Der eine oder andere dürfte es in den letzten Tagen mitbekommen haben: Aus bisher nicht vollständig geklärten Gründen ist ein nicht ganz so kleines Schiff schräg im Suezkanal stecken geblieben und hat die Durchfahrt für alle weiteren Schiffe blockiert. Trotz der Dramatik der Situation macht sich nun auch Google mit einem neuen Easteregg in der Websuche ein Stück weit über die Story der Ever Given lustig.
Viele Nutzer ziehen derzeit einen Wechsel zu den Pixel-Smartphones in Erwägung, der dank Googles Assistenten sehr leicht und ohne eigenes Zutun durchgeführt werden kann. Jetzt hat Google einen neuen, sehr außergewöhnlichen, Werbespot veröffentlicht, in dem das recht eindrucksvoll dargestellt wird. Der meditativ angehauchte Werbespot ist wirklich sehenswert und hält auch einige Schmunzler bereit.
Heute ist der 14. März, der inoffiziell auch als Pi-Tag gilt. Aufgrund der englischen Datum-Schreibweise wird am heutigen Tag die Kreiszahl Pi geehrt, die wohl bekannteste mathematische Konstante, deren ungefährer Wert vielen Menschen bekannt sein dürfte. Google hat sich zur Feier des Tages wieder ein kleines Easteregg ausgedacht, mit dem man einige weitere Nachkommastellen der Zahl in das Gedächtnis der Nutzer bringen möchte.
Google hat der Spieleplattform Stadia in den vergangenen Monaten viele große und kleine Updates spendiert, mit denen viele damaligen Versprechen umgesetzt wurden. Nun scheint aber auch bei der Weiterentwicklung an mancher Stelle der Rotstift geschwungen zu werden, denn ein Teardown der aktuellen Android-App zeigt, dass das verheißungsvolle "Project Hailstorm" eingestellt wurde. Stattdessen dürfen wir uns bald über einige Aprilscherze freuen.
Google dürfte kurz vor der Veröffentlichung der ersten Android 12 Developer Preview stehen, die mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit für den morgigen Abend erwartet wird. In den letzten Stunden sind immer mehr Informationen zu kommenden Features und Änderungen durchgesickert, zu denen nun noch ein weiteres süßes Detail gehört: Die interne Süßspeisen-Bezeichnung von Android 12.
Auf der Kartenplattform Google Maps gibt es immer wieder etwas zu entdecken: Von außergewöhnlichen Landschaften über merkwürdige Einträge bis hin zu riesigen Botschaften. Im vergangenen Jahr hatte sich ein Verliebter etwas ganz Besonderes zum Valentinstag ausgedacht und einen riesigen Heiratsantrag auf einem Feld platziert. Der Heiratsantrag war auch auf den Satellitenfotos von Google Maps zu sehen und hat weltweit Schlagzeilen gemacht. Heute ist die Botschaft nur noch zu erahnen.
Das Team von Google Maps ist immer wieder für einen Spaß zu haben und hat im Laufe der Jahre eine ganze Reihe von Eastereggs und Spielen auf die Kartenplattform gebracht - in den meisten Fällen allerdings nur temporär. Es gibt aber auch ein Späßchen, das bis heute offiziell von Google mehr oder weniger beworben wird und auf stark pixeligen Karten gezockt werden kann: Snake. Die wachsende Zug-Schlange kann sowohl auf dem Smartphone als auch im Browser navigiert werden.
Im Google Play Store gibt es, anders als bei Apple und einigen andern Apps Stores, keine ständige redaktionelle Betreuung der eingestellten Apps und Spiele, sondern eher eine Stichproben-artige Überprüfung durch Algorithmen. Nun zeigt ein neuer Fall, dass Googles Algorithmen nicht unfehlbar sind und Apps aus kuriosen Gründen sperren können. Man muss Google aber zugutehalten, den Irrtum sehr schnell behoben zu haben.
Der eine oder andere wird es mitbekommen haben: In den USA wurde am Mittwoch der 46. US-Präsident Joe Biden angelobt, was vor allem aufgrund des Amtszeit-Endes seines Vorgängers zu einem gesteigerten Medieninteresse geführt hat. Unter den wenigen anwesenden Gästen war auch Demokrat Bernie Sanders, dessen grummlige Haltung sehr schnell zum Meme wurde. Wer möchte, kann Bernie nun auf Google Maps Streetview Aufnahmen platzieren.
Googles Betriebssystem Chrome OS lässt sich auf den unterschiedlichsten Geräten einsetzen und ist neben den Chromebooks und Chromebook Tablets auch auf den Chromeboxen zuhause. Vor wenigen Tagen hat einer der größten Chrome-Partner, Asus, eine neue Chromebox vorgestellt, die man auf den ersten und auch auf den zweiten Blick für etwas völlig anderes halten würde: Der Mini-PC sieht aus wie ein Router.