Google Geschäftsmodell besteht darin, Daten aus unterschiedlichsten Quellen zu sammeln, analysieren, aufbereiten und dem Nutzer dazu passende Werbung anzuzeigen. Das funktioniert seit zwei Jahrzehnten extrem erfolgreich, sorgt aber auch immer wieder für Kritik. Google gibt den Nutzern sehr umfangreiche Möglichkeiten zur Einschränkung der Datensammlung, allerdings sind diese Möglichkeiten selbst nach Ansicht einiger Mitarbeiter sehr verwirrend gestaltet.
So wie unzählige weitere Unternehmen, hat Google im März dieses Jahres einen großen Teil der Belegschaft nach Hause geschickt und auf Home Office umgestellt - natürlich aufgrund der Corona-Pandemie. Damals war noch nicht absehbar, wie lange dieser Zustand anhalten wird und auch heute noch lässt es sich kaum überblicken. Google hat nun die Entscheidung getroffen, über 200.000 Mitarbeiter bis Juli 2021 im Home Office zu belassen!
Als Google-Powernutzer gewinnt man immer wieder den Eindruck, dass so manches im Unternehmen nicht ganz rund läuft. Das führt schon seit längerer Zeit gefühlt zu einer kippenden Stimmung, die auch hier im Blog schon mehrfach thematisiert wurde. Vor einiger Zeit ist durch die öffentliche Diskussion mehrerer Google-Mitarbeiter die Ursache für so manche merkwürdige Entscheidung und Strategie bekannt geworden. Spoiler: Es ist ein typisch amerikanisches Problem.
Das Coronavirus hat in vielen Ländern zu einem umfangreichen Lockdown geführt, der nicht nur das öffentliche Leben, sondern auch große Teile der Wirtschaft zum Erliegen bringt. Es zeichnet sich ab, dass es zu einer globalen Wirtschaftskrise kommen wird, die Unternehmen jeder Art und Größe treffen wird - natürlich auch Google bzw. Alphabet. Google-CEO Sundar Pichai tritt daher nun auf die Bremse und hat massive Kostensenkungen sowie einen Einstellungsstopp angekündigt.
Die Auswirkungen des Coronavirus ziehen immer größere Kreise und kommen nun auch im Alltag vieler Menschen und Unternehmen an. Auch Google setzt bereits seit einiger Zeit Maßnahmen, die in den letzten Tagen immer weiter ausgeweitet werden. Nachdem es vor zwei Wochen bereits punktuelle Beinahe-Schließungen einiger Standorte gegeben hat, zieht das Unternehmen nun vollständig die Notbremse: In den USA sowie in Europa werden mit sofortiger Wirkung alle Angestellten auf Home Office umgestellt.
Die Ausbreitung des Coronavirus schreitet immer weiter voran und hat längst auch Google und viele andere Unternehmen fest im Griff. In den vergangenen Tagen musste Google bereits einige große Events absagen und hat mehr als 45.000 Mitarbeiter nach Hause geschickt - jetzt nimmt es noch größere Ausmaße an. Ab sofort sollen ALLE Google-Mitarbeiter in den USA für mindestens einen Monat auf Home Office wechseln.
Das Coronavirus hat nun auch Google fest im Griff und dürfte für erhebliche Beeinträchtigungen sorgen: Schon vor einigen Tagen mussten in Europa Tausende Mitarbeiter zu Hause bleiben und nun wird dies in deutlich größerem Umfang auch im US-Hauptquartier umgesetzt. Google ermöglicht es etwa 45.000 Mitarbeitern, bis auf Weiteres auf das Home Office zu wechseln. Im Googleplex und dem YouTube-Hauptquartier dürfte es nun sehr ruhig werden.
Google veranstaltet seit mehr als zehn Jahren das wöchentliche TGIF-Meeting, das in diesem Jahr schon einmal für großes Aufsehen gesorgt hat, weil die Google-Gründer plötzlich wieder aus der Versenkung aufgetaucht sind. Jetzt sorgt dieses eigentlich nur intern abgehaltene Meeting wieder für Diskussionen, denn Google will es nicht nur deutlich seltener veranstalten, sondern zukünftig wohl auch weniger Informationen vermitteln.
Google gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Arbeitgebern der Welt und bietet den über 100.000 Angestellten je nach Region eine Menge sowie einen spannenden Arbeitsplatz. Und dann gibt es die andere Seite der Medaille, denn dem Unternehmen wird immer wieder vorgeworfen, die eigenen Mitarbeiter systematisch zu überwachen und ein raues Klima zu schaffen. Nun gibt es einen neuen Verdacht, laut dem Versammlungen mit zu vielen Personen verhindert werden sollen.
Um Googles kommendes Betriebssystem Fuchsia ist es relativ ruhig geworden, was aber nicht daran liegt, dass das Projekt keine Relevanz mehr hat oder eingestellt wurde. Nach einigen bedeutenden Schritten in den vergangenen Monaten gibt es nun wieder eindeutige Hinweise darauf, dass Fuchsia für Google in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Um Fuchsia voranzutreiben, sucht man nun neue Mitarbeiter in interessanten Bereichen.