Google Assistant: Der Assistent wird tiefer in Chrome OS integriert & soll lokal ohne Cloud-Anbindung nutzbar sein

assistant 

Der Google Assistant ist auf vielen Chromebooks fester Bestandteil des Betriebssystems Chrome OS und dürfte auch am Desktop immer häufiger eingesetzt werden – was natürlich eine Internetverbindung zur Verarbeitung der Anfragen voraussetzt. In Zukunft könnte diese Einschränkung allerdings fallen, denn im Betriebssystem sind nun Hinweise auf eine lokale Version aufgetaucht, die die wichtigsten Anfragen ohne Unterstützung aus der Cloud beantworten kann.


Auf den Pixel 4-Smartphones hat der Google Assistant vor einiger Zeit einen großen Schritt gemacht, denn dank Künstlicher Intelligenz und einer starken Komprimierung konnte eine komplette Offline-Version des Assistenten auf den Smartphones gespeichert werden. Diese kann natürlich nur wenige Fragen beantworten, die notfall auch ohne Cloud auskommen, aber das ist ja im Fall des Falles besser als nichts. Nun soll das auch zu Chrome OS kommen.

google assistant logo dark

Im Betriebssystem Chrome OS ist nun das “Project Marble” aufgetaucht, das derzeit lediglich mit einem einzigen Satz beschrieben wird, der aber aussagekräftig genug ist: Enables on-device-assistant to handle the most common queries on device. Das bedeutet, dass die häufigsten Anfragen direkt auf dem Chromebook bearbeitet werden können, ohne die Anfrage in die Cloud zu senden. Ob es dabei einzig und allein um die Erkennung oder auch die Verarbeitung geht, lässt sich leider nicht mit Sicherheit sagen.

Auf den Pixel 4-Smartphones ist der “neue Google Assistant” deutlich schneller als auf anderen Smartphones, weil dieser nahezu in Echtzeit die Sprache des Nutzers erkennen und nicht erst auf eine Antwort aus der Cloud warten muss. Genau das soll nun auch unter Chrome OS passieren, wobei der Funktionsumfang ohne Internetverbindung, die bei einem Laptop auf Reisen nun einmal häufig unvermeidlich ist, eher gering sein dürfte.

Ob und wann dieses Feature für alle Nutzer ausgerollt wird oder ob es vielleicht vorerst exklusiv auf den Google-eigenen Chromebooks der Pixelbook-Serie angeboten werden soll, lässt sich noch nicht sagen. Auf lange Sicht dürfte Google wohl auf allen Geräten eine Assistant-Version anbieten, die auch ohne Cloud-Anbindung auskommen kann.

» Google Chrome: Neue Google-Erweiterung erstellt tiefe Fragment-Verlinkungen für alle Webseiten – so gehts


Google Duo: Der Videomessenger lässt sich nun auch als Progressive Web App im Chrome-Browser nutzen

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Assistant: Der Assistent wird tiefer in Chrome OS integriert & soll lokal ohne Cloud-Anbindung nutzbar sein"

  • Ich habe das Pixel 4 und hatte mich sehr auf den lokalen Assistenten gefreut. Soweit ich das aber verstanden und auch noch mal nachgelesen habe, funktioniert dieser immer noch nur auf Englisch. Ich nehme an, dass das dann auch unter Chrome OS erst mal so bleiben wird. Sehr schade, da viele Funktionen erst sehr langsam auf andere Sprachen ausgeweitet werden.

Kommentare sind geschlossen.