Google bastelt schon seit langer Zeit an einer engen Verknüpfung von Android und Chrome OS, die zwar völlig andere Bereiche bedienen, aber sich immer weiter annähern. Nun wurde ein weiteres Feature entdeckt, das schon sehr bald freigeschaltet werden könnte und den Nutzern zusätzlichen Komfort bieten soll: Die plattformübergreifende Synchronisierung von WLAN-Zugangsdaten.
Die Notizen-App Google Keep gehört zu den heimlichen Stars im Google-Portfolio, die zwar keine große Aufmerksamkeit erfahren, aber dennoch von Millionen zufriedenen Nutzern verwendet werden. Nun wurde allerdings verkündet, dass schon bald die Chrome-App eingestellt wird, die wohl noch von vielen Nutzern verwendet wird. Stattdessen sollten die Nutzer nun auf die klassische Web-App setzen.
Google arbeitet seit mehreren Jahren am neuen Betriebssystem Fuchsia, über das man nur sehr ungern öffentlich spricht und über das dementsprechend nur wenig handfeste Informationen bekannt sind. Das größte Fragezeichen schwebt nach wie vor darüber, wann - und ob - das Betriebssystem veröffentlicht und für alle Nutzer angeboten wird. Mit zunehmender Weiterentwicklung stellt sich die Frage, ob Fuchsia überhaupt noch benötigt wird.
Google hat vor mehr als neun Jahren die ersten Chromebooks vorgestellt, die auf das hauseigene Betriebssystem Chrome OS setzen und auch in puncto Hardware andere Wege gehen: Schon seit der ersten Generation befindet sich auf der Tastatur ein Button, der für gewöhnlich mit einer Lupe beschriftet ist und einige Aktionen auslösen kann. Jetzt hat Google der unbenannten Taste endlich einen Namen gegeben.
Googles Betriebssystem Chrome OS feiert im nächsten Jahr den zehnten Geburtstag und vielleicht wird es auch noch so lange dauern, bis die Oberfläche endlich einen Dark Mode erhält. Nachdem Google seit mittlerweile zwei Jahren (!) an einer dunklen Oberfläche arbeitet, lässt sie sich nun erstmals bei einigen Nutzern per Flag aktivieren und zeigt sich dementsprechend auf vielen Screenshots.
Googles zweites großes Betriebssystem Chrome OS wurde in den letzten Jahren stark ausgebaut und bietet längst Möglichkeiten zum Ausführen von lokalen Apps außerhalb des Browsers - so wie beispielsweise Android- und Linux-Apps. Jetzt macht man in diesem Bereich einen vermeintlich großen Schritt, denn gemeinsam mit Parallels hat man nun angekündigt, Windows-Apps auf die Chromebooks zu bringen. Das funktioniert vorerst allerdings nur für die Enterprise-Version und ist auch nicht gerade günstig.
Google arbeitet schon seit langer Zeit an einer Brücke zwischen den beiden Betriebssystemen Android und Chrome OS, die einige Features vom Smartphone auf das Chromebook bringen soll. Dieses derzeit unter dem Titel Phone Hub entwickelte Projekt hat in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht und zeigt sich nun erstmals auf den Android-Smartphones. Außerdem gibt es bereits erste Screenshots und eine Art Hands-On-Video.
Googles Betriebssystem Chrome OS ist untrennbar mit den Chromebooks verbunden, die vom Unternehmen mehrere Jahre nach dem Release mit Updates versorgt werden. Die Zeiträume können je nach Gerät und Hersteller sehr unterschiedlich sein, jetzt legt Google aber noch einmal einen drauf: Einige neue Chromebooks aus den Häusern HP und Lenovo werden nun schon neun Jahre lang mit Betriebssystem-Updates versorgt.
Gut eine Woche nach dem Rollout von Chrome 86 folgt nun die neue Version von Googles Chromebook-Betriebssystem Chrome OS. Natürlich ist der überwiegende Teil der Chrome-Neuerungen auch in Chrome OS enthalten, aber das Betriebssystem bringt auch eigene Verbesserungen mit - in diesem Release mit Fokus auf Menschen mit eingeschränkter Seh- und Hörkraft. Damit schraubt man weiter an der Barrierefreiheit des Betriebssystems.
Googles Betriebssystem Chrome OS feiert im nächsten Jahr bereits den zehnten Geburtstag und könnte diesen mit einer ganzen Reihe von Neuerungen zelebrieren, die die Chromebooks weiter voranbringen dürften. In den letzten Wochen sind bereits zahlreiche neue Funktionen aufgetaucht, die sich zum Teil schon in der Testphase befinden. Wir fassen einmal alle kommende Neuerungen zusammen, auf die sich bald alle Nutzer freuen dürfen.