Vor wenigen Tagen wurde mit dem Rollout von Google Chrome 94 begonnen, der einige neue Features in die Browseroberfläche gebracht hat. Zu den Neuerungen gehört der kürzlich vorgestellte Chrome Sharing Hub, mit dem sich die Inhalte der aktiven Webseite noch schneller teilen lassen. Dieser muss derzeit allerdings noch manuell aktiviert werden. Wir zeigen euch, wie ihr den Hub aktivieren und nutzen könnt.
Google wird dem Betriebssystem Chrome OS schon bald eine ganze Reihe von Neuerungen spendieren, die den Nutzern unter anderem einen stark verbesserten Bildbetrachter bringen. Aber auch bei der lokal verfügbaren Kamera-App wurde nun ein neues Feature entdeckt, das sich in der Canary-Version bereits nutzen lässt und in vielen Fällen sehr praktisch sein dürfte: Ein QR-Code Scanner.
Vor wenigen Tagen wurde der Rollout von Google Chrome 85 gestartet, der eine ganze Reihe von Neuerungen rund um die Tabs im Gepäck hatte. Aber auch ein anderes Tool wurde nun endlich für alle Nutzer aktiviert: Der in den Browser integrierte QR-Code-Generator. Dieser lässt sich sehr flexibel einsetzen und kann bis zu einer gewissen Länge beliebige Inhalte in einen solchen Code packen.
Google Chrome 85 ist da! Es sind wieder sechs Wochen seit dem Release von Chrome 84 vergangen und schon steht die nächste Version vor der Tür: Die neueste Version des Browsers wird ab sofort für alle Betriebssysteme ausgerollt und bringt viele Neuerungen für die Tabs mit, die in diesem Release die Hauptrolle spielen. Tab-Gruppen lassen sich nun einklappen, der Ladevorgang wird schneller und auch der neue QR-Code-Leser ist endlich mit an Bord.
Google Chrome bietet je nach Plattform eine Reihe von Möglichkeiten zum Teilen von geöffneten Webseiten - und nun kommt mit der neuesten Version ein weiteres Feature dazu: Der Browser enthält nun einen QR-Code-Generator, mit dem sich sowohl unter Android als auch am Desktop die entsprechenden Codes erstellen und herunterladen lassen. Derzeit muss der QR-Code-Generator allerdings noch einmalig manuell aktiviert werden.
Es gibt viele Möglichkeiten, um eine aktuell im Browser geöffnete Webseite mit anderen Nutzern zu teilen, wobei die meisten einen Umweg über externe Apps und den URL-Versand über die Cloud erfordern. Google Chrome will das in Zukunft deutlich erleichtern und erhält einen integrierten QR-Code-Generator, der ab sofort in der Canary-Version des Browsers verwendet werden kann. In allen anderen Chrome-Versionen ist die Oberfläche noch nicht funktionsfähig.
Der Chrome-Browser macht es unter Android sehr leicht, die aktuell geöffnete Webseite mit anderen Nutzern oder Apps zu teilen und verwendet dafür den im Betriebssystem integrierten Teilen-Dialog. Schon bald soll der Browser an dieser Stelle ein großes Update erhalten, das weitere native Möglichkeiten mitbringt, die Webseite mit anderen Nutzern zu teilen. Unter anderem wird es einen QR-Code-Generator sowie eine Screenshot-Funktion geben.
Das Team des Chrome-Browsers hat sich in den letzten Monaten recht intensiv mit dem Datenaustausch beschäftigt und neue Möglichkeiten integriert, um Webseiten, Telefonnummern oder bald auch Medien von einer Plattform auf die andere zu übertragen. Nun arbeitet man an einer weiteren Möglichkeit, um URLs sehr schnell auf das Smartphone zu übertragen. Ein eingebauter QR-Code-Generator soll für den Ausbruch aus der Chrome-Plattform sorgen.