Google hat im vergangenen Jahr mit Android Pie die Gestensteuerung eingeführt, die viele Nutzer begeistert hat, andere aber wiederum auch weniger glücklich gemacht hat. Das lag vor allem daran, dass sie als noch nicht ausgereift angesehen wurde. Google legt nun aber nach und wird mit Android Q zwei Verbesserungen mitbringen, die sich nun in einem neuen Leak gezeigt haben.
Vor über einer Woche wurde völlig überraschend Android Q geleakt und konnte bereits auf dem Pixel 3 XL installiert werden. Seitdem gibt es immer wieder neue Informationen zu Googles kommendem Betriebssystem, die uns bereits alle großen Neuerungen verraten. Das erhöht zwar nicht unbedingt die Spannung rund um die Google I/O, steigert aber die Vorfreude. Hier kommt nun ein kurzer Zwischenbericht mit allen bisher bekannten Neuerungen von Android Q.
Nach dem Android Q Leak plätschern die Informationen rund um Googles kommendes Betriebssystem weiter: Erst vor wenigen Stunden wurde bekannt, dass Apples Face ID kopiert und nativ in Android integriert wird. Aber es gibt noch weitere Änderungen unter der Haube, die auch für den Endnutzer sehr interessant sein können. Unter anderem sollen etwa auch Apps wieder ein Downgrade erhalten können.
In Sachen Leaks geht es bei Google auch schon Anfang des Jahres wieder rund: Erst gestern wurde ein neues Pixel-Smartphone geleakt, dann wurden durch eine Unachtsamkeit die neuen Pixel Watches bestätigt und selbst einen ersten Blick auf das kommende Betriebssystem Android Q konnten wir bereits werfen. Wie sich jetzt herausstellt, wird Android Q noch eine weitere große Neuerung bekommen: Face ID.
Google hat für viele Produkte feste Zyklen, in denen diese aktualisiert werden: Die neue Android-Version kommt im Spätsommer auf den Markt, im Herbst steht eine neue Hardware-Offensive an und mit den Pixel 3 Lite scheint man nun auch im Frühjahr etwas anbieten zu wollen. Jetzt ist ein unbekanntes Google-Smartphone in einem Benchmark aufgetaucht, das so gar nicht zu all dem passen will.
Android ist nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch über alle Plattformen hinweg das am weitesten verbreitete Betriebssystem und spielt dementsprechend für Entwickler eine sehr große Rolle. Da Mobile Games immer mehr an Bedeutung gewinnen, geht Google mit Android Q nun einen weiteren Schritt und arbeitet an einem Android Game SDK, das auch den etablierten Engines dabei helfen soll, alles aus dem Smartphone herauszuholen.
Heute gab es gleich zwei große Knaller zur Android-Zukunft: Es wurde tatsächlich eine frühe Version von Android Q geleakt und wenig später gab es viele neue Informationen zum Pixel 3 Lite. Jetzt legen die Android-Leaker noch einmal nach und zeigen Android Q in einem ausführlichen Vergleich zum aktuellen Betriebssystem Android Pie. Ein interessantes Video für alle, die gar nicht früh genug in den Genuss in einer neuen Android-Version kommen können.
Es ist Mitte Januar und damit eigentlich noch mindestens zwei Monate Zeit, bis wir uns auf die erste Developer Preview von Android Q freuen dürfen - doch in diesem Jahr ist das etwas anders. Heute Nacht wurde eine frühe Vorabversion von Android Q geleakt, die nun schon sehr viele Details über das kommende Betriebssystem verrät: Der Dark Mode wurde erneut bestätigt, es wird an den Berechtigungen geschraubt und selbst ein Desktop-Modus könnte auf dem Weg sein.
In den letzten Monaten haben viele Google-Apps einen Dark Mode bekommen, der sich jeweils separat in den Einstellungen oder in der Oberfläche der App aktivieren lässt. Diese große Masse an dunklen Oberflächen hatte die Gerüchte befeuert, dass Android Q einen globalen Dark Mode bekommt. Das scheint sich nun zu bewahrheiten, denn ein Google-Entwickler hat den Dark Mode für Android nun n einem Nebensatz bestätigt.
Die Android-Oberfläche hat sich in den vergangenen 10 Jahren mehrmals stark gewandelt und auch die verwendete Grundfarbe geändert. Begonnen hatte man bei einem Grau, ging dann später zu einem sehr dunklen Grau bis Schwarz über, um dann vor einigen Jahren mit dem Material Design wieder bei hellen Oberflächen zu landen. Mit Android Q dürfte Google die beiden Welten zusammenführen und endlich den seit Jahren ersehnten Dark Mode in das Betriebssystem bringen.