Google hat vor wenigen Tagen die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2022 vorgelegt und hat damit nicht gerade für Begeisterung unter den Aktionären gesorgt - trotz gestiegenem Umsatz. Denn die von CEO Sundar Pichai seit einigen Monaten herbeigeredete Krise schlägt sich erstmals in den Geschäftszahlen nieder und bringt erneut kritische Fragen zur Alphabet-Zukunft. Langsam muss man sich fragen, ob das Alphabet-Konstrukt als extremer Kostentreiber noch eine Zukunft hat.
Die Google-Mutter Alphabet lässt sich nach ziemlich genau drei Monaten wieder in die Karten blicken und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2022 bekannt gegeben: Alphabet konnte beim Umsatz erneut stark zulegen, muss aber gleichzeitig einen erheblichen Gewinneinbruch vermelden. Im Zeitraum Juli bis September 2022 wurde ein Umsatz von 69,09 Milliarden Dollar eingefahren und daraus ein Gewinn von 13,9 Milliarden Dollar generiert.
Google hat am Dienstag die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2022 vorgelegt und konnte überraschend gute Ergebnisse präsentieren: Trotz bereits angedeuteter Krise konnte der Umsatz gesteigert werden und auch der Bruttogewinn lag höher als im Vorjahresquartal. Doch die noch-glänzende Fassade kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es einige Baustellen und Kostentreiber im Unternehmen gibt.
Die Google-Mutter Alphabet lässt sich nach ziemlich genau drei Monaten wieder in die Karten blicken und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2022 bekannt gegeben: Alphabet konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn stark zulegen: Im Zeitraum April bis Juni2022 wurde ein Umsatz von 69,7 Milliarden Dollar eingefahren und daraus ein Gewinn von 19,45 Milliarden Dollar generiert - ein starker Sprung im Vergleich zum Vorjahr.
Google hat am Dienstag die Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2022 vorgelegt und konnte wieder sehr gute Ergebnisse präsentieren: Der Umsatz ist erneut stark angestiegen und nach dem Rekordjahr 2021 geht es wohl auch 2022 nur in eine Richtung: Nach oben. Doch die glänzende Fassade kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es einige Baustellen und Kostentreiber im Unternehmen gibt.
Die Google-Mutter Alphabet lässt sich nach mehreren Monaten mal wieder in die Karten blicken und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2022 bekannt gegeben: Alphabet konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn stark zulegen: Im Zeitraum Januar bis März 2022 wurde ein Umsatz von 68,01 Milliarden Dollar eingefahren und daraus ein Gewinn von 20,09 Milliarden Dollar generiert - ein starker Sprung im Vergleich zum Vorjahr.
Google hat in dieser Woche die Geschäftszahlen für das 4. Quartal 2021 vorgelegt und konnte wahrlich beeindruckende Ergebnisse präsentieren: Erstmals in der Geschichte des Unternehmens hat man die 200 Milliarden Dollar-Marke für das Gesamtjahr geknackt und die Umsätze kennen wie üblich nur eine Richtung. Doch die glänzende Fassade kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es einige Baustellen und Kostentreiber im Unternehmen gibt.
Die Google-Mutter Alphabet lässt sich nun wieder in die Karten blicken und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für 4. Quartal 2021 bekannt gegeben: Alphabet konntesowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn stark zulegen: Im Zeitraum Oktober bis Dezember 2021 wurde ein Umsatz von 75,32 Milliarden Dollar eingefahren und daraus ein Gewinn von 21,89 Milliarden Dollar generiert - ein starker Sprung im Vergleich zum Vorjahr.
Die Google-Mutter Alphabet lässt sich mal wieder in die Karten blicken und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für 3. Quartal 2021 bekannt gegeben: Alphabet konnte wie gewohnt sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn stark zulegen: Im Zeitraum Juli bis September 2021 wurde ein Umsatz von 65,1 Milliarden Dollar eingefahren und daraus ein Gewinn von 21 Milliarden Dollar generiert - ein starker Sprung im Vergleich zum Vorjahr.
Google hat gestern Abend die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2021 vorgelegt und konnte wahrlich beeindruckende Ergebnisse präsentieren: So wie viele IT-Riesen, hat auch Google sehr stark vom Home Office-Boom und weiter gestiegenen Onlinezeit profitieren können - und das ganz enorm. Doch die glänzende Fassade kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es einige Baustellen und Kostentreiber im Unternehmen gibt.