Google hat vor einigen Wochen angekündigt, im nächsten Jahr das Pixel Tablet auf den Markt zu bringen, das auf offiziellen Bildern bereits zu sehen gewesen ist. Mit technischen Details hat man sich noch vollständig zurückgehalten, doch jetzt gibt es erste Informationen basierend auf den Google-Apps. Die Kamera-App verrät einige Informationen zur Ausstattung der Kamera, die ganz offensichtlich kein Schwerpunkt des Tablets ist.
Auf den Pixel-Smartphones sorgt die Google Kamera dafür, dass die Kameratricks zur Anwendung kommen, um die bestmögliche Fotoqualität zu erhalten. Oftmals wird die App kurz vor dem Release eines neuen Pixel-Smartphones aktualisiert und das ist auch dieses mal der Fall: Nur wenige Wochen vor dem Start des Pixel 6a ist eine neue Version erschienen, die die notwendigen Anpassungen enthalten dürfte.
Google könnte schon in wenigen Wochen das neue Pixel 6a präsentieren, das wohl doch etwas früher als zuletzt vermutet auf den Markt kommt und in diesen Tagen immer mehr Details verrät. Bisher haben wir nur Gutes über das neue Smartphone gehört, doch jetzt gibt es einen kleinen Wermutstropfen: Wie bekannt wurde, wird das Pixel 6a den neuen "Motion Mode" der Google Kamera nicht unterstützen.
Google hat vor wenigen Tagen die neue App Pixel Camera Services vorgestellt, die in Vorbereitung des März-Feature Drop automatisch auf die Pixel 6-Smartphones ausgerollt wurde und sich durch ein Update bemerkbar gemacht hat. Aber worum handelt es sich bei dieser neuen App überhaupt und welche Funktionen sind zukünftig zu erwarten? Tatsächlich steckt in diesem Framework sehr großes Potenzial.
Mit dem jüngsten Pixel Feature Drop hat Google wieder einen ganzen Schwung neuer Features für die Pixel-Smartphones angekündigt, die bei vielen Nutzern mittlerweile angekommen sein dürften. Nutzer der Pixel 6-Smartphones müssen sich allerdings noch gedulden, aber wohl nicht mehr lange. Ein Update für die neue App Pixel Camera Services aktiviert jetzt die Nachtsicht-Funktion für externe Apps.
Google hat auf den Pixel-Smartphones vor einigen Jahren den Portrait Modus eingeführt, mit dem sich die Qualität von Selfies oder Gruppenbildern deutlich verbessern sollte. Die Ergebnisse wurden von Jahr zu Jahr besser und mit der sechsten Pixel-Generation hat man einen großen Schritt gemacht, der vielen Nutzern vielleicht noch gar nicht aufgefallen ist: Haare werden deutlich besser erkannt.
So wie viele Kamera-Apps besitzt auch die Google Kamera einen integrierten QR-Code-Scanner, der bei Erkennung eines solchen Codes aktiv wird und diesen entsprechend dekodiert. Das ist keine Raketenwissenschaft, doch wie nun herausgefunden wurde, sorgt das unter Android 12 beim Scan von kodierten URLs für Probleme. Schuld ist laut einem Bericht Googles Künstliche Intelligenz.
Jede neue Pixel-Generation erhält neue Kameratricks, in die ganz unterschiedlichen Bereichen zur Anwendung kommen und meist mit beeindruckenden Ergebnissen aufwarten können. Der jüngste Neuzugang sind die Cinematic Photos, die einen bekannten Kino-Effekt auf die Bilder bringen, der Hintergrund und Vordergrund separat voneinander bewegen lässt. Nun hat Google verraten, wie das Ganze funktioniert.
Vor einigen Tagen wurde mit dem Rollout von Chrome OS 96 begonnen, das nach einer sehr langen Pause einige neue Funktionen im Gepäck hatte. Bei diesem Release stand vor allem die Kamera-App im Mittelpunkt, die durch die steigende Anzahl an Geräteklassen an Bedeutung gewonnen hat. Und so wundert es nicht, dass man gleich einen ganzen Schwung neuer Kamerafunktionen verkünden konnte.
Das Jahr nähert sich ganz langsam dem Ende und es beginnen die Leaks rund um die 2022er Google-Produkte - allen voran das Pixel 6a. In den letzten Tagen sind bereits viele Renderbilder zum neuen Budget-Smartphone aufgetaucht und jetzt gibt es erste handfeste Informationen zu den Spezifikationen rund um die verbauten Kameras sowie den verbauten Tensor-Chip.