Die Betriebssysteme der Google-Fans: So sieht die Verteilung hier im Blog aus – Chrome OS in der Nische

google 

Seitdem Google keine aktuellen Zahlen zur Android-Verteilung mehr veröffentlicht, blicken wir hier im Blog regelmäßig in unsere eigenen Statistiken und zeigen euch, welche Android-Versionen die Google-Fans nutzen. Aber wie sieht es eigentlich mit den Desktop-Betriebssystemen aus? Weil es in den letzten Tagen Diskussionen um Chrome OS und Windows 7 gegeben hat, blicken wir nun auch einmal in diese Statistiken. Und die zeigen, zumindest bei uns, kein gutes Bild.


Es gibt viele Anlaufstellen und Statistik-Tools im Web, die regelmäßig Zahlen zur Verteilung der einzelnen Betriebssysteme, Browser und viele anderen Informationen aufbereiten. Weil wir aber eine sehr spezielle Zielgruppe haben, die zu einem Großteil aus Google-Interessierten Nutzern besteht, sind aber auch unsere Zahlen immer wieder sehr interessant und erfreuen sich, das sagen zumindest die Artikel-Aufrufe, sehr großer Beliebtheit.

google chrome windows 7

Die beliebtesten Browser der Google-Fans: So sieht die Verteilung hier im Blog aus – MS Chromium Edge ist da

Vor wenigen Tagen habe ich die These aufgestellt, dass Google mit dem Erfolg von Chrome OS nicht zufrieden sein kann und womöglich bald den Stecker ziehen und das Betriebssystem durch den Android Desktop-Modus oder gar Fuchsia ersetzen könnte. Nett ausgedrückt kann man sagen, dass ich damit etwas angeeckt bin – also schauen wir uns einfach mal die nackten Zahlen an, mit welchen Betriebssystem „ihr“ hier bei uns unterwegs seid.

betriebssysteme_2020_januar

Wenig überraschend ist Android auch bei uns im Blog das dominierende Betriebssystem, denn die meisten Menschen surfen eben am Smartphone und da wiederum dominiert Android. Die grob gerundete 90/10-Verteilung zwischen Android und iOS ist auch bei unseren Besuchern ablesbar. Aber schauen wir auf Chrome OS. Googles Desktop- und Tablet-Betriebssystem kommt nur auf 0,18 Prozent. Und das bei unserer Zielgruppe, in der kaum Nutzer zu finden sein dürften, die keine Google-Produkte nutzen wollen.

Auch diese Zahlen decken sich grob mit den Werten vieler Statistik-Dienste. Beachtet dabei aber, dass wir hier natürlich zu über 95 Prozent Besucher aus dem deutschsprachigen Raum haben.



Windows-Verteilung

windows_2020_januar

Schauen wir uns noch die Verteilung der Windows-Versionen an, die gerade in diesen Tagen eine sehr große Bedeutung haben, weil Microsoft den Windows 7-Support eingestellt hat. Tatsächlich nutzt bei uns jeder vierte Windows-Besucher noch das nun veraltete und nicht mehr unterstützte Betriebssystem. Das ist ein relativ stabiler Wert, der sich auch in den letzten Tagen nach den vielen Clickbait-Horror-Meldungen rund um Windows 7 nicht erwähnenswert verändert hat. Detail am Rande: Im Dezember haben sich auch 4 Nutzer mit Windows 98 und 2 mit Windows 2000 auf den Blog verirrt. Windows 95 war nicht mehr anzutreffen 😉

Kein Wunder, dass Google Windows 7 noch lange Zeit unterstützt und den Chrome-Browser weiterhin aktualisieren wird. Vor allem im Hinblick darauf, dass Microsoft nun den Support für den Internet Explorer eingestellt hat, ist es vielleicht keine schlechte Idee, weiterhin den Chrome-Browser für Windows 7 zu verwenden.

Es wird interessant sein, ob Google das Betriebssystem Chrome OS irgendwann doch noch zum Wachstum führen kann, in dem man nun auch verstärkt auf Spiele setzt und sogar Steam zu Chrome OS bringen wird.

Diese Zahlen stammen aus dem Zeitraum 1. Dezember 2019 bis 17. Januar 2020 und wurden von Google Analytics anhand aller Artikel-Aufrufe ausgespuckt. Natürlich haben unsere Zahlen global keine Bedeutung, aber es sind dennoch Trends zu erkennen.

Die beliebtesten Browser der Google-Fans: So sieht die Verteilung hier im Blog aus – MS Chromium Edge ist da


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 10 Kommentare zum Thema "Die Betriebssysteme der Google-Fans: So sieht die Verteilung hier im Blog aus – Chrome OS in der Nische"

  • Ganz ehrlich… Eure Site erreiche ich immer über mein Android Handy. Das sagt aber nichts über ChromeOS aus. Welches ich bereits seit Jahren als Hauptbetriebssystem nutze.

  • Tatsächlich nutze ich seit geraumer Zeit ein Chromebook , doch diese Seite besuche ich lediglich über mein Handy, weil neue Artikel dort in meinem Twitterfeed auftauchen.

  • Es ist sehr schade zu beobachten, wie immer mehr User sich einem Betriebssystem anvertrauen, welches eine Internetverbindung obligatorisch machen.

    • Es ist sehr schade, dass dies immer noch User nachplappern, ohne offensichtlich Ahnung vom System zu haben… Mein Chromebook nutze ich ausschließlich als Arbeitsgerät unterwegs, wie z.B. auf Langstreckenflügen. Merkwürdig, oder?

  • Liegt vielleicht auch mit am System selbst: 1. Ist gibts in EU wenige und vor allem wenig gute ChromeOS Modelle, 2. nutze ich mein CHromebook nur für mobile Arbeiten, also oft auch offline, aber auch wenn ich dann wieder online bin rufe ich damit so gut wie nie Blogs auf. Das mach ich eher dann mit dem Handy auf dem Sofa, oder im ÖPNV etc…

  • ChromeOS auch hier! Auch jetzt im Moment. Aber ich lese auch sehr viel am Smartphone. Das hat sich irgendwie so eingebürgert. Ich würde sagen, ich lese nur etwa 20% aller Artikel auf dem Chromebook, der Rest fällt auf das Smartphone.
    Und noch zu jenen, welche immer noch denken, ChromeOS setzt eine Internetverbindung voraus: Willkommen in 2020! Bitte Mal wieder auf Letztstand bringen.

  • Mahlzeit!
    Ich hab mir kürzlich ein neues HP Chromebook gegönnt und bin glücklich damit.
    Aufklappen, loslegen.
    Ich nutze es zum surfen im Netz, ab und zu eine App, die ich auch auf dem Handy nutze. Office-Dinge erledige ich schon lange mit den Google Apps.
    Und nicht zuletzt hält der Akku den Tag locker durch.
    Genau das richtige für mich!
    Der PehCeh macht nur noch Bildverarbeitung, sonst nix mehr.

  • Wir überlegen uns es ebenfalls für unsere Agentur. Um Recherche und Analyse Tools ein wenig Out zu sourcen.

    Dafür daß es doch etwas eingeschränkt ist und der Preis teils einem handelsüblichen xenbook gleicht schwanken wir bisher noch mit der Entscheidung

Kommentare sind geschlossen.