Jedes halbwegs moderne Betriebssystem bietet eine Zwischenablage, mit der sich Inhalte verschiedenster Typen von einer App in die andere kopieren lassen - da gilt natürlich auch für Chrome OS. Bisher war das Clipbord in Googles Betriebssystem allerdings nur eine simple Zwischenstufe und bot keinerlei Flexibilität - aber das wird sich bald ändern. Wie sich zeigt, wird auch Chrome OS schon sehr bald multiple Zwischenablage unterstützen.
Google wird mit Android 11 das neue Nearby Sharing in das Betriebssystem bringen, das den einfachen Datenaustausch zwischen zwei Android-Smartphones ermöglichen soll. Offenbar bleibt es aber nicht nur bei Android, denn auch im Betriebssystem Chrome OS wurden nun entsprechende Hinweise entdeckt, die den Datenaustausch gleich um ein vielfaches interessanter machen.
Der Google Assistant ist auf vielen Chromebooks fester Bestandteil des Betriebssystems Chrome OS und dürfte auch am Desktop immer häufiger eingesetzt werden - was natürlich eine Internetverbindung zur Verarbeitung der Anfragen voraussetzt. In Zukunft könnte diese Einschränkung allerdings fallen, denn im Betriebssystem sind nun Hinweise auf eine lokale Version aufgetaucht, die die wichtigsten Anfragen ohne Unterstützung aus der Cloud beantworten kann.
Googles Betriebssystem Chrome OS hat schon einige Jahre auf dem Buckel und wurde in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut. Dennoch steht das Betriebssystem und die gesamte Chromebook-Kategorie nach wie vor im Schatten der beiden großen Desktop-Betriebssysteme, was sich aber möglicherweise langsam ändert. Aus informierten Kreisen heißt es nun, dass die Coronakrise zu einem exponentiellen Anstieg der Verkaufszahlen geführt hat und die Plattform immer attraktiver wird.
Seitdem Google keine aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung mehr veröffentlicht, blicken wir hier im Blog regelmäßig in unsere eigenen Statistiken und zeigen euch, welche Android-Versionen die Google-Fans nutzen. Aber wie sieht es eigentlich mit den Desktop-Betriebssystemen aus? Weil es in den letzten Tagen Diskussionen um Chrome OS und Windows 7 gegeben hat, blicken wir nun auch einmal in diese Statistiken. Und die zeigen, zumindest bei uns, kein gutes Bild.