Mit dem aktuellen Betriebssystem Android Oreo hat Google eine völlig neue Palette von Emojis eingeführt, die sich mehr am Standard orientieren und denen die populären Blobmojis oder auch einfach "Blobs" zum Opfer gefallen sind. Doch für alle Fans dieser kultigen Wesen gibt es nun Hoffnung, denn offenbar hat auch Google die vermeintliche Fehl-Entscheidung erkannt und arbeitet an einem Comeback der kleinen Monster.
Mit jeder neuen Version des Betriebssystems Android bringt Google eine ganze Reihe von Veränderungen mit, die die eigene Plattform weiter voranbringen und noch mehr Möglichkeiten auf die Smartphones bringen sollen. Doch im Zuge dessen hat man vor einigen Monaten die sehr unpopuläre Entscheidung getroffen, die Blobs zu beerdigen und auf "normale" Emojis zusetzen. Mit einer Kombination aus mehreren Tools lässt sich dies nun rückgängig machen.
Wie üblich hat Google auch mit Android Oreo die eigene Palette an Emojis erweitert und aktualisiert - und in diesem Fall sogar sehr umfangreich. Die Designer haben in diesem Jahr mehr als 2.500 Emojis neu gestaltet und haben dabei auch alte Zöpfe abgeschnitten. Jetzt stellt Google das gesamte Emoji-Paket in den verschiedensten Formaten zum Download zur Verfügung.
Mit dem Start von Android Oreo bringt Google nicht nur viele neue Features in das Betriebssystem, sondern auch die Grafiker des Unternehmens waren fleißig und haben kräftig den Pinsel geschwungen. Wie schon vor einiger Zeit verkündet, hat sich Google mit der Version 8.0 von den berühmten Blobs getrennt. Hier bekommt ihr nun eine Übersicht über alle 2669 Emojis, die sich ab sofort im Betriebssystem befinden.
Zu einer Zeit als Emojis noch aus einer kleinen Ansammlung von Smileys und einigen zusätzlichen Symbolen bestanden, haben Googles Designer die "Blobs" eingeführt und für gut fünf Jahre zum Standard unter Android gemacht. Vor genau zwei Monaten hat man aber das Ende der Blobs bekannt gegeben und wird diese durch "normale" Emojis ersetzen. Anlässlich des heutigen World Emoji Day holt man sie nun aber wieder zurück und integriert sie genau in das richtige Produkt: Google Allo.
Wer nicht den halben Tag in den diversen Messengern und Social Networks verbringt, dürfte schon heute Probleme damit haben die Übersicht über alle verfügbaren Emojis zu bewahren. Dennoch hat das Unicode-Konsortium heute die Version 10.0 des eigenen Standards beschlossen und veröffentlicht, in dem ganze 59 neue Emojis hinzukommen werden. Google hat schon vor einigen Monaten angekündigt, mit dem kommenden Betriebssystem Android O alle neuen Emojis zu unterstützen.
Gestern Abend hat Google während der Keynote zur I/O die zweite Developer Preview von Android O veröffentlicht, die gleichzeitig auch die Beta-Version darstellt und schon etwas mehr in Richtung des finalen Release geht. In dieser neuen Version wurden nun auch wieder einmal komplett überarbeitete Emojis ausgeliefert. Mit Android O verabschiedet sich Google nun auch endgültig von den wenig beliebten Blobs.
Sei es nun auf dem Desktop-PC, auf dem Tablet oder unterwegs am Smartphone: Googles Websuche ist für die meisten Nutzer nur wenige Klicks oder Taps entfernt und ist praktisch ständig verfügbar. Dennoch arbeitet man auch weiterhin an Wegen, die Websuche weiter auch an anderen Stellen zu integrieren - und in diesem Fall ist Twitter die neue Plattform. Mithilfe eines Bots kann man nun aus Emojis bestehende Anfragen beantworten.
Auch wenn man denken könnte dass es bereits genügend Emojis in der digitalen Welt gibt - allein in Android Nougat gibt es 935 Bildchen - hat das Unicode-Konsortium heute die Aufnahme von 11 weiteren Emojis angekündigt. Diese wurden erst vor wenigen Wochen von Google vorgeschlagen und sollen vor allem für die Gleichberechtigung der Geschlechter bei berufsbezogenen Emojis sorgen.
Obwohl die Anzahl der offiziellen Emojis allein in Android N bei mittlerweile 935 Bildchen liegt, gibt es immer noch sehr viele Situationen in denen das passende Icon fehlt - eine davon betrifft etwa Berufe. Eine Gruppe von vier Googlern hat sich jetzt daran gemacht, diese Lücke zu schließen, und will vor allem dafür sorgen dass es mehr weibliche Emojis in Verbindung mit Berufen geben soll.