Google und Alphabet sind für den Verkehr der Zukunft sehr gut aufgestellt und haben in vielen Branchen ein Eisen im Feuer - das gilt natürlich auch für das gesamte Infotainment-System im Fahrzeug. Google hat Android Auto bereits etabliert und wird mit Android Automotive schon im nächsten Jahr nachlegen. Aber auch die Konkurrenz schielt auf diesen wichtigen Zukunftsmarkt und steigt immer zahlreicher ein - jetzt haben LG und Qualcomm verkündet, eine neue Plattform auf Basis von webOS für das Auto zu schaffen.
Google ist mit Android Auto recht erfolgreich und hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, sowohl die Plattform als auch eine Reihe von Apps in den Fahrzeugen der Nutzer zu etablieren. Aber das war nur der erste Schritt, denn schon im kommenden Jahr wird mit Android Automotive ein neues Betriebssystem starten, das für Google eine enorme Bedeutung hat und auch für Alphabet Holding noch eine große Rolle spielen könnte.
Android Auto hat sich in den vergangenen Jahren schnell etabliert und wird von immer mehr Autofahrern dazu verwendet, die Smartphone-Funktionen direkt auf das Infotainment-System im Fahrzeug zu bringen. Im kommenden Jahr werden diese Ambitionen einen großen Schritt machen, denn dann startet Android Automotive, für das bereits erste Fahrzeuge angekündigt wurden. Nun macht sich Google bereit, zum Beginn ein breites App-Angebot im petto zu haben.
Google drängt mit Android Auto schon seit einigen Jahren in die Fahrzeuge der Nutzer und konnte bereits erste Erfolge feiern, die Android und einige Google-Apps im Auto bereits etabliert haben. Mit Android Automotive soll schon bald der nächste Schritt folgen, der Googles Plattform deutlich tiefer im Auto verankert. Gestern Abend wurde das erste Fahrzeug vorgestellt, das das Betriebssystem an Bord haben wird: Der Volvo XC 40 Recharge.
Android hat gerade erst einen großen Meilenstein genommen und hat nun potenziell 50 Millionen Nutzer - Zeit für den nächsten Schritt. In den letzten Wochen haben wir uns ausführlich mit Googles neuem Auto-Betriebssystem Android Automotive beschäftigt und nun bekommt es bald seinen großen Auftritt. Volvo hat nun das erste Fahrzeug angekündigt, das vollständig auf Googles neues Betriebssystem setzt und einige neue Bilder sowie ein Video veröffentlicht.
Google arbeitet schon seit längerer Zeit an einem neuen Betriebssystem für das Infotainment-System im Auto, Android Automotive. Mit dem großen Bruder von Android Auto soll nicht mehr nur an der Oberfläche gekratzt, sondern tiefer in das Fahrzeug eingegriffen werden - was in den vergangenen Wochen bereits für große Diskussionen gesorgt hat. Zwei Hands-on Videos aus dem Volvo Polestar 2 zeigen das Betriebssystem und dessen geplante Möglichkeiten im Einsatz.
Android Auto erfreut sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit und wird von vielen Fahrzeugherstellern ab Werk als Erweiterung für das Infotainment-System unterstützt. Die Zukunft liegt aber in Googles Betriebssystem Android Automotive, das allerdings von einigen Autoherstellern als Frontalangriff angesehen wird. Volkswagen hat nun angekündigt, ein eigenes Betriebssystem für alle Fahrzeuge zu entwickeln, das zwar auf Android basiert, aber frei von Google-Diensten sein soll.
Google hat schon vor einigen Jahren das Auto für sich entdeckt und hat Android Auto mithilfe der Hersteller in viele Millionen Fahrzeuge gebracht. Die Plattform gewinnt für Google aus vielen Gründen zunehmend an Bedeutung und deshalb wird schon seit längerer Zeit an einem deutlich stärkeren Nachfolger bzw. großen Bruder gearbeitet: Android Automotive. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Android Auto und Android Automotive?
Android Auto ist heute schon weit verbreitet, erfreut sich immer größerer Popularität und hat Google die Tür in das Auto der Menschen geöffnet - und da will man natürlich auch bleiben. Es soll aber nicht bei der vom Smartphone gesteuerten Oberfläche bleiben, sondern das neue Android Automotive soll die Google-Dienste fest im Fahrzeug verankern. Während sich einige Hersteller davon wenig begeistert zeigen, schließt Google im Hintergrund sehr wichtige Partnerschaften.
Android Auto hat vor einigen Wochen ein großes Update erhalten, das eine neue Oberfläche für das Infotainment-System im Fahrzeug im Gepäck hatte. Langfristig wird sich Google aber wohl auf eine andere Plattform konzentrieren, die gewissermaßen als Nachfolger bzw. mächtigerer großer Bruder gesehen werden kann: Android Automotive. Am Beispiel der seit längerer Zeit verfügbaren modernen Tesla-Oberfläche lässt sich ablesen, wo Google gerne hin möchte.