So wie viele Kamera-Apps besitzt auch die Google Kamera einen integrierten QR-Code-Scanner, der bei Erkennung eines solchen Codes aktiv wird und diesen entsprechend dekodiert. Das ist keine Raketenwissenschaft, doch wie nun herausgefunden wurde, sorgt das unter Android 12 beim Scan von kodierten URLs für Probleme. Schuld ist laut einem Bericht Googles Künstliche Intelligenz.
Jede neue Pixel-Generation erhält neue Kameratricks, in die ganz unterschiedlichen Bereichen zur Anwendung kommen und meist mit beeindruckenden Ergebnissen aufwarten können. Der jüngste Neuzugang sind die Cinematic Photos, die einen bekannten Kino-Effekt auf die Bilder bringen, der Hintergrund und Vordergrund separat voneinander bewegen lässt. Nun hat Google verraten, wie das Ganze funktioniert.
Vor einigen Tagen wurde mit dem Rollout von Chrome OS 96 begonnen, das nach einer sehr langen Pause einige neue Funktionen im Gepäck hatte. Bei diesem Release stand vor allem die Kamera-App im Mittelpunkt, die durch die steigende Anzahl an Geräteklassen an Bedeutung gewonnen hat. Und so wundert es nicht, dass man gleich einen ganzen Schwung neuer Kamerafunktionen verkünden konnte.
Das Jahr nähert sich ganz langsam dem Ende und es beginnen die Leaks rund um die 2022er Google-Produkte - allen voran das Pixel 6a. In den letzten Tagen sind bereits viele Renderbilder zum neuen Budget-Smartphone aufgetaucht und jetzt gibt es erste handfeste Informationen zu den Spezifikationen rund um die verbauten Kameras sowie den verbauten Tensor-Chip.
Google hat mit den Pixel 6-Smartphones nicht nur eine Reihe neuer Kameratricks ausgeliefert, sondern auch die Google Kamera-App wie üblich ein wenig überarbeitet und an einigen Stellen verbessert. Jetzt wird die neue Version der App für einige weitere Pixel-Generationen ausgerollt und hat sowohl den Blitz-Countdown als auch die simplere Oberfläche im Gepäck.
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Google seit längerer Zeit an einem faltbaren Smartphone arbeitet, das schon bald unter der erwarteten Produktbezeichnung Pixel Fold auf den Markt kommen soll. Nun hat sich die neueste Version der Google Kamera-App als kleine Leak-Goldgrube entpuppt und verrät einige Details, die bisher noch nicht bekannt waren. In puncto Kamera muss man beim Pixel Fold leider Abstriche im Vergleich zum Pixel 6 machen.
Die Pixel 6-Smartphones haben, so wie jede Pixel-Generation, eine Reihe neuer Kameratricks im Gepäck, die immer stärkere Effekte ermöglichen. In diesem Jahr geht man das Ganze etwas gemächlicher an, bringt aber mit Real Tone eine sehr wichtige Verbesserung, die vor allem Menschen mit nicht-weißer Hautfarbe zugutekommt. In einem neuen Video wird das nun eindrucksvoll gezeigt.
Die neuen Pixel 6-Smartphones sind seit wenigen Tagen auf dem Markt und die frühen Käufer haben ihr erstes Wochenende mit den Geräten verbracht - vielleicht pünktlich zu Halloween auch für Nachtfotos. Doch in dieser Disziplin kommt nur wenig Freude auf, denn eine erstaunlich hohe Anzahl von Nutzer berichten über Flecken auf den mit dem Nachtmodus aufgenommenen Fotos. Es deutet sich an, dass es ein Hardware-Problem ist.
Die neuen Pixel 6-Smartphones sind da und haben sowohl Außen als auch unter der Haube wieder jede Menge Neuerungen zu bieten. Das gilt vor allem für die Kamera, die das bisher größte Hardware-Upgrade überhaupt erhält und eine Reihe neuer Kameratricks mitbringt. Wir zeigen euch, was die neuen Features "Magischer Radierer", "Bewegungsmodus" sowie "Real Tone" bewirken können.
Google wird in gut zwei Wochen die Pixel 6-Smartphones vorstellen, über die mittlerweile so gut wie alles bekannt ist - vom Design über die Spezifikationen bis hin zur erwarteten Preisgestaltung. Weil sich mindestens ein Pixel 6 Pro bereits im Umlauf befindet, gibt es kleckerweise neue Informationen und nun wurde jede Menge Bildmaterial veröffentlicht, das angeblich von der Kamera des neuen Smartphones stammen soll.