Google hat sich vor einigen Jahren mit einer überschaubaren Anzahl Smart Speaker in den Smart Home-Markt gewagt und spielt trotz einiger Stolpersteine eine wichtige Rolle in der heimischen Infrastruktur. Wenn es um das Erkennen und Beheben von Problemen geht, hat man es aber offenbar nicht ganz so eilig. Nach knapp eineinhalb Jahren hat man nun endlich ein Bluetooth-Problem bestätigt und möchte dieses in der nächsten Zeit beheben.
Seit einer Woche wird das Android-Sicherheitsupdate für Februar ausgerollt und stopft wieder mehrere Dutzend Sicherheitslücken im Betriebssystem und systemnahen Komponenten. Jetzt haben Sicherheitsforscher eine Lücke öffentlich gemacht, die es einem Angreifer erlaubt, per Bluetooth Schadcode auf beliebigen Smartphones einzuschleusen und auszuführen. Mit dem Februar-Sicherheitsupdate wird die Lücke auf einigen Smartphones behoben. Aber längst nicht auf allen.
Es kommt weiter Bewegung in den Markt der schnellen Datenübertragung zwischen zwei Smartphones. Google hat die eigene, über viele Jahre verwendete aber dennoch kaum bekannte, Lösung Android Beam eingestellt und steht kurz davor, den Nachfolger Nearby Sharing zu starten. Nachdem schon vor einigen Tagen erste Informationen bekannt geworden sind, konnte das Tool nun aktiviert werden und zeigt sich in einem ausführlichen Video.
Google bietet schon seit langer Zeit die Mein Gerät finden-Plattform an, mit der sich ein verlorenes oder verlegtes Smartphone wieder aufspüren lassen soll - wenn die äußeren Umstände passen. Vermutlich hat die App schon das eine oder andere Smartphone gerettet und soll nun auch auf weitere Geräte erweitert werden. Die aktuelle Version der App enthält eindeutige Hinweise auf eine ohnehin schon vor langer Zeit angekündigte Funktion: Verbundene Bluetooth-Geräte finden.
Auf dem Made by Google Event 2019 hat Google die neuen Kopfhörer Pixel Buds 2 vorgestellt, die im Vergleich zur ersten Generation einen riesigen Schritt gemacht haben und von vielen Beobachtern sehr positiv aufgenommen worden sind. Leider waren sie aber auch eines der Produkte, die erst mit großer Verzögerung auf den Markt kommen werden. Jetzt scheint die Entwicklung endlich abgeschlossen zu sein, denn die Kopfhörer sind bei der Bluetooth-Gruppe aufgetaucht.
Gerade erst kommt Android 10 auf viele neue Geräte, da klopft schon wieder ganze leise der Nachfolger Android 11 an die Tür. In den vergangenen Monaten sind bereits erste Details zu Googles für das Jahr 2020 erwartete Betriebssystem bekannt geworden und nun war wieder von einer weiteren Neuerung zu lesen. Es dürfte Änderungen am Flugzeugmodus geben, der zukünftig den Musikgenuss nicht mehr unterbrechen soll.
Auch in Zeiten der schnellen Cloud-Dienste und Messenger werden ab und an Möglichkeiten benötigt, um beliebige Dateien jeder Größe zwischen zwei Smartphones zu übertragen. Google bietet dafür verschiedene Lösungen an, die sich aber offenbar nicht ganz so großer Beliebtheit erfreut haben. Mit Android Q dürfte eine neue Möglichkeit eingeführt werden, die an Apples AirDrop erinnert und einige Vorzüge gegenüber dem zugleich eingestellten Android Beam bietet: Das neue Tool nennt sich Fast Share und konnte bereits getestet werden.Nach
Im Herbst steht nicht nur die nächste Generation der Pixel-Smartphones auf dem Programm, sondern Google wird wie üblich aller Voraussicht auch weitere neue Geräte präsentieren. In den vergangenen Wochen gab es bereits Hinweise auf neue Hardware, wobei bei Beiden nicht ganz klar wurde, worum es sich dabei überhaupt handelt. Eines hat sich nun als relativ simples Gadget herausgestellt: Ein Bluetooth-Tag.
Ganz langsam aber sicher scheint sich Googles kommendes Betriebssystem Fuchsia aus den verschlossenen Google-Büros hinauszuwagen und den Weg an die Öffentlichkeit zu suchen - zumindest noch im kleinen Kreis. Wie jetzt bekannt wurde, hatte Google das Betriebssystem bereits vor einem Monat in Berlin auf einer geschlossenen Veranstaltung der Bluetooth-Gruppe vorgeführt und dort die Kompatibilität zu anderen Plattformen getestet.
Das Verbinden eines Bluetooth-Geräts mit einem Android-Smartphone ist zwar nicht kompliziert, erfordert aber beim ersten Verbindungsaufbau mehrere Schritte und kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Google möchte diesen Prozess nun für alle Nutzer erleichtern und rollt ein Update über die Play Services aus, mit denen die Verbindung automatisiert und mit nur einem Schritt erledigt werden können soll.