Google hat in den letzten Tagen nicht nur viele neue Produkte angekündigt, sondern natürlich auch die bestehenden Linien fortgeführt: Gestern ist das neue Chrome OS 101 erschienen und bringt zwei große Änderungen in das Betriebssystem und auch Chromebooks, die sich in den Wochen zuvor bereits abgezeichnet haben. Das Betriebssystem hat nun einen neuen Namen und einen verbesserten Launcher.
Vor wenigen Wochen hat Google das neue Betriebssystem Chrome OS Flex angekündigt, das als Ableger von Chrome OS älteren Computern und Macs neues Leben einhauchen soll. Wir haben euch bereits gezeigt, was bei der nicht empfohlenen Nutzung von Chrome OS Flex auf einem Chromebook passiert und heute blicken wir in die konzipierte Richtung: Auf diesen Geräten kann Chrome OS Flex schon sehr bald eingesetzt werden.
Bei Google Chrome OS handelt es sich um ein normales Fenster-Betriebssystem, das alle Inhalte in frei verschiebbaren Fenstern darstellt. Die Organisation obliegt hauptsächlich dem Nutzer und nun testet man ein neues Werkzeug für schwebende Fenster, das auf einfachem Wege viel Komfort bringen kann: Schwebende Fenster lassen sich anpinnen und dauerhaft an der Oberfläche halten.
Google hat vor einigen Wochen die erste Version von Chrome OS Flex veröffentlicht, die das Betriebssystem auf ältere Computer bringen und diesen damit ein neues Leben einhauchen soll. Sofort tauchte die Frage auf, ob man Chrome OS Flex nicht auch auf einem älteren Chromebook installieren und das gleiche Ziel erreichen könnte. Jetzt gibt es die gleichzeitig positive und ernüchternde Antwort.
Google hat in den letzten Jahren unter dem Motto "better together" mehrere Brücken zwischen Android und Chrome OS gebaut und beschäftigt sich auch heute noch mit der engen Anbindung. Ein praktisches Feature wird dabei allerdings schon bald auf der Strecke bleiben: Der Login per Smartphone. Durch eine neue Betrachtung wird der Bericht der vergangenen Woche nun konkretisiert und entschärft.
Google hat lange Zeit daran gearbeitet, die beiden Betriebssysteme Android und Chrome OS über diverse Brücken und Synchronisierungen zusammenzuführen. Im Zuge dessen wurde Smart Lock, das die Entsperrung des Chromebooks per Smartphone ermöglicht und somit einen Login ersparen kann. Jetzt wurde angekündigt, dass diese Funktion in Kürze ersatzlos gestrichen wird.
Chromebook-Nutzer durften sich gerade erst über das Update auf Chrome OS 100 und auf ihrem Gerät das runde Jubiläum feiern - allerdings ohne Fotos. Viele Nutzer berichten in diesen Tagen, dass die Kamera-App nicht mehr funktioniert und weder Livebild noch das abgelichtete Motiv zeigt. Leider betrifft das auch den externen Zugriff, sodass Videokonferenzen und Videocalls aktuell nur eingeschränkt möglich sind. UPDATE: Fix kommt.
Google hat in den letzten Tagen ein wahres Update-Feuerwerk auf die Android-Welt losgelassen, bestehend aus neuen Versionen, Feature Drops, Betas und Developer Previews. Als Pixel-Nutzer kann man sich darüber eigentlich nicht beklagen, doch in diesem Umfang stellt es sowohl Nutzer als auch Entwickler vor Herausforderungen. Vielleicht wird es Zeit, den ganzen Prozess der Vorabversionen zu überdenken und gegebenenfalls auch die Versionsnummern in den Hintergrund rücken zu lassen.
Das Chrome-Team hat heute etwas zu feiern, denn vor wenigen Stunden wurde Google Chrome 100 freigegeben und noch am selben Tag legt man auch auf den Chromebooks nach: Google hat Chrome OS 100 veröffentlicht, das eine Reihe an Neuerungen mitbringt, die den Nutzern sofort ins Auge springen werden. Die offensichtlichste Verbesserung ist der neue Launcher, der vor allem durch seinen Positionswechsel von sich Reden macht.
Wer an Videospiele denkt, wird vermutlich nicht zuerst an Google denken. Und das, obwohl das Unternehmen global und insgesamt betrachtet eine gigantische Reichweite im Gaming-Bereich hat. Diese möchte man ausbauen und setzt dafür interessanterweise auf drei völlig unterschiedliche Ansätze, die sich wiederum jeweils nur auf eine einzige Plattform konzentrieren. Kann das mit Stadia, Google Play und Steam auf Dauer funktionieren?