Chromebooks: Google spricht über Marktanteile und sorgt für Verwirrung – Chromebooks bei 30 Prozent?

chrome 

Vor wenigen Tagen hatte Google eine große Neuerung für alle Chromebook-Fans zu verkünden: Alle neuen Chromebooks werden nun acht Jahre lang mit Software-Updates versorgt und sollen ihrem Besitzer somit lange Zeit Freude machen. Aber wie viele Chromebook-Besitzer gibt es eigentlich? Darüber schweigt sich das Unternehmen leider weiterhin aus, hat aber dennoch über Marktanteile geplaudert, die kaum nachvollziehbar sind.


Chromebooks werden für immer mehr Nutzer zu einer guten Alternative zum klassischen Laptop oder gar Desktopcomputer. Das liegt ganz einfach daran, dass ein Großteil aller digitalen Aufgaben mittlerweile im Browser erledigt wird und das eigentliche Betriebssystem bzw. die nativen Desktop-Anwendungen nicht mehr benötigt werden. Wer sich einen teuren Windows- oder Apple-Rechner kauft und dann lediglich den Browser öffnet, hätte vielleicht auch zu einem Chromebook greifen können.

chromebooks market share

Chromebooks werden länger mit Updates versorgt: Google bekennt sich zu Chrome OS – oder nicht?

Google will die Chromebooks und das gesamte Chrome OS-Ökosystem weiter voranbringen und gibt aktuell wieder richtig Gas: Die Spieleplattform Steam kommt zu Chrome OS und soll die Chromebooks für die große Zielgruppe der Gamer interessant machen, die aktuell noch das Hauptargument für den Kauf eines Windows-Rechners sind. Und damit die Spieler und alle anderen Nutzer lange Freude an ihren Geräten haben, werden sie nun acht Jahre lang mit Software-Updates versorgt.

Trotz Googles Dominanz in vielen Bereichen ist Chrome OS ein Nischen-Betriebssystem, das auch nach über acht Jahren noch immer nicht so richtig abheben will. Bekannt ist lediglich, dass Chromebooks im US-Bildungsmarkt eine sehr große Rolle spielen und an vielen Schulen und Universitäten längst zur Standardausrüstung gehören. Aber wie sieht es im Rest der Welt aus? Wie sieht es außerhalb des Bilungsmarktes in den USA aus? Und wie schlagen sich die Chromebooks im Verkaufsregel gegen Windows- und Apple-Computer?

Google schweigt sich zu konkreten Marktanteilen der Chromebooks aus und spricht lediglich von 40 Millionen aktiven Nutzern unter den Schülern und Studenten. Eine beeindruckende Zahl, keine Frage. Vor allem, weil es sich überwiegend nur auf den US-Markt bezieht.




Bestätigung in zwei Schritten: Zusätzliche Sicherheit für das Google-Konto mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung

Google hat ohne großen Zusammenhang bei der Ankündigung der langen Updates obige Animation bzw. in diesem Fall das Video veröffentlicht. Einen beschreibenden Text gab es dazu nicht, sodass man sich als Leser bzw. Beobachter selbst zusammenreimen muss, was dort eigentlich zu sehen ist. Die Slideshow endet damit, dass Chromebooks in den USA einen Marktanteil von über 50 Prozent erreichen und auch in Europa zwischen 20 und 30 Prozent liegen.

Aber worauf beziehen sich diese Prozente? Nur auf den Bildungsmarkt? Auf alle verkauften Laptops oder sogar alle verkauften Computer? Meiner Meinung sind alle drei Fälle so gut wie ausgeschlossen, denn Chrome OS kommt zumindest bei uns nicht über 0,2 Prozent Anteil und selbst die wohlwollendsten Statistiken sehen Chrome OS nicht bei mehr als 1,5 Prozent Marktanteil – egal in welcher Region. Dass 30 Prozent aller Schüler in Europa ein Chromebook nutzen, halte ich ebenfalls für extrem unwahrscheinlich. Vermutlich reicht es schon, dass ein Land (evtl. UK) Chromebooks besitzt, sie dort hohe Marktanteile haben und schon der gesamte europäische Markt in mittelblau gefärbt wird. Darauf lässt zumindest der Text “Countries with Chromebooks” schließen.

Also entweder läuft auf fast allen Chromebooks Windows oder irgendwas passt mit dieser Infografik ganz und gar nicht… Gerade Europa ist natürlich auch ein Markt, der sich in Statistiken sehr schwer als eine gesamte Einheit zusammenfassen lässt. Behalten wir die Grafik einfach mal im Hinterkopf und schauen, wie sich der Markt weiterentwickelt.

» Android TV: So lässt sich der Google Play Store umgehen und Apps aus externen Quellen installieren (Sideload)

» Steam für Chrome OS: Google will die Spieleplattform auf Chromebooks bringen – trotz Stadia (Bericht)


Google Websuche: Werbeanzeigen sind kaum noch von Suchergebnissen zu unterscheiden (Screenshots)

amazon music hd stream


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Chromebooks: Google spricht über Marktanteile und sorgt für Verwirrung – Chromebooks bei 30 Prozent?"

  • Also ich nutze ein Chromebook seit 2014. Natürlich als 2. Laptop. Aber meiner kann kein Playstore, deshalb nur zum Surfen, Banking etc. Der Vorteil liegt bei der hohen Akkulaufzeit und der guten Geschwindigkeit.

    Ich wäre nicht abgeneigt, sobald Steam laufen sollte ein neues zu kaufen. Wenn Playstore dann auch geht hätte ich eine gute Basis neben dem Android Telefon.

    Immer offen für neues sein.

  • Oben rechts auf dem Video steht “Worldwide growth”. Vermutlich beziehen sich die Prozentzahlen also auf das Wachstum, da ist 60% schnell mal möglich bei tiefen Zahlen

    • Daran hatte ich auch zuerst gedacht, aber das bezieht sich wohl eher auf die Animation über sieben Jahre. Ansonsten wäre es ja auch unwahrscheinlich, dass alle Gebiete immer dunkler werden. Ich hatte lange in alle Richtungen überlegt, aber kam zu keinem Ergebnis 😀

  • Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, ob ich mir dieses Jahr das neue Asus Chromebook Flip C436 oder das Samsung Galaxy Chromebook gönne oder beide :p *lechz* Oder kommt noch was in der Art von Acer, HP, Lenovo & Co? Auf alle Fälle kommen 0,000… usw …1 % 2020 in Deutschland dazu 🙂 So lange mich macOS Catalina und Windows 10 weiter so nerven bleiben wir dabei.

Kommentare sind geschlossen.