Bei der Aufgabenverwaltung Google Tasks gibt man nach langer Zeit des Stillstands nun richtig Gas und wird in Kürze ein neues Feature freischalten, auf das viele Nutzer schon seit langer Zeit gewartet haben dürften: Einzelne Aufgaben lassen sich als Favoriten markieren und somit sehr schnell wieder aufrufen. Für dieses Feature kommt dann auch gleich noch die neue Tab-Ansicht zum Einsatz.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks hätte ein riesiges Potenzial, das aufgrund merkwürdiger Einschränkungen allerdings kaum genutzt wird - darin sind sich viele Nutzer einig. Nun gibt es ein kleines Update für die Smartphone-Apps, das sich tatsächlich als sehr hilfreich erweisen und die Navigation vereinfachen kann: Listen werden nun als Tabs dargestellt und können von jeder Stelle aus aufgerufen werden.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks ist ein nettes kleines Tool, das zwar tief in einige weitere Google-Produkte integriert ist, aber dennoch nicht als eigenständige App im Browser nutzbar ist. Weil die Plattform dadurch sehr viel Potenzial verschenkt, ist ein externer Entwickler eingesprungen und hat eine Chrome-Erweiterung entwickelt, mit der sich Google Tasks als normale Web-App nutzen lässt. Tatsächlich gibt die Extension der Plattform Google Tasks einen echten Schub.
Google bietet Nutzern quer über alle Produkte verschiedenste Möglichkeiten, um Aufgaben und Termine anzulegen, abzurufen und zu organisieren. Grundsätzlich sind natürlich die Aufgabenverwaltung Google Tasks sowie der Google Kalender für diese beiden Anwendungsgebiete konzipiert, die bisher allerdings vollständig voneinander getrennt waren. Das wird sich nun endlich ändern, denn die Integration der Aufgabenverwaltung Google Tasks in den Kalender wurde nun offiziell angekündigt und wird ab sofort für alle Nutzer ausgerollt.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks ist ein nettes kleines Tool, das zwar tief in einige weitere Google-Produkte integriert ist, aber dennoch nicht als eigenständige App im Browser nutzbar ist. Weil die Plattform dadurch sehr viel Potenzial verschenkt, ist ein externer Entwickler eingesprungen und hat eine Chrome-Erweiterung entwickelt, mit der sich Google Tasks als normale Web-App nutzen lässt. Tatsächlich gibt die Extension der Plattform Google Tasks einen echten Schub.
Google bietet Nutzern quer über alle Produkte verschiedenste Möglichkeiten, um Aufgaben und Termine zu organisieren. Grundsätzlich sind natürlich die Aufgabenverwaltung Google Tasks sowie der Google Kalender für diese beiden Anwendungsgebiete konzipiert, die bisher aber fein säuberlich voneinander getrennt waren. Das scheint sich nun endlich breitflächig zu ändern, denn die Integration zwischen den beiden Diensten ist unter Android auf dem Weg und kann von immer mehr Nutzern verwendet werden.
Google wird schon in wenigen Wochen die finale Version von Android 11 veröffentlichen und mit dieser viele Neuerungen auf die Smartphones der Pixel-Nutzer bringen. Aber auch außerhalb der Reihe wird in diesen Tagen ein Update für alle Android 10-Nutzer verteilt, das sie dabei unterstützen soll, auch die kleinsten Aufgaben nicht zu vergessen: Eine integrierte Erinnerungsfunktion in den Benachrichtigungen.
Google bietet Nutzern quer über alle Produkte verschiedenste Möglichkeiten, um Aufgaben und Termine zu organisieren. Grundsätzlich sind natürlich die Aufgabenverwaltung Google Tasks sowie der Google Kalender für diese beiden Anwendungsgebiete konzipiert, die bisher aber fein säuberlich voneinander getrennt waren. Das scheint sich nach mehreren Anläuft nun endlich zu ändern, denn die Integration zwischen den beiden Diensten ist unter Android auf dem Weg und kann von ersten Nutzern bereits verwendet werden.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks hätte eigentlich ein großes Potenzial, das aus unbekannten Gründen von Google aber nicht genutzt wird. Dennoch möchte man es den Nutzern nun erleichtern, Aufgaben direkt aus einer E-Mail heraus zu erstellen und führt zu diesem Zweck einen neuen Button in der GMail-Oberfläche ein. Mit diesem lassen sich Aufgaben mit nur einem Klick erstellen.