Praktisch alle Autohersteller setzen im Infotainment-Bereich auf eine Kompatibilität mit Android Auto und ermöglichen somit die einfache Nutzung der Google-Apps im Fahrzeug. Mit Android Automotive möchte Google deutlich tiefer in diesen Bereich einsteigen und hat mit Volvo und dessen Tochtermarke Polestar bereits das erste Fahrzeug auf die Straßen gebracht. Jetzt zeigen sich die Chinesen mit schwedischen Wurzeln vom Google Assistant begeistert.
Android Auto gehört für immer mehr Autofahrer zum Standard und wird dementsprechend von praktischen allen wichtigen Infotainment-Systemen und Autoherstellern unterstützt. Volvo gehört zu den ersten und wichtigsten Partnern von Googles potenzieller Nachfolger-Plattform Android Automotive, die aktuell noch einen schweren Stand hat. Jetzt hat das Unternehmen verraten, warum man sich für Google als Partner für die neue Infotainment-Plattform entschieden hat.
Android Auto hat sich durch die großflächige Unterstützung fast aller wichtigen Hersteller für viele Nutzer zum Standard auf dem Infotainment-Display im Auto entwickelt. Mit Android Automotive will Google diesen Erfolg wiederholen und deutlich tiefer in die Infrastruktur der Fahrzeuge eintauchen. Die Hersteller zeigen sich allerdings wenig begeistert, sodass es wohl ein langer Weg werden wird. Wir fassen in diesem Artikel zusammen, welche Marken dabei sind und welche (vorerst) mit Sicherheit nicht.
Die Volvo-Tochter Polestar und Google hatten gestern zur großen Android Automotive-Präsentation geladen und leider nicht das gehalten, was versprochen wurde. Dennoch wurde ein neues Fahrzeugkonzept vorgestellt, dass die Zukunft der Volvo-Tochter zeigen soll und nicht nur auf Nachhaltigkeit, sondern natürlich auch viele technische Spielereien setzt. Als Betriebssystem für den gesamten Infotainment-Bereich kommt natürlich Googles Android Automotive zum Einsatz.
Android Auto hat innerhalb weniger Jahre eine sehr große Verbreitung erreicht und ist mittlerweile in fast jedem Fahrzeug mit Infotainment-System zu finden - allerdings nur als Aufsatz auf der vom Hersteller ausgelieferten Plattform. Mit Android Automotive wird Google dieses Konstrukt vertiefen und ein vollwertiges Betriebssystem mit deutlich mehr Möglichkeiten liefern. In wenigen Stunden werden Polestar und Google die neue Android Automotive-Oberfläche in einem YouTube-Livestream vorstellen.
Googles neues Betriebssystem Android Automotive soll zukünftig die Nachfolge von Android Auto antreten und wird schon in wenigen Wochen von den ersten Herstellern in ihren Neuwagen angeboten. Die Volvo-Tochter Polestar und Google wollen nun eine ganz neue Automotive-Oberfläche vorstellen und haben in der ersten Pressemeldung bereits einige Teaser und Informationen veröffentlicht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.
Googles Infotainment-System Android Auto hat sich innerhalb kürzester Zeit bei vielen Nutzern etabliert und wird mittlerweile von fast allen großen Fahrzeugherstellern unterstützt. Mit Android Automotive wird man schon sehr bald den nächsten Schritt gehen, der Android und die Google-Dienste sehr viel tiefer in die Fahrzeuge integrieren wird. Jetzt hat die Volvo-Tochter Polestar 2 angekündigt, in wenigen Tagen viele Neuerungen rund um Android Automotive zeigen zu wollen.
In wenigen Wochen wird Google gemeinsam mit Volvo die ersten Fahrzeuge mit dem neuen Betriebssystem Android Automotive auf die Straßen bringen und die Ambitionen der gesamten Android Auto-Plattform deutlich erhöhen. Das Betriebssystem unterliegt allerdings den gleichen Beschränkungen wie die Smartphone-Variante und wird somit in China in der Form nicht auf den Markt kommen können. Audi schafft für diesen Markt nun einen eigenen Ableger und könnte dadurch einen sehr mächtigen Android Automotive-Konkurrenten entwickeln.
Android Auto bekommt auch in Deutschland bald neue Konkurrenz von Amazon, wenn auch im ersten Schritt noch mit einer wenig überzeugenden Umsetzung. Google ist aber schon längst einen Schritt weiter und wird in diesem Jahr gemeinsam mit Volvo das neue Betriebssystem Android Automotive im Volvo XC40 auf den Markt bringen. Auf der CES in Las Vegas war das Fahrzeug nun erneut zu sehen, von dem es in der Vergangenheit schon viel Bildmaterial zu sehen gab.
Für den Android-Ableger Android Auto war das Jahr 2019 ein Jahr des Übergangs, denn die gesamte Plattform sollte auf allen Geräten einen kleinen Neustart hinlegen und mit modernen Oberflächen und Möglichkeiten glänzen. Dieser Plan ist nicht ganz aufgegangen und der Neustart hat sich nun in das Jahr 2020 verschoben. Aber Android Auto-Nutzer dürfen sich auch auf einige andere Neuerungen freuen, die bereits jetzt bekannt sind. Und HIER seht ihr alle Neuerungen in Android TV.