Huawei soll Android weiter nutzen: Donald Trump erlaubt nun wieder US-Lieferungen an Huawei

android 

Wird der von der US-Regierung verhängte Huawei-Bann genauso schnell wieder aufgehoben, wie er entstanden ist? Nach einem neuerlichen Treffen von US-Präsident Donald Trump mit der chinesischen Regierung stellte dieser nun Aussicht, dass US-Firmen schon sehr bald wieder Geschäfte mit Huawei machen könnten. Diese Deeskalation könnte aber bereits zu spät sein, denn hinter den Kulissen sind die Vorbereitungen für eine Zukunft ohne Google & Co. längst angelaufen.


Huawei galt in den ersten Tagen nach dem Entzug der Android-Lizenz und dem Verlust vieler US-Partner als der große Verlierer – doch sehr schnell zeigte sich, dass es auch andersherum sein könnte. Das chinesische Unternehmen hat sich sehr gut auf diesen Fall vorbereitet und das Ersatz-Betriebssystem Ark OS im petto, kann den Play Store durch diverse Alternativen ersetzen und auch die vielen Komponenten können mittelfristig aus China bezogen werden.

android huawei logo

US-Präsident Donald Trump dürfte so langsam gemerkt haben, welche Folgen der Bann für Google & Co. haben kann und macht nun das erste Anzeichen eines Rückziehers. Im Rahmen des G20-Gipfel in Japan traf er sich mit dem chinesischen Präsident Xi Jinping und stellte nach Gesprächen in Aussicht, dass US-Unternehmen schon bald wieder Produkte und Technologien an Huawei liefern könnten. Details dazu gibt es leider nicht, denn die Rahmenbedingungen müssten – wenn man den Aussagen denn Glauben schenken darf – erstmal festgelegt werden.

Interessant ist vor allem die Formulierung, dass US-Unternehmen ihre Dienstleistungen an Huawei verkaufen dürfen. Das heißt nicht, dass die Unternehmen umgekehrt auch bei Huawei einkaufen dürfen. Man möchte also auf Huawei als Kunden nicht verzichten und die extreme Reichweite des Smartphone-Herstellers nicht verlieren, aber gleichzeitig wohl keine Huawei-Technologien im Land haben. Das entspricht zwar ungefähr des vorherigen Status Quo, aber ob sich Huawei bzw. die chinesische Regierung nun erneut darauf einlässt, ist längst nicht gesetzt.

Unterdessen geht man auch bei der Huawei-Tochter HONOR in Deutschland davon aus, dass sich einiges ändern wird und hat ein Portal mit den wichtigsten Fragen Online gestellt und benennt auch die ersten Smartphones, die das Update auf Android Q erhalten sollen.

Siehe auch
» Huaweis Android-Nachfolger: So soll Ark OS Android-Apps bis zu 60 Prozent schneller ausführen (Infografik)

» Donald Trump: Huawei ist sehr gefährlich, könnte aber dennoch Teil eines Handelsabkommens werden

[Spiegel Online]

HONOR: Huawei-Marke antwortet auf die wichtigsten Fragen & diese Smartphones bekommen Android Q


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.