Android und iOS sind die beiden einzigen relevanten mobilen Betriebssystem und haben derzeit weit und kein breit keine Konkurrenz in Sicht. Das wird sich so schnell auch nicht ändern, außer durch einen Einfluss von Außen. Der Smartphone-Hersteller Huawei liegt schon seit längerer Zeit im Clinch mit der US-Regierung und könnte bei weiteren Provokationen - egal von welcher Seite - einen US-Bann ausfassen. Wie das Unternehmen nun erneut bekräftigt hat, ist man darauf vorbereitet und hat eine Android-Alternative in der Hinterhand.
Erst vor wenigen Tagen haben aktuelle Zahlen der Marktforscher gezeigt, dass die weltweiten Smartphone-Verkäufe zurückgegangen sind und vor allem die ewigen Konkurrenten um die Spitze Apple und Samsung Federn lassen mussten. Neue Zahlen beziehen sich nun auf den europäischen Raum und zeigen ein sehr ähnliches Bild, bei dem vor allem die chinesischen Hersteller stark gegen den Markttrend zulegen können.
Es ist erst wenige Wochen her, dass Apple auf Twitter ein kleiner Fauxpas passiert ist, der für viel Spott gesorgt hatte: Eine Agentur hatte im Namen von Apple Music einen Tweet von einem Android-Smartphone abgesetzt. Bei Huawei ist vor wenigen Tagen genau das Gleiche passiert, nur andersherum. Doch diesmal hatte das für die beiden dafür verantwortlichen Mitarbeiter große Folgen. Und in dem Zuge auch für Huawei.
Der Rollout von Android Pie ist bei einigen Herstellern bereits angelaufen, doch Google hält sich mit aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung noch bedeckt und lebt nach dem Prinzip Hoffnung. Über vier Monate nach dem Release von Android Pie meldet sich nun endlich auch Huawei zu Wort und hat verraten, welche Smartphones der Marken Huawei und HONOR das Update schon bald bekommen werden.
Schon das ganze Jahr lang beschäftigen wir uns sehr ausführlich mit Fuchsia, Googles kommendem Allround-Betriebssystem für viele Gerätetypen. Nachdem das neue Betriebssystem in den letzten Monaten sehr große Fortschritte gemacht hat, dürfte es im kommenden Jahr erstmals auch offiziell vorgestellt werden. Dafür wurde nun eine erste Partnerschaft geknüpft, die aus vielen Gesichtspunkten sehr interessant ist: Mit Huawei.
Die Marktforscher von IDC haben sich wieder einmal den Smartphone-Markt angesehen und ziehen ein Fazit über das 3. Quartal, das insgesamt kein gutes Bild abgibt. Der Markt ist nun bereits das vierte Mal in Folge geschrumpft und hat somit nun schon ein Jahr Schrumpfungskur hinter sich. Dennoch ist der Ausblick positiv und schon im aktuellen Quartal soll wieder ein Wachstum verzeichnet werden.
Bei jeder Vorstellung eines neuen Smartphones oder den vorhergehenden Leaks steht in diesem Jahr ein Thema ganz besonders im Mittelpunkt: Die Notch - oder wie Google es bezeichnet: Der Cutout. Das Thema wird häufig sehr emotional diskutiert und spaltet die Nutzer in zwei Lager. Der Leak eines kommenden Huawei-Smartphones zeigt nun, wie man möglicherweise beide Welten wieder vereinen kann.
In dieser Woche ist es Apple als erstes privates Unternehmen gelungen, einen Firmenwert von mehr als 1 Billion Dollar zu erreichen - zumindest auf dem Papier. Doch während es finanziell rosarot aussieht, musste das Unternehmen auf dem Smartphone-Markt Federn lassen und hat erstmals den Platz als zweitgrößter Smartphone-Hersteller verloren. Jetzt peilt der Überholende Huawei auch den Marktführer Samsung an und möchte ihn im kommenden Jahr vom Thron stoßen.
Gestern Abend hat Apple glänzende Quartalszahlen vorgelegt und soviel Gewinn erwirtschaftet, wie noch nie zuvor in einem Juni-Quartal der Unternehmensgeschichte. Doch diese Zahlen werden nun von Huawei überschattet, dem es nun tatsächlich gelungen ist, Apple als zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt abzulösen - und das mit doch recht deutlichem Abstand. Ob dieser Machtwechsel von Dauer ist, wird sich zeigen.