Googles stoppt Bauarbeiten am riesigen Campus – das Downtown-Projekt ist wohl (derzeit) zu groß und zu teuer

google 

Google hat in den letzten Jahren viele Milliarden Dollar in die Errichtung und den Ausbau von Niederlassungen rund um den Globus investiert, wobei der riesige San Jose-Campus ‚Downtown West‘ sicherlich zu den Leuchtturm-Projekten gehört. In Kürze wollte man mit der Errichtung des Campus beginnen, doch jetzt tritt man erst einmal auf die Bremse und hat den Bau auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Projekt ist wohl zu teuer geworden.


google campus san jose

Google hat in den vergangenen Jahren massiv in Immobilien investiert und zum Teil mehrere Milliarden Dollar pro Jahr für Niederlassungen und Rechenzentren ausgegeben – sicherlich eine kluge Strategie in starken Zeiten. Doch dann kam die Pandemie, der damit verbundene Home Office-Boom, aufgrund des wirtschaftlichen Umfelds stagniert der Umsatz und man hat bereits Tausende Googler entlassen müssen. Die Errichtung eines Riesen-Campus passt da nicht ganz ins Bild.

Jetzt hat Google bekannt gegeben, dass die Arbeiten am neuen Campus „on hold“ sind. Die Abbrucharbeiten der alten Gebäude sowie die Vorbereitungen laufen seit langer Zeit (siehe die Fotos im CNBC-Artikel) und das Gelände ist längst eine Baustelle. Mit der Errichtung der ersten Gebäude sollte bis Ende 2023 begonnen werden, aber daraus wird vorerst nichts werden. Aufgrund ökonomischer Veränderungen ist das Projekt pausiert.

Man könnte vermuten, dass sich die Pläne geändert haben, doch derzeit gibt man zu verstehen, dass man langfristig am neuen Standort festhalten will und die Bauarbeiten auch irgendwann fortgesetzt werden sollen. Wie schnell sich das wirtschaftliche Umfeld wieder verbessert und auch bei Google wieder bessere Zeiten anbrechen, kann natürlich keiner vorhersehen. Man dürfte aber sicherlich mit einer längeren Verzögerung planen.




google campus san jose 1

Die Pläne für den neuen Campus wurden bereits 2019 veröffentlicht und im Jahr 2021 erhielt man die Baugenehmigung für die gesamte Anlage. Die Anlage soll sich nach der Fertigstellung über eine Gesamtlänge von einer Meile erstrecken und neben den Google-Gebäuden auch öffentliche Einrichtungen, Wohnflächen, Grünflächen und sogar einen Bahnhof enthalten. Insgesamt hat man eine Fläche von 320.000 m² verplant. Man wollte dort bis zu 20.000 Googler beschäftigen.

Natürlich war Googles Immobilien-Expansion vor einigen Jahren richtig, denn diese langfristigen Investitionen sparen Mietkosten in schlechten Zeiten oder können Mieteinnahmen bzw. hohe Verkaufserlöse bringen. Dass immer mehr Mitarbeiter im Home Office arbeiten, Google massiv Kosten für eigenen Büros einsparen muss (bis hin zum Klebeband) und man sich von Tausenden Mitarbeitern trennen muss, war damals nicht abzusehen.

Bleibt abzuwarten, ob man auch in anderen Niederlassungen einsparen wird. Denn die durch Büroflächen-Zusammenlegungen eingesparten Flächen wird man sicherlich nicht dauerhaft verwaisen lassen wollen. Auch in Mountain View, dem Hauptsitz des Unternehmens, wurden immer wieder Erweiterungen geplant. Morgen Abend wird man die aktuellen Quartalszahlen präsentieren und es ist davon auszugehen, dass man derzeit keine Rekordumsätze einfährt.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket