Vor wenigen Minuten hat die Google-Mutter Alphabet die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2018 vorgelegt und konnte sich auch in den vergangen drei Monaten wieder in die richtige Richtung entwickeln. Im Zeitraum von Juli bis September konnte ein Umsatz von 33,74 Milliarden Dollar und ein Gewinn von 8,31 Milliarden Dollar eingefahren werden. Damit liegen beide Bereiche wieder einmal so hoch wie bisher noch nie in einem dritten Quartal der Unternehmensgeschichte.
Die Alphabet Inc. ist seit dem Tag ihrer Gründung die weltweit größte Holding und besteht lediglich aus mehreren Tochterunternehmen, die von Alphabet verwaltet werden. Allerdings ist die Liste der direkt Töchter gar nicht so lang, wie man es aufgrund dieser Größe eigentlich vermuten würde. In den letzten Monaten hat sich dennoch einiges getan, sodass wir wieder einmal einen Blick auf die aktuelle Struktur der Google-Mutter werfen.
Gestern Abend hat die Google-Mutter Alphabet wieder einmal glänzende Quartalszahlen vorgelegt und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn (unter Vorbehalt) kräftig zulegen. Doch die guten Zahlen der Cash-Cow Google werden von zwei starken Belastungen überschattet: Der 5 Milliarden Dollar-Strafe der EU-Kommission sowie von den vielen weiteren Alphabet-Unternehmen, die bald einen Verlust von 1 Milliarde Dollar pro Quartal (!) einfahren könnten.
Vor wenigen Minuten hat die Google-Mutter Alphabet die Geschäftszahlen für das 2. Quartal 2018 vorgelegt und konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinner wieder kräftig zulegen. Im 2. Quartal dieses Jahres hat das Unternehmen ganze 32,65 Milliarden Dollar umgesetzt und konnte daraus einen Gewinn von 2,8 Milliarden Dollar generieren. Davon ist die Rekordstrafe gegen Android bereits abgezogen. Wie üblich, stammt der Löwenanteil des Umsatzes und der vollständige Gewimn von Google.
Vor einigen Jahren wurde Google mit den vielen Projekten und Tochterunternehmen in die Alphabet-Holding umgewandelt, in der sich wieder Google als Tochterunternehmen sowie die zahlreichen weiteren Projekte befinden. Natürlich haben aber alle Projekte das Ziel, irgendwann ein fertiges Produkt auf den Markt zu bringen und zu erwirtschaften. Jetzt haben zwei weitere Alphabet-Projekte einen großen Schritt in diese Richtung getan und wurden als eigenständige Unternehmen ausgelagert.
Die Google-Mutter Alphabet gehört zu den größten und mächtigsten Unternehmen der Welt, wird aber gerade immer weiter nach hinten durchgereicht. Stand das Unternehmen noch vor wenigen Monaten auf dem Silber-Platz der wertvollsten Unternehmen der Welt, bleibt jetzt nur noch der Platz hinter dem Podium. Microsoft hat Alphabet in puncto Börsenwert überholt und ist gerade auf einer regelrechten Aufholjagd.
Wenn man sich die letzten Quartalszahlen der Alphabet Holding ansieht, dann zeichnet sich Beginn der neuen Struktur immer das gleiche Bild: Alle Unternehmen werden von Google getragen und über die Suchmaschinen-Tochter subventioniert. Das muss aber nicht mehr lange so bleiben, denn ein weiteres Alphabet-Unterehmen ist derzeit auf dem Sprung zum Erfolg - und das wortwörtlich mit Vollgas. Laut Analysten soll die Tochter Waymo mittlerweile einen Marktwert von 135 Milliarden Dollar erreicht haben.
Die Google-Schwester Verily beschäftigt sich mit der Forschung und Entwicklung von Produkten und Lösungen rund um das Thema Gesundheit. Jetzt soll das Unternehmen an einer Methode arbeiten, mit dem Bluttests "nicht-invasiv" durchgeführt werden sollen und das Blut somit ständig untersucht werden könnte. Die ganze Technologie soll in Zukunft in ein Armband passen und die Menschen somit regelmäßig ohne ihr Wissen untersuchen.
Vor wenigen Tagen hat Alphabet die Quartalszahlen für Q1 2018 vorgelegt und konnte sowohl Umsatz als auch Gewinn stark steigern, was auch dem aktuellen CEO Sundar Pichai Hunderte Millionen Dollar Bonus eingebracht hat. Traditionell wird nach der Verkündung der ersten Zahlen des Jahrs auch der Founders Letter veröffentlicht. In diesem Jahr wurde er von Sergey Brin verfasst und beschäftigt sich vor allem mit den Chancen und Gefahren der Künstlichen Intelligenz.
Gestern Abend hat die Google-Mutter Alphabet die Zahlen für das 1. Quartal 2018 vorgelegt und konnte mit einem Umsatz von über 30 Milliarden Dollar glänzen. Doch es ist bekanntlich nicht alles Gold, was glänzt. Ein tieferer Blick in die Zahlen zeigt, dass vor allem die Hardware noch ein großes Sorgenkind des Unternehmens ist und möglicherweise Milliarden verschlingt. Beim stark gestiegenen Gewinn hatte auch Donald Trump die Finger im Spiel.