Auf den Pixel-Smartphones spielt die Kamerafunktion eine sehr wichtige Rolle und steht seit vielen Jahren im Mittelpunkt der Weiterentwicklungen. Zuletzt kamen immer mehr KI-Funktionen dazu und jetzt hat der Produktmanager der Pixel Kamera in einem Interview interessante Einblicke in die Zukunft gegeben: Die Abbildung der Realität hat nicht mehr die höchste Priorität - ganz entgegen der ursprünglichen Philosophie einer Kamera.
Alle modernen Pixel-Smartphones verfügen über ein gemeinsames Design-Element, das trotz jährlicher Veränderung zu einem wichtigen Markenzeichen der Google-Geräte geworden ist: Die Rede ist natürlich von der Pixel-Kameraleiste. In einem interessanten Vergleich eines Zerlege-Experten zeigt sich, wie sich die einzelnen Komponenten im Laufe der Generationen weiterentwickelt haben und die Kameraleiste zur Notwendigkeit geworden ist.
Google hat das Pixel-Portfolio zuletzt immer weiter ausgebaut und wird nach eigenen Angaben schon bald viele neue Pixel-Geräte auf den Markt bringen, wobei auch neue Produktlinien geschaffen werden sollen. Ein sehr interessanter Bereich könnte die Fotografie sein, die seit jeher ein Kernthema der Pixel-Smartphones ist. Setzt man einige Puzzleteilchen zusammen, könnte man auch an eine Pixel Kamera denken.
Die Pixel Kamera gehört sicherlich zu den bedeutendsten Apps auf den Pixel-Smartphones, denn sie ist im Verbund mit den verbauten Kamerakomponenten DAS Vehikel, mit denen sich die Geräte von der Konkurrenz abheben soll. Jetzt hat Googles Produktmanager angekündigt, eine sehr lange Roadmap zu haben und sich dabei ohne Frage sehr stark auf KI-Funktionen konzentrieren zu wollen.
Die Kamerafunktionen spielen bei den Pixel-Smartphones seit jeher eine sehr wichtige Rolle und werden nicht umsonst Jahr für Jahr mit immer neuen Kameratricks erweitert - zuletzt vor allem mit deutlich sichtbarer KI-Unterstützung. Jetzt hat Googles Pixel Kamera-Produktmanager zur Zukunft des Produkts geäußert, das eine ganz andere Herangehensweise zu haben scheint, als man es von einer Kamera erwarten würde.
Mit modernen Smartphone-Kameras und deren zahlreichen intelligenten Funktionen ist es heute selbst für Amateure sehr einfach, ansprechende und nahezu-perfekte Aufnahmen zu erstellen. Aber man muss sich immer von den KI-gestützen Algorithmen leiten lassen, sondern kann mit der Pixel Kamera auch vieles selbst in die Hand nehmen. In einem längeren Beitrag erklärt Google die Vorteile und Möglichkeiten des Pro-Modus.
Viele Smartphone-Kameras stehen ihren großen und teuren Kollegen sowohl in puncto Bildqualität als auch beim Endergebnis in kaum etwas nach und werden ohnehin für alle möglichen Aufnahmen verwendet. Jetzt hat das Team der Pixel-Smartphones und der Google Kamera sechs Tipps für perfekte Aufnahmen bei einer Sonnenfinsternis veröffentlicht. Könnte man vielleicht schon in wenigen Tagen gebrauchen.
Die Google Kamera-App lernt immer wieder neue Tricks und bringt auch im Zuge neuer Smartphone-Releases immer wieder neue Features für viele Nutzer - zuletzt für Pixel 8. Doch mit dem Start der achten Generation hatte man auch eine einstmals populäre Funktion eingestellt, die noch dazu von älteren Pixeln entfernt wurde. Jetzt ist Photosphere zur Erstellung von 360-Grad-Aufnahmen plötzlich wieder da.
Google spendiert den Chromebooks regelmäßig Updates und neue Funktionen, die die Nutzung der Geräte verbessern sollen - meist mit Fokus auf den Desktop. Jetzt steht eine interessante Neuerung vor der Tür, die man in erster Linie nicht unbedingt mit einem Chromebook verbinden würde: Mit dem von den Pixel-Smartphones bekannten Super Res Zoom soll sich das Kamerabild deutlich vergrößern lassen.
Mit Pixel Video Boost hat Google in diesem Jahr erstmals einen neuen Kameratrick eingeführt, der nicht ausschließlich auf dem Smartphone selbst durchgeführt wird, sondern auf eine Cloud-Anbindung angewiesen ist. Die ersten Erfahrungsberichte sind eher durchschnittlich, aber dennoch eröffnet ein solches Konzept ganz neue Möglichkeiten der Bild- und Videoverarbeitung. In diesem Bereich kann Google alle Stärken ausspielen.