Google hat in diesem Jahr erstmals die neue Plattform Android Automotive als großen Bruder von Android Auto ins Rennen geschickt, die die Google-Dienste sehr viel tiefer in den Infotainment-Bereich des Fahrzeugs integrieren soll. Bisher steht die neue Plattform nur in einem einzigen Fahrzeug zur Verfügung und kann somit nur von sehr wenigen Nutzern ausprobiert werden. Jetzt hat Google ein interessantes neues Support-Portal mit vielen Details und Beschreibungen gestartet.
Googles Infotainment-Plattform Android Auto ist heute in fast allen entsprechend ausgestatteten Fahrzeugen verfügbar und bringt die Google-Dienste von Maps bis zum Assistant in das Auto. Die Zukunft soll aber dem Infotainment-Betriebssystem Android Automotive gehören, das nun wieder einen sehr großen Partner gewinnen konnte, der bald alle seine Fahrzeuge mit Googles neuem Betriebssystem ausstatten möchte.
In den nächsten Wochen kommt mit dem Polestar 2 erstmals ein Fahrzeug mit Googles Infotainment-System Android Automotive auf die Straßen, das langfristig die Nachfolge von Android Auto antreten soll. Jetzt hat Polestar kurz vor Verkaufsstart eine Reihe von Medien-Apps vorgestellt, die von Beginn an über den im Auto verfügbaren Play Store zur Verfügung stehen werden.
Googles neue Infotainment-Plattform Android Automotive steht in den Startlöchern und soll langfristig vollständig die Nachfolger von Android Auto antreten - aber das wird kein leichtes Unterfangen. Wir haben kürzlich die Unterschiede zwischen den beiden Plattformen und die damit verbundenen Schwierigkeiten beleuchtet und heute schauen wir uns an, welche Fahrzeughersteller schon mit an Bord sind und welche Android Automotive (bisher) rigoros ablehnen.
Google ist mit Android Auto in vielen Millionen Fahrzeugen fast aller größeren Hersteller vertreten - Tendenz nach wie vor steigend. Aber Android Auto ist nur eine Übergangslösung, die langfristig von Android Automotive abgelöst werden soll, das schon heute als großer Bruder der bekannten Plattform bezeichnet werden kann. Aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen Android Auto und Android Automotive - und warum wehren sich einige Hersteller gegen die neue Plattform?
Während noch immer einige Hersteller auf Android Auto aufspringen, ist Google schon einen Schritt weiter und hat mit Android Automotive den großen Bruder der Infotainment-Plattform im Portfolio. In wenigen Tagen wird das erste Fahrzeug mit Googles neuem Betriebssystem in den Verkauf gehen - der Polestar 2. Anlässlich dessen wurde nun ein Werbespot veröffentlicht, der den damit in das Auto einziehenden Google Assistant hervorhebt.
Google ist mit Android Auto sehr gut aufgestellt und potenziell auf vielen Hunderten Millionen Infotainment-Systemen in Fahrzeugen rund um die Welt zu finden - aber das wird kein dauerhafter Erfolg sein. Es zeichnet sich ab, dass die Fahrzeughersteller langfristig ein großes Wörtchen mitreden wollen und Googles neue Plattform Android Automotive nicht ohne Weiteres durchwinken. Der größte Konkurrent könnte tatsächlich aus Deutschland stammen.
Mit zahlreichen Kooperationen hat Google die Infotainment-Plattform Android Auto innerhalb weniger Jahre für viele Nutzer zum Standard erhoben und in Millionen Autos gebracht. Der nächste Schritt wird allerdings deutlich schwerer werden, denn nun hat Volkswagen erneut die Pläne für das in Entwicklung befindliche vw.os bestätigt und zugleich durchblicken lassen, dass es als Open Source-Plattform auch vielen weiteren Herstellern angeboten werden soll.
Praktisch alle Autohersteller setzen im Infotainment-Bereich auf eine Kompatibilität mit Android Auto und ermöglichen somit die einfache Nutzung der Google-Apps im Fahrzeug. Mit Android Automotive möchte Google deutlich tiefer in diesen Bereich einsteigen und hat mit Volvo und dessen Tochtermarke Polestar bereits das erste Fahrzeug auf die Straßen gebracht. Jetzt zeigen sich die Chinesen mit schwedischen Wurzeln vom Google Assistant begeistert.
Android Auto gehört für immer mehr Autofahrer zum Standard und wird dementsprechend von praktischen allen wichtigen Infotainment-Systemen und Autoherstellern unterstützt. Volvo gehört zu den ersten und wichtigsten Partnern von Googles potenzieller Nachfolger-Plattform Android Automotive, die aktuell noch einen schweren Stand hat. Jetzt hat das Unternehmen verraten, warum man sich für Google als Partner für die neue Infotainment-Plattform entschieden hat.