Google Kalender: Weniger Termin-Spam im Kalender – neuer Schutz vor unerwünschten Einladungen ist da

google 

Mit dem Google Kalender ist es sehr leicht möglich, Termine mit anderen Nutzern zu teilen, was auch im privaten Bereich sehr praktisch sein kann. Schon seit längerer Zeit hat diese Funktion ein großes Spam-Problem, das bei betroffenen Nutzern die Kalender mit Werbung oder anderen lästigen Einträgen flutet. Jetzt wurde ein Update angekündigt, mit dem dieses Problem deutlich eingedämmt werden soll.


google kalender new logo 2020

Nicht nur die Freigabe von Terminen soll mit dem Google Kalender schnell und einfach funktionieren, sondern auch der automatisierte Empfang bei den eingeladenen Personen. Das ist auch der Fall, denn normalerweise taucht der Termin dann auch bei den eingeladenen Personen auf. Praktisch, aber Spam-anfällig. Aus diesem Grund kündigt man nun ein Update für diesen automatischen Empfang an, das bei einigen Nutzern möglicherweise schon längere Zeit verfügbar ist.

Statt wie zuvor einfach alle Termine automatisch anzunehmen oder umgekehrt automatisch zu blocken, gibt es nun eine Unterscheidung nach der Beziehung des Empfängers und Versenders zueinander. Es lässt sich festlegen, dass nur die E-Mails von den Nutzern automatisch eingetragen werden, mit denen man in der Vergangenheit schon einmal interagiert hat. Man nennt das, „wenn der Empfänger bekannt ist“, es setzt aber nicht voraus, dass sich dieser im Adressbuch befindet.

Ist der Empfänger hingegen nicht bekannt, geht der Termin dennoch nicht verloren. Stattdessen wird der Termin nicht eingetragen und eine E-Mail an den Empfänger gesendet, in der dieser über die Termin-Freigabe informiert wird. Wird die Einladung angenommen, gilt es als Interaktion und die Termine werden in Zukunft automatisch angenommen. Ist es hingegen Spam, kann man es einfach ignorieren und die Spamfilter der Mail-App dürfen sich darum kümmern.




google kalender termine einstellungen

In den Google Kalender-Einstellungen könnt ihr im Bereich „Termineinstellungen“ festlegen, wie mit Einladungen umgegangen werden soll. Es stehen drei Möglichkeiten zur Auswahl, die zuvor bereits angesprochen wurden.

Die drei Möglichkeiten im Detail:

  • Von allen Nutzern: Damit werden alle Einladungen in Ihren Kalender eingetragen.
  • Nur wenn der Absender bekannt ist: Nur Einladungen von Absendern, die sich in Ihren Kontakten befinden oder mit denen Sie schon einmal interagiert haben, werden in Ihren Kalender eingetragen. Dadurch erfahren Absender möglicherweise, dass sie sich nicht in Ihren Kontakten befinden.
  • Nachdem ich auf die E-Mail-Einladung geantwortet habe: Einladungen werden erst in Ihren Kalender eingetragen, nachdem Sie darauf geantwortet haben.

Diese Einstellung hat keinen Einfluss auf bereits erhaltene Einladungen.

» YouTube Kids: Eine neue Art, YouTube Kids auf Smart TVs zu schauen – Integration in YouTube-App kommt

» Pixel Watch: Google bringt Unfallerkennung auf viele Smartwatches – soll Stürze erkennen und reagieren

Letzte Aktualisierung am 7.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket