Dank der großen Streamingdienste von Amazon Prime Video über Disney+ bis zu Netflix geht den Abonnenten der Nachschub an neuen Filmen und Serien niemals aus. Für gute Unterhaltung muss man aber nicht immer viel Geld ausgeben oder mehrere Abos besitzen, sondern kann sich auch einmal die kostenlosen Alternativen ansehen. Zur Nutzung unter Android TV bzw. auch auf dem Chromecast ist Pluto TV eine sehr interessante Alternative - und das gleich im doppelten Sinne.
Google wird dem Smart TV-Betriebssystem Android TV schon bald einen großen Neustart spendieren, der alle Bereiche umfassen und sowohl die neue Plattform als auch neue Hardware bringen wird. Nachdem die Spekulationen der letzten Wochen nun von Google versehentlich bestätigt wurden, verschaffen wir uns einmal einen Überblick, wie sich Android TV in den kommenden Monaten verändern wird.
Gestern Abend wurde Android 11 für Android TV veröffentlicht, das sich vor allem an Entwickler richtet und nur wenige Neuerungen unter der Haube mitbringt, die für Endnutzer erst später interessant werden. Nun wurde ein weiteres interessantes Details in diesem Paket entdeckt, das sowohl die Existenz als auch die Form des kommenden Android TV-Dongle mit dem Codenamen "Sabrina" bestätigt.
Googles Smart TV-Plattform Android TV steht vor einem großen Umbruch und wird nicht nur neue Funktionen, sondern auch neue Hardware spendiert bekommen. Im Zuge dieser Umstellung wurde vor einigen Wochen die Möglichkeit eingeführt, Android TV-Geräte zu Lautsprechergruppen hinzuzufügen, was schon wenige Tage später wieder verschwunden ist. Nun ist das Feature wieder da und bleibt hoffentlich erhalten.
Der Google Chromecast gehört zu den erfolgreichsten Hardware-Produkten des Unternehmens, findet sich weltweit hinter vielen Millionen Fernsehern und hat einen wichtigen Beitrag zur Etablierung des Streamings auf den Fernseher geleistet. Doch die aktuelle Entwicklung lässt vermuten, dass Google den Chromecast schon bald zugunsten des Android TV-Neustarts einstellen wird. Das wirft natürlich einige Fragen auf.
Google wird dem Smart TV-Betriebssystem Android TV schon bald einen Neustart verpassen, der neben dem neuen Dongle in Chromecast-Form auch eine vollständig überarbeitete Oberfläche im Gepäck hat. In den letzten Tagen gab es zahlreiche Leaks rund um die Hardware und Software, die aus einem durchgesickerten Video stammten. Nun wurde das Video veröffentlicht, das weitere Details der Oberfläche enthält.
Rund um Googles Smart TV-Betriebssystem Android TV und den Chromecast stehen große Veränderungen vor der Tür, denn die beiden Plattformen sollen wohl mit einer neuen Google-Hardware zusammenwachsen. In den vergangenen Wochen gab es bereits einige Leaks aus allen Bereichen und nun sind offizielle Renderbilder der neuen Android TV-Hardware in Dongle-Form aufgetaucht. Auch Screenshots der neuen Android TV-Oberfläche wurden geleakt.
Bei Googles Smart TV-Betriebssystem Android TV stehen in der nächsten Zeit größere Anpassungen an, die die Plattform nachhaltig verändern werden und kaum einen Stein auf dem anderen lassen. Das beginnt mit einem neuen Namen für das Betriebssystem, geht über neue Hardware und reicht bis zur Positionierung, die deutlich von der App-Plattform zur Streaming-Plattform verschoben wird. Die Hinweise darauf werden immer deutlicher.
Die bisher in weiten Teilen getrennten Plattformen Android TV und Chromecast dürften in naher Zukunft zusammenwachsen, wobei Android TV natürlich die Oberhand behält und weiter ausgebaut wird. Jetzt findet ein Feature den Weg zu Android TV, das beim Chromecast schon seit langer Zeit zur Verfügung steht: Die Nutzung von Bildern aus Google Fotos für den Ambient Mode des Smart TV-Betriebssystems.
Nachdem es längere Zeit kaum Bewegung gegeben hat, wird es auf dem Markt der Streaming-Sticks nun bald wieder richtig interessant, denn mit dem Xiaomi Mi TV Stick gibt es schon bald einen neuen Mitbewerber. Noch bevor der Stick offiziell vorgestellt wurde, hat das Unternehmen nun den Marktstart für Deutschland bestätigt. Der Xiaomi Mi TV Stick hat eine Fernbedienung im Gepäck und setzt auf Android sowie den Google Assistant.