Vor gut 13 Monaten ist die Situation rund um Huawei eskaliert und viele US-Unternehmen mussten die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Unternehmen vorerst einstellen - darunter auch Google. Obwohl dieser Schritt große Auswirkungen hatte, hat sich Google bis heute nur sehr wortkarg zur ganzen Angelegenheit geäußert. Jetzt sorgt der ehemalige Google-CEO mit Aussagen über Huawei für Aufsehen, die deutlicher kaum sein könnten.
Vor einem Jahr musste Google die Zusammenarbeit mit Huawei aufgrund des US-Banns temporär beenden und dem Unternehmen somit die Android-Lizenz entziehen. Pünktlich zum Jahrestag dieser unrühmlichen Entscheidung haben die USA auf Druck von US-Präsident Donald Trump nachgelegt und den Huawei-Bann um ein weiteres Jahr verlängert. Spätestens jetzt sollte man die Hoffnung begraben, dass es jemals wieder Huawei-Smartphones mit vorinstallierten Google-Diensten geben wird - so zumindest mein subjektiver Eindruck.
Google ist mit Android Auto und Android Automotive sehr gut aufgestellt und konnte mittlerweile fast alle wichtigen Fahrzeughersteller davon überzeugen, diese Plattformen zu unterstützen. Aber auch die Konkurrenz schläft nicht und interessanterweise heißt der größte Konkurrent auf diesem Markt nicht unbedingt Apple. Huawei hat nun interessante Einblicke in die kommende Plattform HiCar gegeben, die Android Auto schon bald Konkurrenz machen soll.
Vor ziemlich genau einem Jahr hat die US-Regierung einen Handelsbann über Huawei verhängt und untersagt es US-Unternehmen seit diesem Tag, Geschäfte mit dem chinesischen Konzern zu machen - das galt und gilt natürlich auch für Google. Wer auf ein schnelles Ende dieses Embargos gehofft hatte, wird spätestens jetzt enttäuscht. US-Präsident Donald Trump hat diesen Bann nun um mindestens ein weiteres Jahr verlängert. Das dürfte vieles ändern.
Google veröffentlicht in der Regel einmal pro Monat ein Android-Sicherheitsupdate, das meist mehrere Dutzend Sicherheitslücken stopft und in der Vergangenheit aufgetretene Probleme behebt. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Auslieferung von Sicherheitsupdates eine gewisse Dringlichkeit hat, die glücklicherweise auch die Smartphone-Hersteller mittlerweile immer ernster nehmen. Marktforscher zeigen nun, wie lange die einzelnen Hersteller dafür benötigen und welche Qualität die Updates haben.
Google veröffentlicht einmal pro Monat ein Android-Sicherheitsupdate, das von den Smartphone-Herstellern in zeitlicher Nähe für alle Nutzer von noch unterstützten Geräten ausgerollt werden muss. Jetzt zieht Google die Daumenschrauben für alle Hersteller noch etwas weiter an und schreibt ihnen ab Android 11 die Nutzung der seamless updates vor - also Updates im Hintergrund. Das bringt vor allem Samsung unter Druck.
Vor knapp einem Jahr hat Google Huawei die Android-Lizenz entzogen, sodass das Unternehmen nur noch neue Smartphones ohne Play Store vorstellen kann - so wie vor wenigen Tagen das Huawei P40. Weil sich an dieser Situation so schnell nichts ändern wird, hofft Huawei nun auf eine einfache Lösung, die es in der Form aber wohl aus mehreren Gründen nicht geben wird. Google soll einfach die eigenen Apps in den Huawei App Store bringen.
Der Smartphone-Markt ist in der Krise, denn die Verkaufszahlen sind dramatisch eingebrochen und es ist nicht absehbar, dass sich das in den kommenden Wochen und Monaten ändern wird. Dennoch wird Huawei heute ein neues Smartphone vorstellen, das es wohl sehr schwer haben wird - das Huawei P40. Wer sich für das neue Flaggschiff der Chinesen interessiert, kann die Vorstellung heute ab 14:00 Uhr im Livestream bei YouTube verfolgen.
Aufgrund des US-Banns darf Google seit gut zehn Monaten keine Android-Lizenzen mehr für Huawei ausstellen, wodurch der Smartphone-Hersteller keine Google-Dienste mehr auf den neuen Geräten vorinstallieren kann. Im vergangenen Jahr war für Huawei aufgrund einiger Faktoren noch kein großes Problem, doch 2020 dürfte sehr hart werden - dem ist sich auch Huawei bewusst. Das Unternehmen rechnet mit einem starken Einbruch der Verkaufszahlen.
Gestern hat Huawei ein kleines Feuerwerk gezündet und einige neue Produkte ohne Google-Dienste vorgestellt - und in den nächsten Tagen folgen weitere Smartphones wie etwa das Huawei P40. Aktuell kann wohl keiner der Beteiligten sagen, wie lange es bei diesem Status Quo bleiben wird und ob es jemals wieder Huawei-Smartphones mit Google-Diensten geben wird. Wie nun bekannt wurde, hat Google erneut um eine Ausnahmegenehmigung bei der US-Handelsbehörde gebeten.