichst viele nützliche Informationen abdecken sollen - auch in puncto Wetter. Die kürzlich mit den Pixel 7-Smartphones eingeführte Wettervorhersage wird schon jetzt für ältere Generationen freigeschaltet und war in diesen Tagen erstmals auf den Pixel 6-Smartphones zu sehen.
Die unschönen Nachrichten für Nutzer von Android Auto reißen nicht ab, denn nach dem recht spontan angekündigten Aus des Android Auto-Nachfolgers für Smartphones, taucht nun ein altbekannter Fehler wieder auf: In den letzten Tagen berichten vermehrt Nutzer davon, dass die Wetteranzeige verschwindet und auch ich selbst kann den fast schon kuriosen Fehler mittlerweile bestätigen.
Wer sich über das aktuelle Wetter informieren möchte, findet unter Android jede Menge Apps und Widgets, die die Wetterlage, die Temperatur und vielleicht noch die Prognose auf das Display bringen. Die Apps sind meist zweckmäßig gehalten, aber wirklich schön sind sie nicht. Mit Wetter aktuell kommt jetzt eine neue App ins Spiel, die mit der klaren Mission angetreten ist, das zu ändern. Der Spagat zwischen Informationsfülle und schickem Design gelingt erstaunlich gut.
Viele Menschen dürften sich mithilfe von Google-Produkten über das Wetter informieren und in vielen Fällen wird ihnen dabei der bekannte Google-Wetterfrosch über den Weg laufen. Dessen Illustrationen sind freundlich gestaltet und wurden schon seit längerer Zeit nicht mehr angepasst. Jetzt gibt es eine ebenso überraschende wie nachvollziehbare Anpassung: Der Frosch trägt keine Maske mehr.
Viele Nutzer dürften sich mithilfe von Google-Produkten über das Wetter informieren, denn von der Websuche über den Assistant bis zum Widget oder Smart Display kann es an vielen Stellen angezeigt werden. Über die Zuverlässigkeit der Vorhersagen kann man geteilter Meinung sagen, aber derzeit liegt sie wohl völlig daneben. Der Google Assistant sieht die Temperaturen am Gefrierpunkt und in vielen Apps kann das Wetter nicht geladen werden.
Es gibt kaum eine trivialere und gleichzeitig wichtigere Suchanfrage als die nach dem Wetter. Die Google Websuche zeigt sehr vielen Jahren detaillierte Informationen rund um das aktuelle und das prognostizierte Wetter bereit, die im Stundentakt abgefragt werden können. Jetzt hat man es endlich geschafft, den vom Smartphone bekannten Wetterfrosch auf Tablets zu bringen. Allerdings ist die Umsetzung noch lückenhaft.
Besitzer eines Smart Displays aus dem Hause Google mussten lange Zeit auf größere Updates verzichten, denn die Weiterentwicklung geht nur langsam voran und betrifft vor allem den Funktionsumfang des Google Assistant - und nicht die Oberfläche. Jetzt wird ein kleines aber feines Update ausgerollt, das viele Nutzer freuen dürfte: Endlich lassen sich die drei wichtigen Informationen Uhrzeit, Datum und Wetter gleichzeitig einblenden.
Zur Beantwortung von Suchanfragen rund um das Wetter hat Google vor langer Zeit den Wetterfrosch Froggy eingeführt, der vor allem auf dem Smartphone zum Einsatz kommt und die aktuelle Wetterlage im Comicstil darstellt. Schon im vergangenen Jahr hat man den sympathischen Frosch auf Smart Displays portiert, dabei allerdings den eigenen Nest Hub der zweiten Generation ausgelassen. Das wird jetzt endlich nachgeholt, denn in diesen Tagen bringt ein Update die Möglichkeit, diese interaktive Darstellung zu verwenden.
An immer mehr Stellen im Google-Netzwerk findet sich der Discover Feed, der die Nutzer mit personalisierten Schlagzeilen und interessanten Themen versorgen soll. Zusätzlich zu den verlinkten Artikeln sollen die Nutzer dort auch das aktuelle Wetter finden, zumindest versucht man sich immer wieder daran. Jetzt ist das Wetter-Widget in kleiner Form bei einigen Nutzern erneut aufgetaucht.
Nutzer des Pixel Launcher können sich auf mehreren Wegen direkt auf dem Homescreen von Google über das Wetter informieren lassen. Doch leider funktioniert das schon seit mehreren Monaten nicht so, wie man es erwarten würde. Jetzt wird ein Update ausgerollt, das einen Teil der Probleme behebt, aber auch noch so manchen Stolperstein offenlässt. Neben ignorierten Taps gehört dazu auch eine falsche Wettervorhersage.