Google Maps enthält sowohl in der Kartenansicht als auch während der Navigation sehr viele praktische Informationen für den Nutzer - darunter natürlich auch die Öffentlichen Verkehrsmittel. Mittlerweile muss man auch die vielen Sharing-Dienste zu diesem Bereich zählen, also finden sie nun auch ihren Weg in Google Maps. Seit wenigen Tagen sind in den ersten Städten nun auch die Roller und Fahrräder des Anbieters Lime zu finden. Und das ist kein Zufall.
Die Google-Mutter Alphabet hat viele Tochterunternehmen in den unterschiedlichsten Bereichen, wobei die meisten kaum bekannt sind und ihre Arbeit noch im stillen Kämmerlein verrichten. Dazu gehören auch die Sidewalk Labs, die sich seit längerer Zeit mit der Aufgabe beschäftigen, einen ganzen Stadtteil in Kanada neu zu errichten. Jetzt wurden die Pläne für die erste Smart City veröffentlicht, die auf die Bedürfnisse der Menschen angepasst ist.
Die großen amerikanischen Technologie-Konzerne sind heute die wertvollsten Unternehmen der Welt und sind mehrere Hundert Milliarden Dollar wert. Doch nach Jahren des rasanten Wachstums kennen die Kurse der Google-Mutter Alphabet, Amazon, Apple, Facebook und anderen Giganten nur eine Richtung: Nach unten. Während viele dies für normale Schwankungen halten, sprechen einige sogar von platzenden Blasen. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.
Bei Google und Alphabet dreht sich derzeit sehr viel um die Künstliche Intelligenz, die schon sehr bald auch in Krankenhäusern eingesetzt werden soll, aber alles im Bereich der Software. An Hardware in Form von Robotern scheint Alphabet kein Interesse mehr zu haben und gibt nun auch die letzte große Robotik-Tochter auf, die Google bei einer teuren Shoppingtour im Jahr 2013 übernommen hatte.
Erst vor wenigen Tagen hat die Google-Mutter Alphabet glänzende Quartalszahlen vorgelegt, wobei der Gewinn allerdings nicht ganz den Erwartungen der Analysten entsprach. Das lag aber nicht an fallenden Umsätzen, sondern an weiter steigenden Ausgaben - unter anderem auch im Bereich der Forschung. Eine neue Marktanalyse zeigt nun, dass Alphabet weltweit am zweitmeisten für Forschung ausgibt und nur von einem bekannten Konkurrenten geschlagen wird.
Vor wenigen Minuten hat die Google-Mutter Alphabet die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2018 vorgelegt und konnte sich auch in den vergangen drei Monaten wieder in die richtige Richtung entwickeln. Im Zeitraum von Juli bis September konnte ein Umsatz von 33,74 Milliarden Dollar und ein Gewinn von 8,31 Milliarden Dollar eingefahren werden. Damit liegen beide Bereiche wieder einmal so hoch wie bisher noch nie in einem dritten Quartal der Unternehmensgeschichte.
Die Alphabet Inc. ist seit dem Tag ihrer Gründung die weltweit größte Holding und besteht lediglich aus mehreren Tochterunternehmen, die von Alphabet verwaltet werden. Allerdings ist die Liste der direkt Töchter gar nicht so lang, wie man es aufgrund dieser Größe eigentlich vermuten würde. In den letzten Monaten hat sich dennoch einiges getan, sodass wir wieder einmal einen Blick auf die aktuelle Struktur der Google-Mutter werfen.
Gestern Abend hat die Google-Mutter Alphabet wieder einmal glänzende Quartalszahlen vorgelegt und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn (unter Vorbehalt) kräftig zulegen. Doch die guten Zahlen der Cash-Cow Google werden von zwei starken Belastungen überschattet: Der 5 Milliarden Dollar-Strafe der EU-Kommission sowie von den vielen weiteren Alphabet-Unternehmen, die bald einen Verlust von 1 Milliarde Dollar pro Quartal (!) einfahren könnten.
Vor wenigen Minuten hat die Google-Mutter Alphabet die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2018 vorgelegt und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinner wieder kräftig zulegen. Im 2. Quartal dieses Jahres hat das Unternehmen ganze 32,65 Milliarden Dollar umgesetzt und konnte daraus einen Gewinn von 2,8 Milliarden Dollar generieren. Davon ist die Rekordstrafe gegen Android bereits abgezogen. Wie üblich, stammt der Löwenanteil des Umsatzes und der vollständige Gewimn von Google.
Vor einigen Jahren wurde Google mit den vielen Projekten und Tochterunternehmen in die Alphabet-Holding umgewandelt, in der sich wieder Google als Tochterunternehmen sowie die zahlreichen weiteren Projekte befinden. Natürlich haben aber alle Projekte das Ziel, irgendwann ein fertiges Produkt auf den Markt zu bringen und zu erwirtschaften. Jetzt haben zwei weitere Alphabet-Projekte einen großen Schritt in diese Richtung getan und wurden als eigenständige Unternehmen ausgelagert.