Google arbeitet schon seit vielen an dem Self Driving Car Project, das es sich zum Ziel gesetzt hat, ein vollkommen autonomes Fahrzeug zu entwickeln, das ohne Eingriff des Menschen unterwegs ist. Dass diese Entwicklung hohe Priorität innerhalb des Unternehmens genießt ist schon seit langer Zeit bekannt, aber wie viel Geld sich Google das Projekt hat kosten lassen, wurde erst jetzt als Detail eines Gerichtsverfahrens bekannt.
Wenn man etwas im Internet suchen möchte, denkt man in erster Linie sofort an Google und wird sehr wahrscheinlich auch die Dienst der bunten Suchmaschine in Anspruch nehmen - zumindest sieht es in den meisten Ländern dieser Welt so aus. Aber tatsächlich muss sich Google den Platz als Standard-Suchmaschine teuer erkaufen: Wie nun bekannt wurde, zahlt Google an Samsung ganze 3,5 Milliarden Dollar für den festen Platz auf den Smartphones.
Vor wenigen Minuten hat die Google-Mutter Alphabet die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2017 vorgelegt, und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinner wieder kräftig zulegen - letztes allerdings derzeit noch unter Vorbehalt. Im 2. Quartal dieses Jahres hat das Unternehmen ganze 26,01 Milliarden Dollar umgesetzt und konnte daraus einen Gewinn von 4,132 Milliarden Dollar generieren. Wie üblich, stammt der Löwenanteil dabei von Google.
Kleiner oder vielleicht auch großer Schock für Millionen Investoren rund um die Welt: Am gestrigen Montag scheinen plötzlich die Kurse aller großen Technologie-Unternehmen in den Keller gefallen zu sein, so dass möglicherweise Billionen von Dollar mit einem Zug vernichtet worden sind. Doch wer den ersten Schock überlebt hat, der kam vielleicht auch ganz schnell dahinter, dass es sich dabei nur um einen Fehler gehandelt hat, von dem aber auch Googles Angebote betroffen waren.
Google gehört nicht nur hierzulande sondern auch in den USA zu den beliebtesten Arbeitgebern unter den IT-Absolventen - und das liegt nicht zuletzt auch am sehr guten Verdienst beim Unternehmen. Doch trotz teilweise fürstlicher Gehälter können sich viele Mitarbeiter kaum noch das Wohnen rund um das Hauptquartier in Mountain View leisten. Aus diesem Grund beginnt Google nun damit, Hunderte Wohnungen in Plattenbauweise zu errichten.
Seit einiger Zeit geht es an den Börsen steil aufwärts und die Aktien steigen auf immer neue Rekordwerte. Doch gestern haben die großen Technologie-Unternehmen in den USA einen wahrhaftigen schwarzen Freitag erlebt. Die Aktien aller fünf großen Tech-Unternehmen sind stark ins Minus gerutscht und haben innerhalb von nur einem einzigen Tag 100 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. Auch Google bzw. Alphabet gehört zu den großen Verlierern.
Einmal pro Jahr stellen die Marktforscher von Millward Brown eine Auflistung der wertvollsten Marken der Welt auf und veröffentlichen diese in der BrandZ-Studie. Google ist schon seit vielen Jahren in den oberen Bereichen dieser Liste zu finden und konnte erst im vergangenen Jahr den Thron zurück erobern. Auch in diesem Jahr läuft es wieder gut für die Suchmaschine aus Mountain View, denn "Google" ist nach wie vor die wertvollste Marke der Welt.
Die Verkündung der letzten Quartalszahlen liegt zwar schon wieder einige Wochen zurück, aber dennoch zeigen sich die Anleger weiter begeistert von Google bzw. Alphabet und schicken die Aktie nun auf ein neues Allzeithoch. Vor wenigen Stunden hat die Alphabet-Aktie erstmals den Wert von 1.000 Dollar übersprungen und befindet sich derzeit weiter im Aufwind. Doch tatsächlich ist es nicht das erste mal, dass die Google-Aktie einen solchen Stand erreicht.
Das Thema Diversifizierung beschäftigt die amerikanischen IT-Unternehmen schon seit einiger Zeit, und viele haben nicht nur Besserung versprochen sondern tatsächlich auch etwas getan. Leicht Verwandet mit diesem Thema ist auch der Vorwurf der finanziellen Diskriminierung von Frauen - und genau diesem sah sich Google im vergangenen Monat vom US-Arbeitsministerium ausgesetzt. Doch jetzt hat eine Anwältin verkündet, dass man die Gehälter nicht offenlegen wird, da dies für den Konzern zu kostspielig ist.
Rein finanziell betrachtet besteht die gesamte Alphabet Holding praktisch nur aus Google, denn das Unternehmen erwirtschaftet die großen Umsätze und steuert als einziges einen Gewinn in die Kassen von Alphabet. Glaubt man einer Analyse von Morgan Stanley, dann baut sich langsam aber sicher ein zweites Mega-Unternehmen neben Google unter dem Alphabet-Dach auf: Waymo. Das Unternehmen soll schon heute einen Wert von ganzen 70 Milliarden Dollar haben - mehr als die etablierten Autohersteller Ford oder GM oder Aufsteiger Tesla.