Mit Android Pie hat Google eine neue Gestensteuerung eingeführt, die mittelfristig die klassischen drei Navigationsbuttons am unteren Rand des Android-Smartphones ersetzen soll. "Mittelfristig" bedeutet aber zumindest für die Pixel 3-Nutzer, dass sie schon jetzt keine andere Wahl mehr haben und diese Steuerung aufgezwungen bekommen. Mit etwas Geschick und wenigen Arbeitsschritten lässt sich das aber umgehen.
Es sind bereits mehr als zwei Monate seit dem offiziellen Start von Android Pie vergangen und eine Reihe von Smartphone-Herstellern haben sich bereits dazu geäußert, welche Geräte das Update bekommen werden und welche eben nicht. Samsung gibt sich wie üblich sehr verschwiegen und hat sich bisher nicht geäußert. Jetzt sind viele interne Informationen zu einem Beta-Programm aufgetaucht, das schon in den nächsten Tagen starten könnte.
Viele Android-Hersteller haben bereits das Update auf Android Pie versprochen und die ersten haben auch schon geliefert, doch in wirklich großem Umfang hat bisher nur Google das Betriebssystem verteilt. Wie Hardware-Chef Rick Osterloh nun mitteilte, sind aktuell schon mehr als 75 Prozent aller Pixel-Nutzer mit dem aktuellen Betriebssystem unterwegs - das sind höhere Zahlen als sie bspw. Apple vorweisen kann.
Nun sind schon gut 10 Wochen seit dem Release von Android Pie vergangen und noch immer steht das Betriebssystem laut den aktuellen Zahlen bei 0,0 Prozent Marktanteil. Damit sich das nun endlich ändern kann, beginnt inklusive Google nun schon der fünfte Hersteller damit, das aktuelle Betriebssystem auf die ersten Modelle auszurollen. Seit wenigen Stunden bekommen die ersten Sony-Nutzer das Update angeboten.
Es sind bereits mehr als zwei Monate seit dem offiziellen Start von Android Pie vergangen und eine Reihe von Smartphone-Herstellern haben sich bereits dazu geäußert, welche Geräte das Update bekommen werden und welche eben nicht. Samsung gibt sich wie üblich sehr verschwiegen und hat sich bisher nicht geäußert. In den Communitys des Unternehmens kursieren nun aber erste Informationen über das Update auf Androd Pie.
Mit Android Pie hat Google eine neue Gestensteuerung eingeführt, die langfristig die klassischen drei Navigationsbuttons am unteren Rand des Android-Smartphones ersetzen soll. "Langfristig" bedeutet aber zumindest für die Pixel 3-Nutzer, dass sie sich schon jetzt umgewöhnen müssen. Google hat bestätigt, dass es auf dem Pixel 3 nicht möglich sein wird, wieder zur klassischen Ansicht zurückzukehren.
Nokia gehört seit dem großen Comeback zu den vorbildlichsten Smartphone-Herstellern und beweist, dass auch die "kleineren" Hersteller genügend Ressourcen haben, um Android-Updates zeitnah auszuliefern. Gerade erst haben die Finnen Android Pie auf das Nokia 7 Plus ausgeliefert und in den kommenden Wochen werden weitere Geräte folgen. Jetzt hat Nokia einen ungefähren Zeitplan vorgelegt.
In den vergangenen Tagen haben bereits die ersten Smartphones von OnePlus und Nokia das Update auf die aktuelle Android-Version Pie bekommen und in den kommenden Wochen werden hoffentlich noch viele weitere Hersteller folgen. Auch Marktführer Samsung wird eines Tages Android Pie ausliefern, das gleichzeitig die neue Samsung Experience 10.0 im Gepäck hat. Jetzt gibt es Screenshots und ein Video von dieser Oberfläche im Dark Mode auf dem Galaxy S9+.
Es ist der 1. Oktober und somit Zeit für ein bzw. mehrere Sicherheitsupdates für Googles Betriebssystem Android. Vor wenigen Minuten hat der Rollout des Oktober-Sicherheitsupdates begonnen und ist wie üblich in zwei Teile geteilt: Den einen Teil bekommen die Pixel- und Nexus-Smartphones, die von Google direkt "beliefert" werden. Der andere Teile ist für die Smartphones aller anderen Hersteller konzipiert, die das Update umsetzen und in Eigenregie ausliefern müssen.
Viele Jahre lang hat Google einmal pro Monat die aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung veröffentlicht und gezeigt, welche Anteile die einzelnen Versionen mittlerweile haben. Doch ausgerechnet in der "schlechten Phase" liefert Google nun regelmäßigere Zahlen und zeigt damit ein ums andere mal, dass die aktuelle Android-Version Pie noch immer unter der Wahrnehmungsgrenze von 0,1 Prozent liegt. Wenigstens zeigen die Zahlen ansonsten in die richtige Richtung.