Mit der dritten Developer Preview von Android P hat Google nicht mehr ganz so viele Veränderungen am Betriebssystem vorgenommen und befindet sich auf der Zielgeraden zum fertigen Produkt. Im Zuge dessen wurden auch viele neue und überarbeitete Emojis vorgestellt, die naturgemäß nicht jedem gefallen. Ausgerechnet ein Lebensmittel-Emoji sorgt dabei für die größten Diskussionen.
Emojis sind aus der modernen Kommunikation längst nicht mehr wegzudenken und ein wichtiger Bestandteil in allen Messengern, Sozialen Netzwerken und natürlich auch Betriebssystemen. Mit der dritten Developer Preview von Android P haben nun auch Googles Designer die ersten neuen Emojis ausgeliefert bzw. bestehende überarbeitet. Der Schwerpunkt liegt nun vor allem darauf, es allen Randgruppen recht zu machen.
Wer nicht den halben Tag in den diversen Messengern und Social Networks verbringt, dürfte schon heute Probleme damit haben die Übersicht über alle verfügbaren Emojis zu bewahren. Dennoch hat das Unicode-Konsortium nun die Version 11.0 des eigenen Standards beschlossen und veröffentlicht, in dem ganze 157 neue Emojis hinzukommen werden. Hier gibt es einen Überblick über alle neuen Bildchen, mit denen wir schon sehr bald auf alle Plattformen beglückt werden.
Seit dem Release von Chrome 66 sind mehr als sechs Wochen vergangen, also wird es wieder Zeit für die kommende Version mit der Nummer 67. Google Chrome 67 wird ab sofort für die Desktop-Betriebssysteme ausgerollt und bringt für den Endnutzer nur sehr wenige Änderungen mit. Dafür gibt es aber vor allem für (Spiele-)Entwickler eine ganze Reihe von Verbesserungen und neuen APIs.
Die enorme Fragmentierung von Android gehört zu den größten Problemen des Betriebssystems und sorgt immer wieder für Ärger und Frust bei den Nutzern. Google ist zwar mittlerweile ernsthaft dabei, das Problem einzudämmen, aber darauf möchte sich Twitter nicht verlassen und reagiert nun. Ab sofort verwendet die Android-App des Mikrobloggingdienstes nicht mehr die von Android angebotenen Emojis, sondern die hauseigenen "Twemojis".
Emojis sind aus der heutigen Kommunikation nicht mehr wegzudenken und dürfen in keiner App zur Kommunikation mit anderen Menschen und dementsprechend auch in den Betriebssystemen nicht fehlen. Einzelne Emojis sorgen dabei immer wieder für Diskussionen und sind nicht bei allen Nutzern gleichermaßen populär. Jetzt folgt Google einem schon vor einigen Jahren angestoßenen Trend und ändert das Pistolen-Emoji in eine Wasserpistole.
Was wäre die moderne Kommunikation oder das gesamte Web ohne Emojis? Diese Frage muss jeder für sich selbst beantworten und wird wohl auch zu ganz verschiedenen Ansichten führen. Dennoch dürften sich die meisten darüber einig sein, dass sich Emojis auf dem Desktop nur sehr schwer eintippen lassen, obwohl es native Lösungen dafür gibt. Google probiert nun im Chrome-Browser ebenfalls einen neuen Weg aus, um die kleinen Bildchen zugänglicher zu machen.
Die Produktmanager bei Google sind sehr gut darin, aus den neuesten Technologien und Experimenten spaßige Anwendungen oder Spiele zu entwickeln, die als Demo aber auch zum Sammeln von Erfahrungen dienen. Jetzt wurde wieder ein neues Spiel veröffentlicht, das enormes Potenzial hat und die Jagd nach Goodies auf ein neues Level bringt. Und dafür muss man in diesem Fall nicht einmal die Wohnung oder das Büro verlassen.
Googles Tastatur-App Gboard erfreut sich sehr großer Beliebtheit und dürfte auch unter unseren Lesern für viele die Smartphone-Tastatur der Wahl sein. Jetzt gibt es ein kleines Update für die Beta-Version, mit der die Suche nach der unendlichen Medien-Vielfalt deutlich vereinfacht wird. Statt alle Kategorien einzeln zu durchsuchen, gibt es nun eine globale Suche mit Ergebnissen aus allen Bereichen.
Millionen von Nutzern dürfen sich heute und im Laufe der nächsten Tage darüber freuen, dass ihr Samsung Galaxy S8 das Update auf Android 8.0 Oreo bekommt und eine Reihe von neuen Features mitbringt. Doch nicht nur Samsungs Entwickler waren fleißig, sondern auch die Designer haben Sonderschichten geschoben und haben die Palette der Emojis teilweise deutlich überarbeitet. Damit gleichen sich die Koreaner nach langer Zeit endlich an denn allgemeinen Standard an.