Nutzer der Abo-Plattform Google One haben die Wahl zwischen einer Handvoll verschiedener Kontingente, die nicht nur unterschiedliche Speicherplatzgrößen, sondern auch zum Teil andere Vorteile bieten. Nun führt Google One recht überraschend ein neues Paket ein, auf das so mancher Nutzer gewartet haben dürfte und sich wohl schnell als neues Standardpaket etablieren könnte.
Die Abo-Plattform Google One hat in den letzten Monaten einige große Schritte gemacht, denn sowohl das Angebot als auch die Nutzerbasis sind gewachsen. Das neueste Angebot ist ein im Rahmen des Abos kostenloses VPN, das nun auch deutschen Nutzern zur Verfügung steht. Anlässlich dieser Erweiterung sowie eines möglichen Umbaus des Umfangs erhaltet ihr hier eine aktuelle Übersicht aller Leistungen und Vorteile.
In den vergangen Monaten dürften viele Nutzer ein Abo bei Google One abgeschlossen habe, denn die durchgeführten Speicherplatz-Änderungen bei Google Fotos und Google Drive machen es bei gleichbleibender Nutzung (oft) notwendig und langfristig fast zur Pflicht. Mit einem Google One-Abo gibt es aber nicht nur den zusätzlichen Speicherplatz für die drei großen Produkte, sondern auch eine Reihe von weitere Vorteilen. Und wer diese voll ausnutzt, macht unter dem Strich sogar einen deutlichen Gewinn.
Dank zahlreicher Clouddienste und Backups ist der Smartphone-Wechsel längst keine große Sache mehr, denn viele Inhalte lassen sich durch wenige Logins wiederherstellen oder sind ohnehin nur in der Cloud gespeichert. Bei vielen Nutzern präsentiert sich das in Android integrierte Backup nun unter der neuen Bezeichnung Backup by Google One, das einige neue Möglichkeiten im Gepäck hat und die Systemfunktion mit Googles Abo-Plattform kombiniert. Im Groben ist es aber nicht viel mehr als ein neues Branding.
Die Abo-Plattform Google One hat kürzlich mit dem globalen Start des VPN-Angebots nachgelegt, das vielen zahlenden Nutzern zur Verfügung steht und natürlich noch mehr Nutzer von einem Abo überzeugen soll. In den letzten Jahren hat sich Google aber noch einige weitere Abo-Dienste aufgebaut, die vielleicht ein bisschen Unterstützung benötigen könnten. Wäre ein erweitertes Google One-Abo die Lösung?
Recht überraschend hat Google vor wenigen Tagen das Google One VPN in Deutschland gestartet und bietet nun auch vielen deutschen Nutzern die Möglichkeit, ihre Internetverbindung abzusichern. In der ersten Ankündigung sind einige Fragen offen geblieben, doch nun zeigen Googles Nutzungsbedingungen sehr ausführlich, wie das VPN funktioniert, welche Daten protokolliert werden und wie man die Nutzer noch umfangreicher schützt, als es die Konkurrenz tut.
Der Abo-Dienst Google One bietet allen Nutzern eine Reihe von Vorteilen, wobei es mit steigendem abonniertem Kontingent immer weitere Goodies gibt: Im vergangenen Jahr wurde das Google One VPN in den USA eingeführt und nun hat man recht überraschend den Startschuss für Deutschland gegeben: Alle deutschen Nutzer mit einem Kontingent von mindestens 2 Terabyte erhalten Zugriff auf das VPN.
Die Abo-Plattform Google One bietet allen zahlenden Nutzern primär zusätzlichen Speicherplatz für die Google-Dienste, bringt aber auch einige weitere Vorteile oder Ermäßigungen im Verbund mit anderen Google-Produkten mit. Schon bald soll das nächste Produkt angeschlossen werden, denn wie nun bekannt wurde, erhalten One-Nutzer in Zukunft ein günstigeres Play Pass-Paket.
Der Smartphone-Wechsel ist dank zahlreicher Clouddienste und Backups längst keine große Sache mehr, denn viele Inhalte lassen sich durch wenige Logins wiederherstellen oder sind ohnehin nur in der Cloud gespeichert. Nun soll das in Android integrierte Backup unter der neuen Bezeichnung Backup by Google One auftreten und den Umfang somit deutlich erweitern. Tatsächlich ist es aber nicht viel mehr als ein neues Branding.
Der Abo-Dienst Google One bietet vielen zahlenden Abonnenten eine Reihe von Zusatzleistungen, die mit der Größe des gewählten Kontingents zunehmen. US-Nutzer, die sich für eines der größeren Pakete entscheiden, erhalten seit dem vergangenen Jahr ein Gratis-VPN, das immer weiter ausgebaut wird und sich eventuell für einen internationalen Rollout vorbereitet. In den letzten Wochen kamen zwei wichtige Neuerungen dazu.