Google Quartalszahlen 1/2023: Alphabet-Wachstum erheblich gebremst und Gewinn stark eingebrochen

alphabet 

Die Google-Mutter Alphabet lässt sich nach ziemlich genau drei Monaten wieder in die Karten blicken und hat vor wenigen Minuten die Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2023 bekannt gegeben: Alphabet konnte beim Umsatz nur leicht zulegen und muss gleichzeitig einen erheblichen Gewinneinbruch vermelden. Im Zeitraum Januar bis März 2023 wurde ein Umsatz von 69,7 Milliarden Dollar eingefahren und daraus ein Gewinn von 17,4 Milliarden Dollar generiert.


alphabet-würfel-1

Der Umsatz der Google-Mutter Alphabet lag im 1. Quartal 2023 bei 69,787 Milliarden Dollar und ist im Vergleich zum 1. Quartal 2022 um gut drei Prozent gestiegen – nach einem Wachstum von gut 23 Prozent im Vorjahr. Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 17,4 Milliarden Dollar erwirtschaftet, der um ganze 2,6 Milliarden Dollar niedriger als im Vorjahr ausgefallen ist. Schon im vergangenen Quartal sah es nicht wirklich gut aus, aber das erste Quartal ist wohl dennoch besser gelaufen, als es manche Beobachter erwartet hätten.

Wir sind mit unserer Geschäftsentwicklung im ersten Quartal zufrieden, mit der guten Leistung der Suche und der Dynamik in der Cloud. Wir haben wichtige Produktaktualisierungen eingeführt, die in tiefer Informatik und KI verankert sind. Unser Nordstern bietet unseren Benutzern die hilfreichsten Antworten, und wir sehen enorme Möglichkeiten vor uns, um unsere lange Erfolgsgeschichte der Innovation fortzusetzen.

Die Alphabet-Unternehmen
Aber wie setzen sich die Zahlen genau zusammen? Google steuert 61,96 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, Google Cloud spült 7,4 Milliarden Dollar in die Kassen und alle anderen Alphabet-Unternehmen konnten gerade einmal vergleichsweise bescheidene 288 Millionen Dollar in die Kasse legen. Google konnte einen Gewinn von 21,7 Milliarden Dollar einstreichen, während Google Cloud erstmals einen Gewinn in Höhe von 191 Millionen Dollar ausweisen konnte und die anderen Alphabet-Unternehmen 1,2 Milliarden Dollar verbrannt haben (in nur drei Monaten!).

Alphabet besteht aus sehr viel mehr Unternehmen als nur Google (hier findet ihr eine Übersicht aller Alphabet-Unternehmen) die vor allem auf langfristige Wetten und Zukunftstechnologien setzen. Daraus sollen in den nächsten Jahren neue Umsatzträger werden, denn viele Entwicklungen gehen in die richtige Richtung – wann sie aber nennenswerte Umsätze erwirtschaften, lässt sich kaum prognostizieren.




Widerstandsfähigkeit in der Suche und Dynamik in der Cloud führten im ersten Quartal zu einem konsolidierten Umsatz von 69,8 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 3 % gegenüber dem Vorjahr oder einem Anstieg von 6 % bei konstanten Wechselkursen entspricht. Wir sind weiterhin bestrebt, langfristiges Wachstum zu erzielen und Kapazitäten für Investitionen in unsere überzeugendsten Wachstumsbereiche zu schaffen, indem wir unsere Kostenbasis umstrukturieren.

Die Google-Umsätze
Das Google-Werbegeschäft trug 54,5 Milliarden Dollar zum Umsatz bei, YouTube davon 6,7 Milliarden Dollar. Google Cloud 7,4 Milliarden Dollar und alle anderen Google-Bereiche noch einmal 7,5 Milliarden Dollar. Letzter Bereich, der unter anderem die Hardware-Verkäufe und die Play Store-Umsätze enthält, ist innerhalb eines Jahres um etwa 1,6 Milliarden Dollar gestiegen. Die Abhängigkeit vom Werbegeschäft ist weiter geschrumpft, wenn auch nach wie vor sehr groß.

Von den 54 Milliarden Dollar Werbe-Umsatz wurden 40,4 Milliarden Dollar auf Google-Seiten (früher AdWords) generiert, während die vielen AdSense-Partner nur 7,5 Milliarden Dollar in Googles Kassen gespült haben. Auf YouTube entfallen 6,7 Milliarden Dollar. Die Traffic Acquisition Costs (TAC) liegen nun bei 11,7 Milliarden Dollar und sind gegenüber dem Vorjahr leicht um 200 Millionen Dollar gesunken. Man kann insgesamt sagen, bei Google läuft es trotz Einbußen noch immer rund, beim Rest von Alphabet hingegen immer noch nicht und das wird wohl noch sehr lange so bleiben.

Mit Stichtag 31. März 2023 arbeiten 190.711 Mitarbeiter bei Alphabet und man wäre eigentlich auf Kurs zu 200.000 Mitarbeitern, denn Quartal für Quartal kamen seit jeher Tausende neue Kollegen dazu. Doch seit Anfang des Jahres wissen wir, dass mindestens 12.000 Google-Mitarbeiter in diesen Tagen ihren Hut nehmen müssen und potenziell könnte es in den kommenden Monaten wohl noch einige mehr sein. In Larry Pages und Sundar Pichais Geldspeicher liegen mittlerweile 115 Milliarden Dollar auf der hohen Kante und das gesamte Unternehmen bewertet sein Inventar aktuell mit einer Summe von 369,49 Milliarden Dollar.

» Google muss sparen: 12000 Mitarbeiter müssen gehen, aber CEO Sundar Pichai erhält 226 Millionen Dollar

» Googles stoppt Bauarbeiten am riesigen Campus – das Downtown-Projekt ist wohl (derzeit) zu groß und zu teuer

Letzte Aktualisierung am 31.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket