Googles Betriebssystem Chrome OS erfreut sich nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Business-Umfeld immer größerer Beliebtheit - wenn auch noch auf sehr niedrigem Niveau. Dass die Entscheidung für Chrome OS gar nicht so schwer ist, zeigt ein aktueller und leicht kurioser Fall aus Finnland: Ein Unternehmen hat als Folge eines Ransomware-Angriffs einfach alle Windows-Computer in Chromebooks verwandelt - mit Googles Hilfe.
Google spendiert dem Betriebssystem Chrome OS immer wieder neue Features, die in früheren Versionen nicht unbedingt zum Kernbereich der Plattform gehört hätten. Dazu gehören die Bildschirmschoner, die längst kein Relikt der Vergangenheit sind und auch schon in Chrome OS zu finden waren. Nun arbeitet man an einem großen Update, das animierte Screensaver der bekannten Plattform Lottie unterstützen soll.
Nur einen Tag nach dem Release von Google Chrome 97 legt Google beim Desktop-Betriebssystem nach und hat nun Chrome OS 97 veröffentlicht. Im Gegensatz zu den wenigen Verbesserungen im Browser, dürfen sich Fans der Chromebooks auf eine verbesserte Galerie-App freuen, die nun sowohl mehrere Medien parallel öffnen kann als auch die Audio-Wiedergabe unterstützt.
In Kürze wird Google Chrome OS 97 erscheinen und nun geben die Entwickler eine kurze Vorschau darauf, welche Features im Bereich der Connectivity mit dem Smartphone oder der Smartwatch in diesem Jahr warten: Im Laufe der nächsten Monate soll es möglich sein, das Chromebook zu großen Teilen über das Android-Smartphone einzurichten und Messenger-Apps sollen sich ganz ohne Installation auf den Desktop spiegeln lassen.
Google hat große Pläne mit dem Smartwatch-Betriebssystem Wear OS und will diesem 2022 den dringend benötigten Neustart verpassen - aller Voraussicht nach auch mit Hilfe einer Pixel Watch. Jetzt hat man erst einmal ein neues Feature angekündigt, auf das sich Neo-Besitzer einer Wear OS 3-Smartwatch freuen dürfen: Mit Smart Lock lässt sich sowohl das Smartphone als auch ein Chromebook entsperren.
Vor allem im Betriebssystem Chrome OS spielen die Chrome-Apps eine immer wichtigere Rolle, denn sie gehen über den Funktionsumfang der klassischen Browser-Erweiterungen hinaus und können als plattformübergreifende Apps genutzt werden. Zum Endes des Jahres hat das Chrome OS-Team die 7 besten Chrome-Apps gekürt, ohne die die einzelnen Team-Mitglieder nach eigenen Angaben nicht mehr leben könnten.
Googles Betriebssystem Chrome OS hat seit Anfang 2020 ein sehr starkes Wachstum hingelegt, das vor allem durch die Pandemie getrieben war, und dürfte dadurch auch Google-intern erhöhte Unterstützung erhalten haben. Ein Schwerpunkt der letzten Jahre waren die Android-Apps für Chrome OS, die nach Angaben des Unternehmens immer häufiger genutzt werden. Glaubt man der Statistik, ist die Nutzung gestiegen.
Während Smartphones seit Jahren sehr gut darin sind, die Umgebung und den Nutzer im Rahmen der Möglichkeiten digital wahrzunehmen und adaptive Dinge zu tun, sieht das bei Chromebooks und Laptops ein wenig anders aus. Google arbeitet schon seit längerer Zeit an einem Human Presence Sensor für Chromebooks, der einzelne oder mehrere Personen vor dem Gerät erkennen soll. Jetzt gibt es dazu weitere Details
Vor einigen Tagen wurde mit dem Rollout von Chrome OS 96 begonnen, das nach einer sehr langen Pause einige neue Funktionen im Gepäck hatte. Bei diesem Release stand vor allem die Kamera-App im Mittelpunkt, die durch die steigende Anzahl an Geräteklassen an Bedeutung gewonnen hat. Und so wundert es nicht, dass man gleich einen ganzen Schwung neuer Kamerafunktionen verkünden konnte.
Während Smartphones seit Jahren sehr gut darin sind, die Umgebung und den Nutzer im Rahmen der Möglichkeiten digital wahrzunehmen und adaptive Dinge zu tun, sieht das bei Chromebooks und Laptops ein wenig anders aus. Google arbeitet schon seit längerer Zeit an einem Human Presence Sensor für Chromebooks, der einen interessanten neuen Einsatzbereich bekommen soll. Ein Flag verrät bereits erste Details.