Vor knapp zwei Jahren mussten viele US-Unternehmen die Geschäftsbeziehungen zu Huawei kappen und aufgrund der Handelsbeschränkungen jegliche Zusammenarbeit mit dem chinesischen Smartphone-Hersteller einstellen - auch Google. An dieser Situation hat sich bis heute nichts geändert und auch wenn eine Aufhebung der Handelsbeschränkungen in der Wahrscheinlichkeit leicht gestiegen ist, gibt es für Huawei und Google wohl kein Zurück mehr. Und das ist problematisch.
Huawei muss seit knapp zwei Jahren auf die Google-Dienste verzichten und kann diese nicht mehr auf den neuen Smartphones vorinstallieren - was die Marktanteile gewaltig einbrechen ließ. Mit dem neuen Betriebssystem HarmonyOS möchte man in Kürze einen Neustart wagen, der diese Misere langfristig beenden soll. Doch wie sich nun herausstellt, ist HarmonyOS nur eine große Luftnummer und nicht viel mehr als eine exakte Kopie von Android 10.
Zwischen Google und Huawei herrscht seit bald zwei Jahren Eiszeit, denn aufgrund der damals verhängten US-Restriktionen darf Google keine Geschäftsbeziehung zu Huawei unterhalten - was vor allem die Android-Smartphones betrifft. Nun zeichnet sich ab, dass Google auch die per Sideloading installierten Apps in Kürze abdrehen bzw. deren Nutzung auf den nicht lizenzierten Smartphones unterbinden wird. Die ersten beiden Apps sind bereits bekannt.
Der Smartphone-Markt ist vor allem aufgrund äußerer Einflüsse wieder in Bewegung, sodass selbst die lange Zeit in Stein gemeißelte Reihenfolge an der Spitze nicht mehr gilt: Marktforscher haben nun Zahlen für das 4. Quartal 2020 sowie für das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht, bei denen vor allem der Blick auf Huawei sehr interessant ist. Wenig überraschend profitieren vor allem andere chinesische Smartphone-Marken von der Huawei-Schwäche.
Google und Huawei haben ihre Geschäftsbeziehungen vor bald zwei Jahren eingestellt und werden diese auf absehbare zeit auch nicht mehr aufnehmen - mutmaßlich nicht nur aufgrund der äußeren Einflüsse. Während die ehemalige Tochter Honor bald wieder auf Google-Dienste setzen dürfte, arbeitet Huawei weiter am Betriebssystem Harmony OS. Dieses wurde kürzlich erstmals präsentiert und zeigt, wie sich Huawei die Zukunft von Android auf den eigenen Smartphones vorstellt.
Google verschärft die Bedingungen zur Nutzung der hauseigenen Messenger und möchte sich relativ kurzfristig von allen Nutzern verabschieden, die eine nicht unterstütze bzw. nicht zertifizierte Android-Version verwenden. Sowohl Google Messages als auch Google Duo werden schon in wenigen Wochen unter anderem auf Huawei-Smartphones nicht mehr unterstützt.
Google und Huawei mussten ihre Geschäftsbeziehungen im Frühjahr 2019 aufgrund von US-Handelsverboten beenden, was für den Smartphone-Hersteller schwerwiegende Folgen hatte und diesem die Nutzung von Googles Android-Version unmöglich machte. Als Reaktion darauf wurde die Tochtermarke Honor vor einigen Monaten verkauft und könnte schon sehr bald durchstarten - dann wieder mit den Google-Diensten und all ihren Vorteilen für die Nutzer.
Die Zusammenarbeit zwischen Google und Huawei liegt seit über 18 Monaten auf Eis und wird in absehbarer Zukunft wohl auch nicht mehr aufgenommen - möglicherweise nicht nur wegen der äußeren Umstände. Nun hat der Smartphone-Hersteller das vor langer Zeit angekündigte Betriebssystem Harmony OS erstmals auf Smartphones präsentiert und zeigt damit, wie man sich die Zukunft von Android auf den eigenen Geräten vorstellt.
Der globale Smartphone-Markt ist seit einiger Zeit stark in Bewegung, denn die Marktanteile einiger Hersteller machen große Sprünge - und das in alle Richtungen. Gerade erst gab es eine neue Top 3 rein aus Android-Herstellern und nun legen die Marktforscher von IDC mit Statistiken für Westeuropa nach. Erstmals ist ein gewaltiger Einbruch für Huawei zu sehen, den die großen Konkurrenten für sich zu nutzen wissen.
Google und Huawei gehen bereits seit Frühjahr 2019 getrennte Wege und haben gezwungenermaßen jegliche Zusammenarbeit, vor allem im Bereich Android, eingestellt. Bisher konnten sich Nutzer durch die nachträgliche Installation der Google-Dienste behelfen, aber das scheint nun nicht mehr so einfach möglich zu sein. Wie mehrere Nutzer berichten, lassen sich die neuen Versionen der Google-Apps nicht mehr auf Huawei-Smartphones installieren.