Google hat ein großes Portfolio an organisatorischen Apps, mit denen sich zahlreiche Daten verwalten lassen - von Terminen über Aufgaben bis hin zu Erinnerungen. In den letzten zwei Jahren hat man daran gearbeitet, die Überschneidungen zwischen den Apps aufzulösen und einzelne Typen zusammenzuführen und wie man jetzt verkündet, ist man damit noch längst nicht fertig. Denn in Zukunft werden die Erinnerungen aus Google Keep in Google Tasks zu sehen sein.
Bei Google hat man vor einiger Zeit einen Prozess zur Neuordnung der organisatorischen Daten der Nutzer gestartet und jetzt steht offenbar der nächste Schritt vor der Tür: Wie aus einem Teardown der aktuellen App-Version hervorgeht, sollen die Erinnerungen aus Google Keep schon bald auch in der Aufgabenverwaltung Google Tasks auftauchen.
Der KI-ChatBot Gemini steht seit einigen Tagen auch für Android-Smartphones bereit und kann dort mit Unterstützung des Google Assistant sehr viele Funktionen bieten - hat aber auch noch Schwächen. Diese sollen nach und nach abgebaut werden, sodass es jetzt das nächste erfreuliche Update gab: Gemini kann jetzt Aufgaben für Gooogle Tasks erstellen und abrufen.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks besteht schon seit vielen Jahren, wurde aber trotz aller Integrationen in andere Produkte von Google wohl nie als strategisch wichtig angesehen. Anders kann man sich das Fehlen einer echten Vollbild-App kaum erklären. Doch damit ist es endlich vorbei, denn seit kurzer Zeit es eine echte Web-App, die das Produkt vervollständigt und noch großes Potenzial hat. Wir zeigen euch, wo ihr die neue App findet.
Erst vor wenigen Tagen wurde Google Tasks deutlich tiefer als bisher in den Google Kalender integriert und besitzt seither eine mehr oder weniger eigenständige Web-App. Diese Integration wird bald auch an anderen Stellen deutlich, denn schon bald soll das Erstellen neuer Aufgaben komfortabler als bisher werden. Ein Umschalter ermöglicht den schnellen Wechsel.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks besteht seit vielen Jahren und krankt vor allem an einer Sache, die viele Nutzer von der Verwendung abhalten dürfte: Nämlich an der fehlenden eigenständigen Vollbild-App. Doch damit ist es jetzt endlich vorbei, denn seit wenigen Tagen gibt es eine echte Web-App, die das Produkt vervollständigt und noch ein großes Potenzial haben dürfte. Wir zeigen euch, wo ihr die neue App findet.
Die Aufgabenverwaltung Google Tasks besteht seit langer Zeit und hat sich durch die Integration in weitere Google-Produkt zuletzt in eine recht zentrale App verwandelt, die aber nach wie vor ein großes Manko hatte: Es gibt keine echte Vollbild-App. Das ändert sich jetzt, denn derzeit wird ein Update für den Google Kalender ausgerollt, über den sich die Aufgaben in voller Displaygröße abrufen und verwalten lassen.
Googles Betriebssystem ChromeOS zeichnet sich zunehmend dadurch aus, dass Google-eigene Apps und Plattformen integriert werden und sich auf den Chromebooks einfacher als auf anderen Geräten nutzen lassen. Schon seit langer Zeit ist bekannt, dass die Aufgabenverwaltung Google Tasks integriert werden soll und jetzt ist diese Umsetzung bereits im Beta-Kanal aufgetaucht und auf Screenshots sowie in einem ausführlichen Video zu sehen.
Googles Betriebssystem ChromeOS zeichnet sich zunehmend dadurch aus, dass Google-eigene Apps und Plattformen integriert werden und sich auf den Chromebooks einfacher als auf anderen Geräten nutzen lassen. Schon seit langer Zeit ist bekannt, dass die Aufgabenverwaltung Google Tasks integriert werden soll und jetzt ist diese Umsetzung erstmals auf Screenshots und in einem ausführlichen Video zu sehen.
Nach Jahren in der gefühlten Nische geht es mit Google Tasks endlich etwas voran, denn die Plattform wird deutlich breiter aufgestellt: Die Integration in den Google Assistant ist im Gang und erst kürzlich wurde die Integration in ChromeOS bekannt. Doch eine echte Vollbild-Anwendung für den Desktop gibt es nach wie vor nicht - zumindest nicht offiziell. Wir zeigen euch, wie ihr Tasks außerhalb der Workspace-Sidebar im Browser verwenden könnt.