Die Google Kamera gehört auf den Pixel-Smartphones zu den wichtigsten Google-Apps, denn nur mit dieser lassen sich alle Stärken der verbauten Hardware voll ausnutzen. Aber auch abseits dessen gab es in den letzten Tagen zwei kleinere Updates, die die Nutzung der App auf den Smartphones vereinfachen kann - nämlich durch zusätzliche Gesten zur erleichterten Ein-Hand-Bedienung. Diese sollte jeder Pixel-Nutzer kennen.
Google spendiert den Pixel-Smartphones mit jeder neuen Generation eine Reihe von neuen Kameratricks, die in ganz unterschiedlichen Bereichen angewendet werden und sowohl innerhalb der Kamera-App als auch bei Google Fotos oder verbundenen Produkten eingesetzt werden können. Heute blicken wir hinter die Kulissen der neuen Cinematic Photos, die jedem Bild einen beeindruckenden Effekt verleihen können.
Im Zuge des jüngsten Pixel Feature Drop hat Google eine interessante Neuerung für Besitzer eines Pixel 5-Smartphones angekündigt, die sich auch gerne einmal unter der Wasseroberfläche aufhalten. Mit einer speziellen Hülle können mit dem Smartphone nun Unterwasser-Fotos geschossen werden, die bisher mit einem Smartphone eher undenkbar gewesen wären. Nun hat Google eine Beispiel-Galerie veröffentlicht.
Die Google Kamera-App erhält wieder ein Update, das unabhängig vom Pixel Feature Drop für alle Nutzer der Pixel-Smartphones ausgerollt wird und ein praktisches neuen Feature im Gepäck hat: Mit der neuen Version nimmt man sich erneut der Bedienung mit nur einer Hand an und schafft eine Möglichkeit, aus der Fotoaufnahme heraus in den Videomodus zu wechseln und diesen beizubehalten - alles per Swipe.
Viele Pixel-Nutzer dürften die Google Kamera als Standard-App zur Aufnahme von Fotos und Videos verwenden, die sich auch außerhalb der Google-Smartphones recht großer Beliebtheit erfreut. Mit der aktuellen Pixel-Generation wurden nicht nur neue Kameratricks eingeführt, sondern auch eine zusätzliche Zoomgeste, die vielen Nutzern nicht bekannt sein dürfte, aber sehr praktisch für die Bedienung mit einer Hand sein kann.
Die Kamera ist ohne Frage eine der wichtigsten Komponenten des Smartphones, sodass es natürlich vorteilhaft ist, wenn diese auch funktioniert. Mit Googles Pixel-Smartphones kam es in den letzten Jahren allerdings immer wieder zu Problemen, die zum Teil bis heute unerklärlich scheinen und vom Unternehmen wohl auch nicht gefixt werden können. Nun scheint sich herauszukristallisieren, dass es sich dabei um Hardware-Probleme handelt.
Die Google Kamera gehört zu den Standard-Apps auf den Pixel-Smartphones und wird mit jeder neuen Generation mit einigen zusätzlichen Features ausgestattet - so wie vor einiger Zeit die Nachtsichtfunktion. Diese aktiviert sich je nach Lichteinfall automatisch, was längst nicht allen Nutzern gefällt. Ein Update der Kamera-App ermöglicht nun die permanente Deaktivierung sowie eine neue Auswahl für den Kamerablitz.
Google hat den neuen Pixel-Smartphones wie üblich eine neue Version der Google Kamera-App spendiert, die eine ganze Reihe von exklusiven Neuerungen sowie zusätzlichen Kameratricks im Gepäck hat. Weil viele dieser Tricks für einige Zeit oder zum Teil dauerhaft exklusiv für die Pixel-Smartphones angeboten werden, hat ein Bastler nun ein Mod erstellt, mit dem alle Neuerungen auf Dutzenden weiteren Smartphones verschiedener Hersteller genutzt werden können.
Google hat den neuen Pixel-Smartphones wie üblich eine neue Version der Google Kamera-App spendiert, die eine ganze Reihe von exklusiven Neuerungen sowie zusätzlichen Kameratricks im Gepäck hat. Weil viele dieser Tricks für einige Zeit oder zum Teil dauerhaft exklusiv für die Pixel-Smartphones angeboten werden, hat ein Bastler nun ein Mod erstellt, mit dem alle Neuerungen auf Dutzenden weiteren Smartphones verschiedener Hersteller genutzt werden können.
Google spendiert den Pixel-Smartphones mit jeder Generation immer neue Kameratricks, die die beeindruckenden Möglichkeiten aus dem perfekten Zusammenspiel zwischen Hardware und Software zeigen - allen voran natürlich mit der Google Kamera. Nun wurde ein Feature aus der App entfernt, das offiziell wohl niemals unterstützt werden sollte und eher versehentlich nutzbar war: Die Astrofotografie im Breitbild auf den aktuellen Pixel-Smartphones.